Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen OK
20.04.2014, 16:19 Uhr  //  Sport

Mecklenburg schlägt Pommern - Christopher Schmandt macht 4 Tore

Mecklenburg schlägt Pommern - Christopher Schmandt macht 4 Tore
 Carsten Darsow (Bild) FCM (Text) // snaktuell.de

Schwerin - Der Fußball schreibt immer wieder seine interessanten kleinen Geschichten. In der Geschichte diesen Spiels spielt FCM-Angreifer Christopher Schmandt die Hauptrolle. Der 23-jährige, der nach diversen Wehwehchen noch nicht so richtig in die Rückrunde gekommen ist und beim letzten Heimspiel gegen den VFC Anklam (0:0) ob seiner drei vergebenen Großchancen zum tragischen Held wurde, avancierte in Stralsund zum absoluten Matchwinner. Dabei begann auch dieses Spiel alles andere als optimal für Schmandti, wie ihn seine Teamkollegen rufen: Als der Schiedsrichter nach 10 Minuten einen berechtigten Handelfmeter pfiff, schnappte er sich umgehend das Leder. Er wollte den Bann endlich brechen und übernahm Verantwortung. Doch der Stralsunder Keeper ahnte die Ecke und konnte den Schuss und auch den Nachschuss glänzend abwehren. Doch die Schultern des flinken Blondschopfs hingen nur kurz runter, denn zu überlegen war am heutigen Tag die Schweriner Offensive. Es rollte ein Angriff auf den anderen auf das Stralsunder Gehäuse zu. Nach zwei weiteren vergebenen Großchancen vom heute als defensiven Mittelfeldspieler aufgestellten Felix Michalski klingelte es dann endlich zum ersten Mal im Pommern-Gehäuse: David Laudan konnte über Erik Sabas das Leder schön auf den mitgelaufenen Christopher Schmandt spielen und dieser ließ sich nun nicht noch einmal bitten und vollendete zur hochverdienten Halbzeitführung. Sein Schrei der Erlösung war wohl in ganz Stralsund zu hören.

Wenn die Ketten erst mal gesprengt sind und der Motor läuft, geht mit einmal alles einfacher. Nur eine Minute war gerade im zweiten Durchgang gespielt, da holte Schmandt zum zweiten Streich des Tages aus, als er einen schönes Pass aus dem Zentrum erlief und ganz stark abschloss. Nur drei Minuten später schickte Abwehrchef Mark Eberst mit einem leicht abgefälschten Pass erneut Schmandt auf die Reise: 3:0! Vorentscheidung. Nach einer gespielten Stunde der vierte Treffer von Schwerins Nummer 10 und damit ein lupenreiner Hattrick. Geburtstagskind Ronny Rieling setzte sich am rechten Flügel durch und legte für seinen Sturmpartner wunderbar auf. Der schoss sich mit seinem linken Fuß das Leder an den rechten und so schlug das Spielgerät unhaltbar ein. Wenn´s läuft, dann läuft’s! Schwerin schaltete nun mindestens einen Gang zurück und prompt kamen die wackeren Stralsunder auch zu Möglichkeiten. Christian Orend hatte gleich zwei Hundertprozentige auf dem Fuß, vergab aber fahrlässig. Aber für die Männer aus der Landeshauptstadt lief es heute einfach und so stand mit etwas Glück die "Null" auch zum Abpfiff. Den Schlusspunkt setzte Fiete Walter, der einen erneuten Handelfmeter sicher zum 5:0 vollendete.

Der FCM zeigte sich gegen überforderte Gäste formverbessert. Sehr erfreulich war zudem das Comeback von Jean-Pier Bohmann. Der erst 18-jährige machte nach langer Verletzungspause sein erstes Spiel in diesem Jahr und zeigte sofort eine bärenstarke Leistung. Auch sein gleichaltriger Teamkollege, der Kapitän der A-Junioren Ole Grams, zeigte in seinem zweiten Verbandsligaspiel eine solide Leistung an der Seite von Mark Eberst. Kommendes Wochenende kommt der amtierende Landesmeister, der Sievershäger SV, in die Landeshauptstadt.


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen OK