Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
17.05.2015, 15:25 Uhr  //  Sport

B- und D1-Junioren des FC Mecklenburg Schwerin sind Landespokalsieger

B- und D1-Junioren des FC Mecklenburg Schwerin sind Landespokalsieger
 Rene Warning (Bild) Carsten Darsow (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Drei Landespokal Endspiele für den FC Mecklenburg. Dreimal hieß der Gegner FC Hansa Rostock. Zwei Endspiele konnte der FC Mecklenburg für sich entscheiden.

Endspielsieg für FCM D1-Junioren

Wenn wir im Fußball bereits einiges kurioses und sensationelles gesehen und erlebt haben, dann haben die D1 Junioren des FC Mecklenburg am Donnerstag beim Landespokalendspiel in Güstrow dieser Tradition noch eine weitere Geschichte hinzugefügt.

Mit Spannung und vor einer würdigen Zuschauerkulisse nahmen wir mit dem Endspielgegner, der U13 des FC Hansa Rostock Aufstellung zum gemeinsamen Einlaufen. Es erklang die Champions-League-Hymne und der ein oder andere Spieler wurde noch aufgeregter…

Von Beginn an wollten wir zeigen, dass wir in dieser Saison spielerisch überzeugen und auch den FC Hansa Rostock bezwingen können. Ein schnelles Tor hatten wir uns erhofft, um dann sicher im weiteren Spielverlauf agieren zu können. Nachdem die ersten Aktionen erfolgt waren, setzten wir die ersten Zeichen in Richtung Rostocker Tor. Umso überraschender war es dann nach zehn Minuten, dass wir das erste Mal den Ball aus unserem Tor holen mussten. Hansa konterte und war erfolgreich. Das eine Tor haut uns aber nicht um und wir spielen weiter nach vorne und bleiben gefährlich. Dann kommt der Gegner wieder in unsere Hälfte und setzt sich auf der Grundlinie durch. Ein Pass nach innen und wir liegen 0:2 zurück. Wir können unsere Linie kurz nicht halten und spielen in dieser Phase zu hektisch. Der Hansatorwart kann alle unsere Aktionen entschärfen und leitet dann selbst die Konter ein. Den Pass in die Tiefe nimmt ein Hansaspieler auf und unsere Mitte ist nicht besetzt. Der Flachschuss sitzt wieder und es steht 0:3. Die Partie scheint entschieden und der Pausenpfiff gibt uns die Möglichkeit, das eine oder andere zu besprechen.

Unbedingt wollen wir uns für die gute spielerische Leistung belohnen und glauben weiter an uns.

Der zweite Spielabschnitt beginnt und wir sind gut in der Partie. Nach vier Minuten der zweiten Halbzeit scheint jegliche Mühe vergebens und die Moral gebrochen…

Nicht wir, sondern Hansa macht den nächsten Treffer. Es  steht 0:4 und nun müssen wir aufpassen, dass die Niederlage nicht zu hoch wird.

Was an diesem Tag aber besonders für unsere Mannschaft spricht: wir spielen weiter Fußball und stecken niemals auf. Irgendwie brauchen wir ein Tor. Johannes geht in die Offensive, kann zwei Spieler um dribbeln und spielt in die Spitze. Roman, der zur zweiten Halbzeit für dem verletzten Moritz im Spiel ist, kommt an den Ball und spitzelt aus Nahdistanz zum Ehrentreffer ein. Das Ergebnis sieht wieder etwas erfreulicher aus. Die Partie, die spielerisch auf einem sehr hohen Niveau war, bekommt nun auch den erhofften Pokalfight hinzu. Im nächsten Angriff wird Roman auf Rechtsaußen erneut bedient und haut den Ball aufs Tor. Auch dieser Schuss sitzt und es steht 2:4. Die Mannschaft glaubt nun noch mehr an sich und legt den Ball zum Anstoß bereit.  Noch sind 18 Minuten Zeit, um ggf. noch etwas an diesem Ergebnis zu ändern. Weitere Möglichkeiten folgen. Wir stellen Hansa zu und der Gegner kommt in dieser Phase kaum noch spielerisch aus seiner Hälfte. Roman ist außen wieder durch, passt zu Stepi und dieser zu Tiko. Mit Pieke und Flachschuss geht’s aufs Tor. Der Jubel ist groß, denn der Schuss sitzt und  wir sind wieder im Spiel. Jeder Spieler merkt, dass jetzt noch mehr drin ist. In einem Klassespiel erarbeiten sich beide Mannschaften weitere Chancen, aber der Wille auf unserer Seite ist nun unendlich. Wir brauchen noch einen Treffer. Ein Ball aus der Mitte prallt zur Strafraumgrenze und Roman weiß an diesem Tag wo das Tor steht und haut den Ball direkt aufs Tor. Der Schuss scheint eigentlich schon sicher beim Hansatorwart sein, trudelt aber über dessen Hand ins Tor und dann ist es geschafft. Kurz vor dem Abpfiff haben wir den Ausgleich hergestellt und das Spiel wieder spannend gemacht. Zuschauer und Spieler erleben ein Wechselbad der Gefühle und sehen eine Klassepartie. Ein weiterer Treffer will aber nicht gelingen und die Spieler müssen in die Verlängerung.

Nach vier Minuten der Verlängerung wird Stürmer Kalle zentral bedient. Kurz geschaut und den Ball ins Tor gelupft. Was keiner für möglich gehalten ist eingetreten. Nun führen wir 5:4 und sind dem Sieg ganz nahe. Hansa hat dann kurz vor dem Ende der zweiten Verlängerungshälfte noch eine Großchance, kann diese aber nicht nutzen. Es sind nur wenige Sekunden und...einen Ball in unseren Strafraum haben Verteidiger und Torwart wohl schon gedanklich geklärt, aber der Hansastürmer nutzt unser Missverständnis und lässt den Ball ins leere Tor rollen. Ausgleich, 5:5 nach 70 Minuten Spielzeit und nun musste der Sieger im Neunmeterschießen ermittelt werden.

Jetzt muss sich zeigen, wessen Nerven besser halten und wer mit den wechselnden Spielständen ggf. besser klar gekommen ist. Wir beginnen und Stepi und versenkt den ersten Ball. Finn, unser Torwart an diesem Tag, kann gleich den ersten Ball klasse entschärfen und wir führen. Leider können Ille und Kalle ihren nächsten beiden Schüsse nicht im Netz unterbringen, aber da auch noch eine Hansaschütze übers Tor zielt, steht es 1:1 im Neunmeterschießen nach drei Schützen. Unser vierter Schütze Matthies hat ein wenig Glück, aber der Ball ist drin. Egal wir führen wieder. Aber auch Hansa trifft und die Spannung ist kaum noch zu ertragen. Unser letzter Schütze tritt an. Johannes behält die Nerven und verwandelt sicher. Alle schauen nun zu Gammi. Kann er noch einen Ball halten? Er kann! Der Rest ist unbeschreibbar, was emotional im Güstrower Stadion abgeht. Ein verloren geglaubtes Spiel haben wir gedreht und am Ende glücklich, aber sicherlich verdient gewonnen.

Lob und anerkennende Worte werden der Mannschaft von Eltern, Angehörigen, Funktionären des Landesfußballverbandes und den zahlreichen Mitgliedern des FCM zu teil. Vielmehr kann man sich als Fußballfan nicht wünschen und beide Mannschaften haben Werbung für den Fußballsport in MV betrieben. Das man auch respektvoll miteinander umgehen kann, haben dann auch beide Mannschaften nach dem Schlusspfiff gezeigt. Alle Spieler klatschten sich mehrfach ab, beglückwünschten die einen oder trösteten die anderen. Durch die Gasse der Hansaspieler liefen wir zum Siegerpokal und nahmen stolz den Pokal des Spieljahres 2014/15 entgegen.

Ein besonderer Dank gilt an diesem Tag auch unseren Spielern, die aus verschiedensten Gründen nicht zum Einsatz kamen. Sie haben die Spieler auf den Platz toll unterstützt und angefeuert und allen war anzumerken, dass es an diesem Tag nur ein gemeinsames Ziel für die D1 gab: LANDESPOKALSIEGER FC Mecklenburg Schwerin!

FCM: Finn Gamrath, Jonas Hollenbach, Matthies Bremer, Johannes Parbs, Marco Piepke, Moritz Rosenberg, Arne Borchardt, Michel Borries, Nick Stepantsev, Till Roloff, Till Kozelnik, Roman Ruttkowski, Franz Kreft, Franz Karrasch


B – Junioren holen Landespokal nach Schwerin

FC Hansa Rostock U16 – FC Mecklenburg Schwerin  1 : 4 (0:3)
Donnerstag 14.05. ---- Herrentag ---- Güstrow ---- Landespokal-Final-Tag

Nachdem sich unsere D-Junioren im ersten Spiel des Tages mit einer sensationellen Energieleistung den Pott bereits gesichert hatten, sollte der zweite Streich im Final der B-Junioren folgen.

Von Beginn an entwickelte sich gegen die Jungs vom FC Hansa Rostock eine rassige Begegnung. Diese hatten in der ersten Minute auch gleich eine gute Chance. Der Torabschluss konnte allerdings, von FCM Keeper Alexander Schmidt, entschärft werden. Nach 6 Minuten durften die Landeshauptstädter das erste Mal jubeln. Roberto Baumann erahnte einen Pass vom Torhüter der Hanseaten, erlief sich den Ball und hatte danach freie Bahn Richtung Tor. Sein konsequenter Abschluss schlug unhaltbar zur frühen Führung im Kasten der Rostocker ein. Nur 3 Minuten später stand wieder Alexander Schmidt im Mittelpunkt. Edries Naurosie tauchte frei vor ihm auf, dieser konnte die riesen Chance zum Ausgleich aber nicht nutzen. So ging es weiter hin und her. Nach 19 Minuten jubelte dann wieder der FCM. Torjäger Jelto Reuter wurde von Marten Niehus in Szene gesetzt. Er um kurvte im Sechszehner noch zwei Rostocker und konnte den Ball danach zum 2:0 abschließen. Wie effektiv und sehr gut eingestellt, vom Trainerteam Sieg / Stubbe, die Mannschaft am heutigen Tag war, zeigte sich beim 3:0. Nach 28 Minuten fing Marc Schikowski links am eigenen Strafraum einen Angriff der Hanseaten ab, über Jelto Reuter wurde der Ball auf den über rechts frei durchlaufenden Marten Niehus gespielt. Nach seinem erfolgreichen Abschluss dieses blitzsauberen Konters, stand eine deutliche und verdiente Führung bis zum Pausentee auf der Ergebnisliste.

Die zweite Hälfte ging sehr intensiv weiter. Hansa versuchte jetzt wirklich noch einmal alles und wurde nach 45 Minuten belohnt. Ein vermeintlich bereits geklärter Ball landete bei Nino Leon Dowe, der nicht lange fackelte und aus 17 Metern den Anschlusstreffer erzielte. In dieser Phase hätte die Begegnung vielleicht kippen können, da die Schweriner sich etwas zu weit hinten rein drängen ließen. Einige Wechsel gaben aber wieder den nötigen neue Impulse. Leider konnten zwei drei sehr gute Kontermöglichkeiten nicht Gewinn bringend zu Ende gespielt werden. Weitere große Chancen, bis auf einen Schuss der an der Querlatte hängen blieb, gab es für die Rostocker aber auch nicht. Die endgültige Entscheidung viel nach 78 Minuten. Der kurz zuvor eingewechselte Patrick Genz erkämpfte sich das Spielgerät an der Eckfahne, drang in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jannik Zotke zum Endstand von 4:1. Kurz darauf beendetet der sehr umsichtige Schiedsrichter Christian Hermann mit seinen Assistenten Steffen Prange und Christian Pingel die Begegnung. Was dann kam war nur noch grenzenloser Jubel beim gesamten Team des FCM. Ein verdienter Sieger durfte am Ende den zweiten Pokal mit in die Landeshauptstadt nehmen.

Aufstellung: A. Schmidt – M. Holst (81. M. Kanter), L. Baumann, J. Zotke, M. Schikowski (57. J. Ewert) – S. Cunrady, R. Panknin – M. Niehus, R. Baumann,  M. Studier (57. L. Born) – J. Reuter (77. P. Genz)

Neben dem Endspielkader haben H. Jaenicke, F. Hillmer, E. Hollnagel, J. Gerhardt, P. Puppe und N. Rißmann beim Pokalerfolg über die Saison mitgewirkt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK