Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.03.2015, 16:30 Uhr  //  Sport

Savran trifft - das Stadion bebt: Hansa siegt

Savran trifft - das Stadion bebt: Hansa siegt
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa bleibt auch im sechsten Spiel nach der Winterpause ungeschlagen, kann seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze um einen Zähler auf sechs Punkte vergrößern und damit den 16. Tabellenplatz festigen. Gegen den Chemnitzer FC, der damit im zehnten Auswärtsspiel in Folge ohne eigenen Treffer geblieben ist, gewinnen die Hanseaten vor 11.200 Zuschauern durch einen Savran-Treffer mit 1:0. Da Marco Kofler seine fünfte Gelbe Karte gesehen hat, ist er im Auswärtsspiel bei Spitzenreiter Arminia Bielefeld am nächsten Sonnabend zum Pausieren gezwungen. Vorher muss der F.C. Hansa noch abwarten, wie in der kommenden Woche die Nachholspiele der vier Mitkonkurrenten, die in direkten Vergleichen aufeinandertreffen, enden. Am Dienstag empfängt Unterhaching (15.) die Mainzer Reserve (19.), einen Tag später steigt dann das Duell zwischen Dortmund II (18.) und Großaspach (17.).

Die Hanseaten, bei den José Ikeng sein Startelf-Debüt feiert und damit Sascha Schünemann auf die Ersatzbank verdrängt, spielen in der ersten Halbzeit in Richtung Nordtribüne und bekommen nach eineinhalb Minuten den ersten Freistoß zugesprochen. Den tritt Mikko Sumusalo von rechts in den Strafraum, wo er allerdings in den Armen von Torhüter Pentke landet. Der zweite Eckball von Hansa in der sechsten Spielminute weckt dann Erinnerungen an das Auswärtsspiel der Vorwoche in Halle, denn Christian Bickel zirkelt das Leder erneut an den kurzen Pfosten und trifft die Latte, von wo der Ball aber diesmal nicht direkt vor die Füße von Marcel Ziemer prallt. Nach einem weiteren Sumusalo-Freistoß kommt Marco Kofler zum Kopfball, doch Philipp Pentke kann parieren (8.).

Fünf Minuten später steht es dann allerdings 1:0. Christian Bickels Freistoß kommt hoch in den Strafraum, wo Halil Savran den Ball erläuft und über die Torlinie drückt. Die erste Möglichkeit für die Gäste gibt es dann nach 19 Minuten nach einem zu kurz abgewehrten Ball der Hanseaten. Anton Fink passt quer auf den freistehenden Frank Löning, doch Oliver Hüsing sprintet heran und kann im letzten Moment klären. So bleibt es bei der knappen Hansa-Führung, während auf den anderen Plätzen die Mitkonkurrenten Mainz II, Dortmund II und Unterhaching zurückliegen. In der sogenannten Live-Tabelle hätte der F.C. Hansa die Hachinger überflügelt und schon sieben Punkte Vorsprung auf Rang 18.

Die nächste Hansa-Chance bietet sich Marcel Ziemer nach einem langen Pass von Christian Bickel. Der Hansa-Torjäger kann den Ball aber nicht rechtzeitig unter Kontrolle bringen, so dass ihm nur noch der Querpass auf Danso Weidlich bleibt, der ebenfalls nicht zum Abschluss kommt (36.). Danach versucht Marcel Ziemer, einen langen Abschlag von Hansa-Torhüter Marcel Schuhen zu erlaufen, doch der Chemnitzer Keeper kommt entgegen und klärt außerhalb des Strafraumes (37.).

Nach dem Seitenwechsel scheitert Marcel Ziemer dann mit einem Hechtflug-Kopfball (50.), bevor Halil Savran bei einem Ziemer-Querpass einen Schritt zu spät kommt (55.). Inzwischen haben Dortmund II und auch Unterhaching den Ausgleich erzielt, so dass der F.C. Hansa wieder auf Rang 16 zurückfällt. Und auch in Rostock steht es fast 1:1, als Tim Danneberg eine Fink-Eingabe um Haaresbreite (62.) verpasst. Doch dann kommt wieder der F.C. Hansa, diesmal mit einem schönen Angriff über die rechte Seite. Marcel Ziemer bedient Maxi Ahlschede, der in den Strafraum eindringt und flach nach innen passt, wo erneut Halil Savran eine Zehntelsekunde zu spät kommt (64.). Kurz darauf geht ein Distanzschuss von Christian Bickel knapp am rechten oberen Eck vorbei (66.).

Da Großaspach inzwischen in Dresden führt, verringert sich der Vorsprung der Hanseaten auf die Abstiegsränge wieder auf sechs Punkte. In Rostock wogt das Geschehen inzwischen hin und her, nur Torchancen bleiben hüben wie drüben nun Mangelware. Trainer Karsten Baumann bringt mit Julian Jakobs und Sabrin Sburlea zwei frische Kräfte, doch gefährlich wird es plötzlich im Hansa-Strafraum. Steven Ruprecht bereinigt die Situation, als er gegen Fabian Stenzel klärt (84.). Auch in der 90. Minute geht es vor dem Hansa-Tor noch einmal turbulent zu, doch mit vereinten Kräften können die Rostocker klären. In der Nachspielzeit segelt ein Fink-Freistoß ohne Berührung eines Spielers durch den Strafraum und Torwart Marcel Schuhen muss sich ganz lang machen, um den Ball noch um den Pfosten zu lenken. Nach dem anschließenden Eckball köpft Markus Ziereis das Leder in die Arme von Schuhen (90.+2) und kurz darauf bietet sich dem eingewechselten Sabrin Sburlea noch eine Konterchance. Doch dessen Schuss wird zur Ecke abgelenkt und es bleibt beim 1:0 Sieg der Hanseaten.

Torschütze: 1:0 Savran (13.)

F.C. Hansa: Schuhen – Ahlschwede (76. Jakobs), Hüsing, Ruprecht, Sumusalo – Kofler – Weidlich, Ikeng, Bickel – Savran (83. Sburlea), Ziemer (88. Schwertfeger)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK