Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.05.2015, 17:53 Uhr  //  Sport

Nach Heimniederlage gegen Cottbus: Hansa braucht in Dresden einen Sieg

Nach Heimniederlage gegen Cottbus: Hansa braucht in Dresden einen Sieg
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa hat zum ersten Mal nach der Winterpause wieder ein Heimspiel verloren und muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Durch einen verwandelten Foulelfmeter wird gegen Energie Cottbus eine bittere 0:1-Niederlage kassiert. Dadurch fällt die Kogge auf Rang 17 zurück und hat nur noch zwei Punkte Vorsprung auf die SpVgg Unterhaching, die zeitgleich 1:0 gegen Preußen Münster gewinnt. Während Borussia Dortmund II nach der 2:3-Heimniederlage gegen Dynamo Dresden als zweiter Absteiger feststeht, spielen SpVgg Unterhaching (18.), der F.C. Hansa (17.) und die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05 (16.), die diesmal 2:1 in Halle gewonnen hat, den dritten Absteiger aus.

Die Hanseaten, die gegen Energie Cottbus mit der gleichen Elf beginnen wie beim 1:0-Erfolg über die TSG Neustrelitz im Landespokalfinale, laufen zwar mit dem normalen weiß-blauen Heimtrikot, allerdings mit dem Schriftzug OSTSEESTADION auf. Zunächst sehen die 21.600 Zuschauer ein verteiltes Spiel und nach genau 13 Minuten dann die erste Großchance für den F.C. Hansa. Eine Ahlschwede-Flanke von rechts verpasst Marcel Ziemer zunächst knapp mit dem Kopf, bevor Danso Weidlich zum Schuss kommt und dabei nur den linken Pfosten des Energie-Tores trifft.

Anschließend spielt sich das Geschehen wieder hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Nach 35 Minuten versucht Leonhard Kaufmann, den ersten Torschuss der Cottbuser abzugeben, trifft aber nur die Anzeigetafel am Stadiondach. Auf der Gegenseite gibt es noch einen Bickel-Freistoß, den Halil Savran mit dem Kopf verlängert, doch der Cottbuser Keeper Kevin Müller ist zur Stelle (41.).

So bleibt es zur Pause beim torlosen Unentschieden. Da zwischen Halle und Mainz ebenfalls noch keine Tore gefallen sind, während Unterhaching gegen Münster führt, hat der F.C. Hansa zu diesem Zeitpunkt nur noch drei Punkte Vorsprung auf Rang 18.

Die mögliche Führung der Kogge liegt in der Luft, als Christian Bickel eine Ecke von links direkt auf das Tor zirkelt, doch Kevin Müller kann den Ball mit einer Faust abwehren (59.). Wenig später wird Hansa-Kapitän Weidlich wegen eines zu hohen Beines verwarnt – es ist seine fünfte Gelbe Karte - so dass er beim Saisonfinale am kommenden Sonnabend in Dresden gesperrt sein wird. In der 64. Spielminute dringt dann Halil Savran in den Cottbuser Strafraum ein, wird durch Robin Szarka allerdings noch vom Ball getrennt. Den anschließenden Bickel-Eckball köpft Savran neben das Tor (65.).

Als Robin Szarka von Maxi Ahlschwede im Hansa-Strafraum umgestoßen wird, entscheidet Schiedsrichter Jablonski auf Foulelfmeter für die Gäste. Anton Makarenko legt sich den Ball zurecht und trifft genau ins linke untere Eck, so dass die Cottbuser mit 1:0 in Führung gehen.

Trainer Karsten Baumann reagiert mit zwei Wechseln und wenig später gibt es die erste Ausgleichschance für den F.C. Hansa. Doch Bickels Schuss aus Nahdistanz kann Kevin Müller parieren (75.). Die Hanseaten rennen weiter an, doch es gibt kein Durchkommen mehr. Als auch Ziemer nach einem langen Ball von Ikeng nicht trifft (90.+3), steht fest: Am letzten Spieltag in Dresden muss ein Auswärtssieg gelingen, um den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft zu realisieren. Unterhaching spielt dann in Erfurt, während die mit Hansa punktgleichen Mainzer, die aktuell über eine um vier Treffer bessere Tordifferenz verfügen, zuhause gegen Chemnitz spielen.

Torschütze: 0:1 Makarenko (72., Elfmeter)

F.C. Hansa: Schuhen – Ahlschwede, Hüsing, Grupe, Sumusalo (83. Vidovic) – Schwertfeger (74. Ikeng), Schünemann (74. Sburlea) – Weidlich, Bickel – Savran, Ziemer

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK