Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.04.2015, 17:10 Uhr  //  Sport

Zwei Stürmer-Tore sorgen für 2:2 beim MSV Duisburg

Zwei Stürmer-Tore sorgen für 2:2 beim MSV Duisburg
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa kann einen Punkt vom Osterausflug ins Ruhrgebiet mit auf den Heimweg nehmen. Im Auswärtsspiel beim Tabellendritten MSV Duisburg erreichen die Rostocker vor 15.630 Zuschauern (davon rund 2.000 Hansa-Fans) das 2:2 (1:1)- Unentschieden auch deshalb, weil sie die zweimalige Führung der Gastgeber  jeweils relativ schnell egalisieren können. Sieben Spieltage vor dem Saisonende behauptet der F.C. Hansa Rang 15, allerdings ist der Vorsprung auf Rang 18, den nun die SpVgg Unterhaching belegt, wieder auf vier Punkte geschrumpft.

Gegenüber dem Pokal-Halbfinalerfolg über den FC Anker Wismar nimmt Trainer Karsten Baumann nur eine Veränderung in der Startelf der Hanseaten vor. Oliver Hüsing kehrt in die Innenverteidigung zurück, während Tommy Grupe wieder auf der Ersatzbank Platz nimmt. Damit gibt es zwei Veränderungen im Vergleich zum 4:0-Heimsieg im zurückliegenden Meisterschaftsspiel gegen Fortuna Köln. Für den verletzten Torjäger Marcel Ziemer und den diesmal als Reservist aufgeboteten Shervin  R. Fardi spielen Sabrin Sburlea und Mikko Sumusalo von Beginn an.

Das erste Achtungszeichen der Partie setzen die Duisburger in Person von Martin Dausch, dessen 20-Meter-Schuss an die Latte knallt, bevor die Hanseaten einen Konter über die rechte Seite starten. Die flache Eingabe von Sabrin Sburlea verpasst Halil Savran knapp (6.). Die nächste MSV-Chance vereitelt Oliver Hüsing, als er im letzten Moment vor Martin Dausch rettet (8.). Anschließend versucht es Hansa durch die Mitte, wo Christian Bickel den Ball in den Lauf von Halil Savran spielt. Statt selbst den Abschluss zu suchen, versucht dieser es allerdings mit einem Zuspiel auf Sturm-Kollege Sburlea und dies wird durch ein Abwehrbein verhindert (10.).

In der 19. Spielminute wird es wieder vor dem Rostocker Gehäuse gefährlich. Nico Klotz flankt von rechts hoch in den Strafraum, wo der baumlange Kingsley Onuegbu zum Kopfball kommt, diesen aber zu hoch ansetzt. Auch danach bleibt die Partie abwechslungsreich, allerdings werden die meisten Angriffe schon vor der Gefahrenzone vereitelt. Und auch die zum Teil daraus resultierenden Eckbälle bringen auf beiden Seiten nichts ein. Und es sieht danach aus, als sollten sich beide Mannschaften torlos in die Kabinen zum Pausentee verabschieden.

Nach 42 Minuten allerdings fällt dann praktisch aus dem Nichts der Führungstreffer des MSV. Martin Dausch probiert es einfach mit einem Distanzschuss, der halbhoch neben dem rechten Pfosten im Netz des Hansa-Tores landet. Torhüter Marcel Schuhen fliegt zwar in die richtige Ecke, kann das Leder aber nicht mehr erreichen. Allerdings haben die Hanseaten noch vor der Pause die passende Antwort parat. Als Torhüter Michael Ratajczak wohl mit einem Sburlea-Pass auf den mitgelaufenen Halil Savran rechnet, zieht der rumänische Stürmer des F.C. Hansa aus mehr als 25 Metern ab und der Ball zappelt im rechten oberen Eck. Sburleas erster Torerfolg im Hansa-Trikot bedeutet schließlich auch den 1:1-Pausenstand.

Schon nach 50 Sekunden der zweiten Halbzeit muss Marcel Schuhen eingreifen, um ein weiteres Dausch-Tor zu verhindern. Und eine Bogenlampe von Steffen Bohl kann der Hansa-Keeper gerade noch über die Latte lenken (49.). Der anschließende Eckball leitet dann allerdings die erneute Duisburger Führung ein. Beim Gewimmel im Strafraum können mehrere Rostocker den Ball nicht klären und als Halil Savran dann sogar stolpert, reagiert Kingsley Onuegbu am schnellsten und schiebt zum 2:1 ein. Dieser Treffer ist zugleich das 200. Hansa-Gegentor in der 3. Liga.

Fast wäre den Rostockern erneut der umgehende Ausgleich gelungen, doch nach einem Freistoß von Mikko Sumusalo streicht der Kopfball von Halil Savran um wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei (51.). Wenig später profitiert der F.C. Hansa dann aber von einem Missgeschick der Duisburger Hintermannschaft, deren Rettungsversuch zunächst an die Latte des eigenen Tores geht. Als der Ball ins Spielfeld zurückprallt, steht Halil Savran goldrichtig und drückt ihn mit dem Kopf zum 2:2 über die Linie. Savrans vierter Torerfolg im vierten aufeinander folgenden Punktspiel ist zugleich das 200. Drittliga-Tor des F.C. Hansa.

Die nächste Duisburger Gelegenheit bietet sich nach einem Rückpass, den Kevin Wolze direkt nimmt, aber rechts am Tor vorbeischießt (59.). Danach spielt sich das Geschehen zunächst weitestgehend zwischen den Strafräumen ab, weil beide Teams versuchen, die gegnerischen Angriffe durch frühes Pressing zu unterbinden. So gibt es die nächste Hansa-Chance erst in der 84. Minute nach einem schnell ausgeführten Ahlschwede-Einwurf. Christian Bickel verlängert auf den eingewechselten Dennis Srbeny, dessen Schuss aus halbrechter Position knapp über die Latte streicht. Und auch dem MSV bietet sich noch eine Chance zum Siegtreffer. Doch als Michael Gardawski aus Nahdistanz neben den linken Pfosten zielt (90.+4), ist das 2:2-Unentschieden perfekt.

Torfolge: 1:0 Dausch (42.), 1:1 Sburlea (44.), 2:1 Onuegbu (50.), 2:2 Savran (55.)

F.C. Hansa: Schuhen – Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo – Kofler, Ikeng – Weidlich, Bickel (90.+2 Grupe) – Savran (90. Fardi), Sburlea (80. Srbeny)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK