Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.04.2015, 16:47 Uhr  //  Sport

Zwei Rückstände gedreht, drei Tore gemacht: F.C. Hansa gewinnt

Zwei Rückstände gedreht, drei Tore gemacht: F.C. Hansa gewinnt
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Was für ein irrer Sieg: Der F.C. Hansa bleibt nach der Winterpause im eigenen Stadion ungeschlagen und kann sich auch im Kellerduell mit dem Tabellen-Vorletzten Borussia Dortmund II drei ganz wichtige Punkte sichern. Darüber hinaus gelang unserer Kogge der bereits fünfte Heimsieg in Folge, zudem auch die tolle Kulisse in der DKB-Arena beigetragen hat.

Lange sieht es allerdings danach aus, als sollte der 2:2-Pausenstand auch am Ende noch Gültigkeit behalten, doch kurz vor dem Abpfiff kann Christian Bickel noch den 3:2-Siegtreffer erzielen. Nach den Sonnabend-Spielen des 34. Spieltages erhöht sich der Vorsprung unseres F.C. Hansa auf die Abstiegsplätze zunächst wieder auf neun Punkte, doch der kann bereits 24 Stunden später – in Abhängigkeit des Unterhachinger Ergebnisses beim VfB Stuttgart II – wieder auf acht oder sieben Punkte schrumpfen.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Unterhaching muss Hansa-Trainer Karsten Baumann verletzungsbedingt auf Mittelfeldspieler Alex Ikeng verzichten – für ihn rückt Stürmer Sabrin Sburlea neu in die Startelf. Dafür agiert Halil Savran diesmal auf der rechten offensiven Außenbahn und Danso Weidlich im zentralen Mittelfeld. Auf Seiten der Dortmunder gehören die beiden Ex-Rostocker Edisson Jordanov und Nikolaos Ioannidis zur Anfangsformation, wobei der Grieche auch die erste Torchance im Spiel vergibt, als er eine flache Narey-Eingabe knapp verpasst (6.). Als Ioannidis dann drei Minuten später von Steven Ruprecht zu Fall gebracht wird, entscheidet Schiedsrichter Johannes Huber auf Freistoß für die Gäste. Und den zirkelt David Solga aus 21 Metern über die Mauer zur Dortmunder 1:0 Führung in die Maschen.

Mit der Führung im Rücken nehmen die Gäste etwas Tempo aus der Partie, die sie aber weiterhin kontrollieren. Die Chance zum 2:0 vergeben Khaled Narey, dessen Schuss von Schuhens Fäusten nach vorn abprallt, sowie Mitsuru Maruoka, dessen Nachschuss zur Ecke abgefälscht wird (24.). Erst danach können die Hanseaten erstmals etwas Druck aufbauen, werden dafür aber sofort belohnt. Als Torhüter Bonmann einen Versuch von Halil Savran aus spitzem Winkel nur zur Ecke abwehren kann, wird diese von Christian Bickel vor das Tor getreten. Den abgewehrten Ball erwischt Danso Weidlich an der Strafraumgrenze und hat Glück, dass sein Direktschuss den Weg durch die vielbeinige Abwehr findet und schließlich den Ausgleichstreffer bedeutet.

Nur vier Minuten später haben sich die Dortmunder mit einer weiteren Standardsituation allerdings die Führung zurückerobert. Einen Solga-Eckball von links können sie im Hansa-Strafraum mehrfach mit dem Kopf weiterleiten, bis Marc Hornschuh aus Nahdistanz – ebenfalls per Kopf – zum 1:2 trifft. Zwei Minuten später bietet sich dann den Hanseaten eine gute Gelegenheit zum erneuten Ausgleich, doch Marcel Ziemer trifft nach einer Savran-Eingabe von der rechten Seite den Ball nicht richtig (34.). In den verbleibenden zehn Minuten der ersten Halbzeit wogt das Geschehen dann hin und her und erreicht seinen dramatischen Höhepunkt in der Nachspielzeit. Eine Bickel-Eingabe verlängert Marcel Ziemer per Kopf auf Halil Savran, dessen Schuss aus der Drehung zum 2:2-Pausenstand einschlägt.

Die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel bietet sich wieder den Dortmundern, doch nach Harders Flanke geht Jordanovs Kopfball links am Hansa-Tor vorbei (54.). Zudem geht ein 25-Meter-Schuss des freistehenden Jeremy Dudziak über das Tor (60.). Zwei Minuten später hat Marcel Ziemer dann die Gelegenheit, die Hanseaten erstmals in Führung zu bringen, doch seinen Schuss aus der Bedrängnis kann BVB-Keeper Bonmann parieren. Auf der Gegenseite gibt es dann eine Schrecksekunde, weil zunächst nicht klar ist, ob Torhüter Marcel Schuhen den Kopfball des eingewechselten Derstroff vor der Linie abgewehrt hat. Doch dann gibt es Eckball für Dortmund, weil der Assistent den Ball wohl vor der Eingabe schon hinter der Linie gesehen hatte. (69.).

Eine Viertelstunde vor dem Ende ist Hendrik Bonmann weit aus seinem Kasten geeilt, doch Sabrin Sburlea kann sich nicht gegen den Dortmunder Torhüter durchsetzen. Im direkten Gegenzug schießt Julian Derstroff das Leder knapp über die Latte (76.). In der 87. Spielminute jubeln die 11.500 Zuschauer dann über den vermeintlichen Siegtreffer ihrer Mannschaft, denn Oliver Hüsing hat einen Bickel-Freistoß eingeköpft. Doch der Assistent hat die Fahne gehoben und so wird dieser Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

Schließlich ist es erneut ein später Treffer der Kogge, der dafür sorgt, dass die drei Punkte doch noch in Rostock bleiben. Die 90. Spielminute ist bereits angebrochen, als "Maxi" Ahlschwede den Ball von rechts flach in den Torraum bringt, wo es Halil Savran mit einem Hackentrick versucht. Den kann Torhüter Bonmann mit einem Refelx noch abwehren, doch gegen den Nachschuss von Christian Bickel, der am linken Pfosten lauert, ist er dann machtlos. Noch aber muss fünf Minuten gezittert werden, denn Schiedsrichter Huber lässt lange nachspielen. Doch dann kennt der Jubel auf dem Rasen und den Rängen keine Grenzen mehr.

Torfolge: 0:1 Solga (9.), 1:1 Weidlich (28.), 1:2 Hornschuh (32.), 2:2 Savran (45.+3), 3:2 Bickel (90.)

F.C. Hansa: Schuhen – Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo – Grupe – Savran (90.+5 Srbeny), Weidlich, Bickel – Sburlea (79. Schwertfeger), Ziemer (90.+2 Vidovic)

Zuschauer: 11500


Schiedsrichter: Johannes Huber (München)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK