Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.03.2015, 20:28 Uhr  //  Sport

SG Dynamo: Schiedsrichter rücken auf Paulshöhe in den Mittelpunkt

SG Dynamo: Schiedsrichter rücken auf Paulshöhe in den Mittelpunkt
 SN-Aktuell (Bild) SG Dynamo Schwerin (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die SG Dynamo Schwerin und die TSG Gadebusch trennten sich auf der Paulshöhe 2:2 (0:1) Unentschieden. Doch dies geriet bei diesem Spiel in den Hintergrund. Die Hauptrolle dieses Spiels spielten die Schiedsrichter.

Nach dem der heutige Schiedsrichter (Namen möchten wir nicht nennen) am 31.08.2013 beim Spiel SpVgg Cambs-Leezen gegen SG Dynamo Schwerin klare, das Spiel entscheidende Fehlentscheidungen gegen die SG Dynamo Schwerin traf, durfte er nun erstmals nach 1 ½ Jahren mal wieder ein Spiel von der SG Dynamo Schwerin leiten und zeigte, dass er damals keinen schlechten Tag hatte, sondern scheinbar absichtlich gegen Dynamo falsche Entscheidungen trifft. Da die TSG Gadebusch aber für das Verhalten des Schiedsrichters und seines 1. Assistenten nichts konnte, verzichtete die SG Dynamo Schwerin auf einen Protest gegen das Spiel. Es soll hier auch erwähnt sein, dass der 2. Assistent eine vernünftige Leistung ablieferte.

Einen von diesen vom Schiedsrichter geschenkten Freistößen schoss der Gadebuscher Friedrich Hemping in der 21. Minute rechts am Tor vorbei. Nur eine Minute später hielt Daniel Leistikow einen Schuss von Stefan Lübcke fest. Auf der anderen Seite wurde in der 24. Minute Nico Leistikow im Gadebuscher Strafraum gefoult, aber die Pfeife vom Schiedsrichter blieb stumm. Nach einem geschenkten Freistoß köpfte der Gadebuscher Stefan Lübcke in der 26. Minute rechts am Tor vorbei. In der 30. Minute die nächste kuriose Szene. Freistoß Maik Schünke, Torwart Max Hemping kann den Ball nur an den rechten Pfosten abwehren, von wo der Ball in die Mitte springt. Daniel Klein will schießen, wird aber von Max Hemping, der mit beiden Beinen voran in ihn reinspringt, umgehauen. Zum entsetzen Aller blieb auch dieses Mal die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Gott sei Dank entschied der Schiedsrichter kurze Zeit später, auf Zeichen seines 2. Assistenten, auf Abseits. So dass über diesen Zweikampf nicht weiter diskutiert werden musste. In der 42. Minute dann die etwas überraschende Führung für die TSG Gadebusch, da das Spiel kurz vor der Pause eigentlich abflachte. Eine verunglückte Flanke landete an der Latte und Gadebuschs bester Torschütze Eric Rehberg brauchte den Ball nur noch mit dem Kopf zum 0:1 über die Linie drücken. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Die TSG Gadebusch wollte gleich nach der Pause das 0:2 nachlegen. In der 50. Minute schoss Stefan Rose rechts vorbei. Nur eine Minute später versuchte es wieder Stefan Rose. Diesmal mit einem Distanzschuss, der ebenfalls rechts vorbei ging. Auf der anderen Seite schoss Andre Liebl in der 55. Minute von der Strafraumgrenze über das Tor. Nur eine Minute später fiel dann der verdiente Ausgleich. Maik Schünke fasste sich aus 25 Metern ein Herz und zog voll ab. Der Torhüter versuchte den Ball zu fangen, stellte sich aber falsch zum Ball. Der hart geschossene Ball drückte seine Hände weg und trudelte durch seine Beine zum 1:1 ins Tor. In der 60. Minute mal wieder eine von diesen unfassbaren Entscheidungen des Schiedsrichters. Daniel Klein passt im rutschen den Ball zum Mitspieler. Sein Gadebuscher Gegenspieler hatte ebenfalls versucht im Rutschen an den Ball zu kommen, kam aber zu spät und traf so nur Daniel Klein. Bei dieser Aktion tat sich der Gadebuscher Spieler selbst weh. Alles noch normal, aber dann pfiff der Schiedsrichter bei einmal Foul und gab Daniel Klein die Gelbe Karte. Eine Entscheidung fürs Sportstudio für die Kategorie „Größte Fehlentscheidung des Jahres!“. Nach einem Eckball hatte Dynamo Schwerin in der 63. Minute die Riesenchance zur Führung. Max Hemping ließ den Ball durch seine Hände rutschen und Nico Leistikow brauchte den Ball nur noch ins leere Tor köpfen, traf den Ball aber nicht richtig. So konnte Gadebusch den Ball erobern und kontern. Diesen Konter schloss Jakob Zimmermann zur 1:2 Führung für die TSG Gadebusch ab. Nur eine Minute später hielt auf der anderen Seite Max Hemping einen Distanzschuss von Marcel Grube fest. Nach einem Eckball war es wieder Marcel Grube, der in der 71. Minute zum Schuss kam. Auch diesen Ball hielt Max Hemping fest. Der erneute Ausgleich fiel dann in der 78. Minute, als Nico Leistikow, nach einem Querpass von Maik Berndt, den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Ein Distanzschuss von Robert Schwarz ging in der 84. Minute über das Fangnetz. Noch in der selben Minute setzte sich mal wieder der Schiedsrichter in Szene. Nico Leistikow wurde von seinem Gegenspieler mit der Schulter voran weggedrückt, doch anstatt Freistoß für Dynamo entschied der Schiedsrichter lieber auf Freistoß für die TSG Gadebusch und Gelbe Karte für Nico Leistikow. Ein Distanzschuss von Tilo Maschmann ging in der 88. Minute links vorbei. Auch der Linienrichter zeigte kurz vor Schluss nochmal seine Überheblichkeit, als er Marcel Grube, dem Kapitän von Dynamo Schwerin, sagte, dass er auf Grund seines Reklamierens bei der nächsten Situation absichtlich in die andere Richtung zeigen wird. Marcel Grube bekam in der 90. Minute auch noch seine Gelbe Karte. Beim Kampf um den Ball zwischen 3 Spielern, sprang der Ball Marcel Grube an die Hand. Der Schiedsrichter entschied nach Zuruf auf Freistoß und ging dann weg um dann kurz zu überlegen, Mensch ich könnte ihm doch die Gelbe Karte zeigen. Fünf Gelbe Karten für die SG Dynamo Schwerin und keine einzige Gelbe Karte für die TSG Gadebusch sprechen Bände. So blieb es beim 2:2 Unentschieden.

Da ein Schiedsrichterbeobachter vor Ort war, kann man nur hoffen, dass er alles notiert hat und dieser Schiedsrichter aus dem Verkehr gezogen wird. Dann sollte man lieber Schiedsrichter aus der Kreisliga pfeifen lassen, die vielleicht nicht alles sehen, aber wenigstens neutral sind und ihr Bestes geben.

Gelbe Karten SG Dynamo Schwerin: 60. Daniel Klein, 75. Maik Berndt (beide Foulspiel), 76. Daniel Leistikow (Meckern), 84. Nico Leistikow (Foulspiel), 90. Marcel Grube (Handspiel)

Gelbe Karten TSG Gadebusch: keine

SG Dynamo Schwerin: Daniel Leistikow – Maik Schünke, Marco Gruen, Daniel Klein, Tobias Tarnow – Andre Liebl, Maik Berndt – Tilo Maschmann, Maik Kochan, Nico Leistikow – Marcel Grube

Des Weiteren im Kader: Kevin Deichmann, Christopher Liebs, Michael Langer

 

TSG Gadebusch: Max Hemping – Marvin Miltzow, Michael Reuter (60. Jakob Zimmermann), Eric Rehberg, Marino Strauch (85. Jens Wolter), Friedrich Hemping, Stefan Rose (71. Fabian Hegner), Stefan Schulz, Stefan Lübcke, Nick Czimmernings, Robert Schwarz

Des Weiteren im Kader: Michael Schulz – Dennis Hegner


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK