Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.03.2015, 12:42 Uhr  //  Stadtgeschehen

10-facher Kindesmissbrauch – „Taten hätten verhindert werden können“

10-facher Kindesmissbrauch – „Taten hätten verhindert werden können“
 SN-Aktuell (Bild) rk (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin – Die Landeshauptstadt ist in Aufruhr. Philip M. (24) aus Schwerin soll zehn Jungen sexuell missbraucht haben. Am heutigen Morgen sendete der Fernsehsender RTL einen Bericht zu dieser abscheulichen Tat. Bereits im vergangenen Sommer wurde der 24-Jährige verhaftet. M. ist bereits wegen anderen Fällen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt worden. Nun steht er wieder vor Gericht.

Zwischen 6 und 13 Jahren waren die Kinder, die M. im Laufe der letzten Jahre missbraucht haben soll. Die Mutter des Angeklagten sagt: „Es hätte verhindert werden können. Er ist nicht richtig therapiert worden. Mein Sohn wusste, dass es wieder passieren konnte.“

Sollte M. verurteilt werden, drohen ihm zwei Jahre Haft.

Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Thema.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK