Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.04.2015, 20:54 Uhr  //  Sport

FCM II setzt Achtungszeichen im Aufstiegskampf

FCM II setzt Achtungszeichen im Aufstiegskampf
 Daniel Hofmann (Bild) Chris Ebener (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Am vergangenen Sonntag ging es für die junge Truppe der Trainer Nico Volkwein und Axel Wenger gegen den direkten Verfolger und Tabellenzweiten aus Selmsdorf.

Mit voller Motivation und vollem Einsatz begann man direkt wie die Feuerwehr und setzte die Gäste ständig unter Druck. Den ersten Fehler bestrafte man direkt mit dem 1:0. Tillack steckt einen Ball perfekt zu Matthé durch und dieser lässt sich die Chance nicht nehmen und netzt zum 1:0 ein. Man ließ den Selmsdorfern keine Chance zum durchatmen, sodass sich die Gäste nur mit langen Bällen zu helfen wussten. In der 23. Minute ist es dann Rekittke, der nach einem langen Ball von Grams den Torwart um kurvt und trotz eines Trittes ins Gesicht den Ball ins Netz köpft.

Zwei Minuten später ist es wieder Rekittke, der den Ball zu Bandomir durch die Schnittstelle der Abwehr passt. Der erfahrene Stürmer lässt dann zwei Verteidiger stehen und schlenzt den Ball gekonnt zum 3:0 in die Maschen. Durch einen aus Sicht der Gäste glücklichen Elfmeter geht es dann mit einem 3:1 in die Halbzeit. Zum Leidwesen der Mecklenburger musste Rekittke bereits in der ersten Hälfte nach einem groben Foulspiel ausgewechselt werden.

In der zweiten Hälfte ging es dann mit einem ähnlichen Bild weiter. Selmsdorf vornehmlich mit langen Bällen und der FCM II mit spielerischen Mitteln. Nachdem Tillack dann einen Ball aus der zweiten Reihe eiskalt ins lange Eck knallt, scheinen die Messen gesungen zu sein, doch dann der Schreckmoment. Gelb-Rot für Tillack und noch fast eine halbe Stunde auf der Uhr. Jetzt hieß es für die junge Truppe Zähne zusammen beißen und kämpfen. Und genau das tat man. Mit allem, was man hatte, schmiss man sich in die Bälle und rannte auch, wenn es eigentlich nicht mehr ging. Keeper Belke steuerte mit zwei Glanzparaden auch seinen Anteil zum Sieg bei, sodass es am Ende nach einem kräfteraubendem Spiel 4:3 für den FCM stand.

Mit dieser Leistung und Einstellung will man  am kommenden Freitag ins Pokalhalbfinale gegen den SV Klütz gehen und das Finalticket lösen. Anstoß ist am Tag der Arbeit um 14 Uhr im Sportpark Lankow.

FCM II: Belke - Ostrowitzki, Grams, Waack, Liebetrau - Häusler, Tillack - Matthé (Ziepke), Ebener, Bandomir - Rekittke (Buck) (Danielczyk)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK