Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.03.2015, 16:06 Uhr  //  Sport

Brähmer vor WM: 50 Siege sollen es mindestens werden!

Brähmer vor WM: 50 Siege sollen es mindestens werden!
 SE (Bild) Sauerland Event (Text) // snaktuell.de


Rostock - Gutgelaunt, über beide Ohren strahlend beantwortete Halbschwergewichts-Weltmeister Jürgen Brähmer beim Medientag in Schwerin die Fragen der Journalisten. Trotz sehr frühem Auftritt (ab 5:30 Uhr) beim SAT.1-Frühstücksfernsehen, der anschließenden Autofahrt von Berlin nach Schwerin und einer weiteren Trainingseinheit am Mittag - dem Weltmeister aus Schwerin kann momentan nichts aus der Ruhe bringen. Auch nicht sein Herausforderer Robin Krasniqi aus München, der im Vorwege frech behauptete, dass er Brähmer „in Rente schicken wolle“.

Brähmer, der am 21. März (live ab 22:35 Uhr in SAT.1) in der restlos ausverkauften StadtHalle Rostock seinen Titel verteidigen will: „Ich sage es noch einmal, den Zeitpunkt meiner Rente bestimme ich!“ Der 36-jährige Schweriner hat eine „konzentrierte und optimale Vorbereitung“ hinter sich gebracht, bestätigt sein Coach Karsten Röwer. Knappe vier Wochen haben Brähmer und Röwer in der gemeinsamen Heimat Schwerin trainiert. Zusammen mit Tyron Zeuge und Stefan Härtel sowie zwei weiteren Sparringspartnern wurde zweimal täglich im Ring geschuftet. Selbst Team-Kollege Enrico Kölling war trotz Cut und erster Profiniederlage mit am Start.

Brähmer: „Ich kann mich auf meine Team-Kollegen verlassen - und sie sich natürlich auch auf mich, wenn sie sich in der Vorbereitung befinden.“ Ein besonderes Lob bekam Kölling von Brähmer: „Er hat einen großen Anteil daran, dass ich wieder Spaß am Boxen gefunden habe. Damals hat er sogar mit mir über die Weihnachtsfeiertage und Neujahr trainiert. Und jetzt wieder trotz Cut und Niederlage.“ Auch Röwer und sein Co-Trainer Sebastian Sylvester lobten wiederholt den Team-Geist ihrer Truppe. Röwer: „Besser geht es einfach nicht. Die Vier ergänzen sich perfekt.“

Nur Herausforderer Krasniqi will der guten Laune im Brähmer-Team einen Strich durch die Rechnung machen und den Titel am 21. März mit nach München nehmen. Röwer: „Er ist die Nr.1 der Rangliste, der Pflichtherausforderer, aber Jürgen hat einfach die bessere Technik und den härteren Schlag.“ Und nach einem möglichen Sieg gegen Krasniqi soll noch lange nicht Schluss sein. Peter Hanraths, langjähriger Freund und Manager Brähmers: „Das Nahziel sind 50 Siege für Jürgen. 47 hat er bereits.“ Über die Jahre danach muss Brähmer dann Zuhause mit Lebensgefährtin Tatjana verhandeln ...


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK