Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.05.2015, 18:15 Uhr  //  Sport

Knappe Niederlage in Osnabrück–Hansa-Vorsprung schmilzt auf fünf Punkte

Knappe Niederlage in Osnabrück–Hansa-Vorsprung schmilzt auf fünf Punkte
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa kehrt mit einer Niederlage im Gepäck vom Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück nach Hause zurück. Durch einen frühen Gegentreffer in der vierten Spielminute unterliegen die Rostocker vor 9.500 Zuschauern in der Osnatel-Arena knapp mit 0:1 Toren, bleiben durch die gleichzeitige Niederlage des VfB Stuttgart II in Dortmund aber auf dem 15. Tabellenplatz. Da tags zuvor jedoch Mainz II gegen Großaspach gewinnen konnte und Unterhaching gegen Cotbus zumindest einen Punkt geholt hat, ist der Vorsprung der Hanseaten auf die Abstiegsplätze wieder auf fünf Punkte geschrumpft. Bereits am kommenden Freitag steht das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm, um 19 Uhr muss der F.C. Hansa in der Großaspacher Mechatronik-Arena gegen den Tabellennachbarn VfB Stuttgart II antreten.

Im Vergleich zum 3:2-Heimsieg gegen Borussia Dortmund II gibt es zwei Veränderungen im Mittelfeld der Hanseaten. Für Halil Savran, der wegen einer Gelb-Sperre pausieren muss, und Tommy Grupe, der auf der Ersatzbank Platz nimmt, werden diesmal Alex Ikeng und Kai Schwertfeger für die Anfangsformation nominiert. Die Hanseaten spielen in gelben Hemden und weißen Hosen zunächst in Richtung Westen, wo sich der Gästebereich mit den rund 1500 Hansa-Fans befindet und geben nach zweieinhalb Minuten den ersten Torschuss der Begegnung ab. Aus halbrechter Position zieht Marcel Ziemer flach ab, doch der Ball geht am linken Pfosten vorbei. Mehr Zielwasser getrunken haben dann die Gastgeber, die gut eine Minute später in Führung gehen. Eine Kandziora-Flanke von links auf den langen Pfosten nutzt Marcos Alvarez, der keine Mühe hat, das Leder aus kurzer Entfernung in die Maschen zu setzen.

Nach einem Hansa-Angriff über die rechte Seite passt Maxi Ahlschwede den Ball von der Grundlinie zurück auf Danso Weidlich, der den Ball allerdings verpasst (11.). Mikko Sumusalo kann ihn zwar noch erlaufen, jedoch nicht mehr zurück in die Gefahrenzone bringen. Als Weidlich wenig später den Ball erobert und von rechts in den Strafraum flankt, wird der hohe Ball eine Beute von VfL-Torhüter Frank Lehmann. Auf der Gegenseite wird es dann in der 27. Spielminute wieder gefährlich, als die Hanseaten einen Osnabrücker Eckball nicht entscheidend klären können, mehrere Schussversuche jedoch abgeblockt werden können. Als Alvarez vier Minuten später von rechts vor das Tor passt, will Marcel Schuhen den Ball abfangen, doch Maxi Ahlschwede ist vor dem Hansa-Keeper am Ball, so dass es Eckball gibt. Der landet dann vor den Füßen von David Pisot, dessen Schuss Marcel Schuhen um den Pfosten lenkt.

Eine hundertprozentige Gelegenheit, den Ausgleich zu markieren, bietet sich den Hanseaten nach 35 Minuten. Christian Bickel läuft in einen Querpass der Osnabrücker, stürmt in Richtung Strafraum und bedient den freistehenden Sabrin Sburlea, der den Ball direkt nimmt, jedoch das leere Tor nicht trifft! Trotzdem werden die Rostocker nun stärker und können sich noch mehrere gute Torchancen herausspielen. Nach Zuspiel von Marcel Ziemer geht ein Direktschuss von Christian Bickel in die Arme von Torhüter Lehmann (39.). Einen Ikeng-Schuss nach Weidlich-Rückpass lenkt der VfL-Keeper im letzten Moment noch zur Ecke (43.) und ein Ahlschwede-Schuss aus kurzer Entfernung geht rechts am Tor vorbei (44.). So bleibt es zur Pause beim 1:0 für Osnabrück.

Die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel bietet sich erneut dem F.C. Hansa. Einen Bickel-Freistoß von rechts köpft Alex Ikeng allerdings knapp über die Latte (47.). Der VfL wird dann erstmals wieder durch einen schnellen Konter gefährlich, wobei Alvarez auf Menga weiterleitet, dessen Flachschuss knapp rechts am Tor vorbeigeht (49.). Glück haben die Rostocker auch neun Minuten später, als ein Menga-Schuss an die Latte knallt und auch der zweite Versuch von Alvarez noch die obere Begrenzung des Hansa-Tores rasiert. Auf der Gegenseite hat Sabrin Sburlea den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Flachschuss geht haarscharf am linken Pfosten vorbei (61.). Und als Torhüter Lehmann einen Weidlich-Schuss nicht festhalten kann, kommt Marcel Ziemer einen Moment zu spät, so dass Willers zur Ecke klären kann (64.). Auch einen Sburlea-Schuss lässt Lehmann nach vorn abprallen, doch diesmal steht der nachsetzende Ziemer im Abseits (66.).

Der VfL wird in der 71. Spielminute wieder gefährlich, als Marcel Schuhen zunächst einen Menga-Schuss pariert und Steven Ruprecht anschließend den Nachschuss von Alvarez per Kopf vor der Torlinie abwehrt. Fünf Minuten später haben die Hanseaten eine weitere Ausgleichschance, doch der eingewechselte Julian Jakobs köpft eine Ziemer-Flanke nur neben das Tor. Mit Shervin R. Fardi und Dennis Srbeny bringt Trainer Karsten Baumann zwei weitere frische Kräfte in die Partie, doch auch in der Schlussphase der Partie bringt das Anrennen der Hanseaten keinen Erfolg mehr. So bleiben sie schließlich auch im vierten Auswärtsspiel in Folge ohne Sieg und müssen die restlichen Punkte für den Klassenerhalt in den restlichen drei Saisonspielen einfahren.

Torfolge: 1:0 Alvarez (4.)

F.C. Hansa: Schuhen – Ahlschwede, Hüsing, Ruprecht, Sumusalo (78. Fardi) – Ikeng, Schwertfeger (59. Jakobs) – Weidlich (83. Srbeny), Bickel – Sburlea, Ziemer

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK