Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.04.2015, 13:15 Uhr  //  Stadtgeschehen

Leerstandsmanagement für den „Speicher“

Leerstandsmanagement für den „Speicher“
 GRÜNE SN (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - „Die Stadt Schwerin sollte die Möglichkeiten von originellen Immobilien insbesondere in der Stadtmitte intensiver nutzen und dauerhaften Leerstand vermeiden. Häuser, wie der 'Speicher' bieten mit dem urigen Kellergewölbe und angrenzenden leerstehenden Räumlichkeiten zahlreiche Möglichkeiten der Nachnutzung. Diese Möglichkeiten müssen allerdings bei potentiellen Nutzerinnen und Nutzern zum Beispiel aus der Metropolregion Hamburg intensiv beworben werden. Darauf zielt unser Prüfantrag an die Stadtvertretung, mit dem wir erreichen wollen, dass in Schwerin das Leerstandsmanagement noch intensiver und gezielter erfolgt.“ So das BÜNDNISGRÜNE Mitglied der Stadtvertretung Regina Dorfmann, nach dem Besuch der BÜNDNISGRÜNEN Stadtfraktion im sozio-kulturellen Zentrum der Stadt Schwerin, dem Speicher.

Neben den genutzten Räumlichkeiten – dem Saal, dem Café, der Galerie und der Kreativwerkstatt im Obergeschoss – erkundete die Fraktion unter Führung des Speicher-Chefs Dieter Manthey auch die bisher ungenutzten Bereiche. Insgesamt beträgt die Fläche des Gebäudekomplexes 6000 Quadratmeter. Nur 400 Quadratmeter werden davon genutzt.

„Mit dem Rundgang wurde uns deutlich, wo die Hindernisse für eine weitergehende Nutzung des Speichers liegen. Fakt ist, dass es etlicher Investitionen bedarf, um bauliche Veränderungen am Gebäudekomplex vorzunehmen. So braucht es eine Lösung für den Umgang mit dem denkmalgeschützten Haus in der Schelfstraße 37. Mit ihm steht und fällt zum Beispiel die Frage, wie der Innenhof des Speicherareals genutzt und das Areal eventuell mit gastronomischem Tagesangebot belebt werden kann. Unzweifelhaft braucht die Stadt für diese Aufgaben Partner. Mit einem verstärkten Leerstandsmanagement ließen sich diese Partner finden.“, zeigt sich Lothar Gajek, von der BÜNDNISGRÜNEN Stadtfraktion überzeugt.

Am 27. April entscheidet die Stadtvertretung über den Prüfantrag der BÜNDNISGRÜNEN Stadtfraktion, mit dem die Stadtverwaltung aufgefordert wird, ein strategisches Leerstandsmanagement einzuführen.

LINK zum Antrag im Bürgerinformationssystem der Stadt Schwerin: http://bis.schwerin.de/vo0050.php?__kvonr=5048&search=1

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK