Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.05.2015, 07:27 Uhr  //  Stadtgeschehen

Beschwerden gegen Schienenlärm

Beschwerden gegen Schienenlärm
 EUHA)/fotolia - Grischa Georgiew (Bild) LHS (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist für die Erstellung eines bundesweiten Lärmaktionsplanes für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes außerhalb von Ballungsräumen zuständig. Wie das Amt für Umwelt  der Landeshauptstadt mitteilt, führt das EBA zum Planungsauftakt bis zum 31.05.2015 eine Öffentlichkeitsbeteiligung mit Hilfe einer Online-Befragung durch. „Die Lärmaktionsplanung ist ein kontinuierlicher Prozess, der in einem fünfjährigen Zyklus durchgeführt werden soll. Damit  erhalten wir als Stadtverwaltung, aber auch alle weiteren politischen und gesellschaftlichen Akteure sowie die Anwohnerinnen und Anwohner einen Überblick über die bestehende Lärmbelastung. Da dem Amt für Umwelt einige Beschwerden von Schweriner Bürgern gegen Schienenwege der Deutschen Bahn bekannt sind, bitten wir um eine rege Öffentlichkeitsbeteiligung“, so die Leiterin des Umweltamtes Carola Nitz.

Die Beteiligungsplattform kann unter folgendem Link erreicht werden: www.laermaktionsplanung-schiene.de

Betroffene können dem Eisenbahn-Bundesamt wichtige Informationen zu ihrer persönlichen Lärmbelastung übermitteln. Neben den von Eisenbahnlärm betroffenen Bürgern erhalten auch Organisationen, Vereinigungen und Initiativen die Möglichkeit sich zu beteiligen.

Unter dem Suchbegriff EBA Lärmkartierung steht außerdem ein Kartendienst der Lärmkartierung an den Schienenwegen von Eisenbahnen des Bundes zur Verfügung. Dort lassen sich die Lärmindizes für Schwerin einsehen. Dazu muss die Karte vergrößert und rechts der Begriff Legenden aufgerufen werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK