Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.03.2015, 19:10 Uhr  //  Sport

Schweriner SC morgen im Challenge Cup gegen Bursa BBSK

Schweriner SC morgen im Challenge Cup gegen Bursa BBSK
 SSC (Bild) SSC (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Nach dem spielfreien Wochenende wegen des vorzeitig erreichten Meisterschafts-Halbfinals müssen die Volleyballerinnen des Schweriner SC morgen (19 Uhr) gegen die türkische Vertretung von Bursa BBSK ran.

Das Challenge Cup-Halbfinale ist bereits der größte internationale Erfolg des SSC der letzten Jahre. Doch jetzt wollen die Schwerinerinnen den nächsten Schlag setzen.

Da der Top-Favorit auf den Gewinn des Wettbewerbs, Novara, vom SSC rausgeschmettert wurde, stehen die Chancen auf ein abermaliges Weiterkommen nicht schlecht.

"Gegen Novara waren wir krasser Außenseiter. Jetzt sind wir es nicht mehr", meint Trainer Felix Koslowski. Er hat in den vergangenen Tagen mehrere Spiele des türkischen Teams analysiert, unter anderem deren Viertelfinalspiele gegen Bundesliga-Konkurrent Vilsbiburg (3:0, 3:1).

Nach Koslowskis Einschätzung stehen die Erfolgschancen 50:50. "Bursa hat zwei starke Außen aus der Dominikanischen Republik.

Sie sind international erfahren, schlagen mit viel Kraft", warnt er vor Priscilla Rivera (30) und Yonkaria Paola Pena Isabel (21). "Dazu eine sehr gute Diagonalspielerin, Meryem Boz. Sie könnte der Schlüssel sein. Wenn wir es schaffen, sie und eine der Außen auszuschalten, könnte man Bursa kriegen."

In der türkischen Liga steht Bursa derzeit an Position 5. Koslowski: "In deren Meisterschaft herrscht ein noch höheres Niveau als in Deutschland. Das zeigt allein die Tatsache, dass zwei türkische Klubs im Halbfinale der Champions League stehen. Das heißt, Bursa ist es allein durch die Liga gewohnt, gegen absolute Top-Mannschaften zu spielen."

Eine weitere Stärke liegt im Aufschlag der Türkinnen. "Der ist sehr gut und aggressiv, da sind wir in der Annahme gefordert", ahnt Koslowski. Doch bei aller Warnung sieht er Schwerin gut gerüstet. "Bursa ist trotz allem eine Mannschaft, die man schlagen kann, auch die machen Fehler. Aber dafür muss man auch selbst gut spielen."

Dass der SSC das kann, hat er eindrucksvoll gegen Novara bewiesen. Schwerin tritt in Bestbesetzung an, das Halbfinal-Rückspiel findet am Sonntag in der Türkei statt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK