Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.05.2015, 10:34 Uhr  //  Stadtgeschehen

WEMAG und UKA Nord gründen Gemeinschaftsunternehmen

WEMAG und UKA Nord gründen Gemeinschaftsunternehmen
 Trianel GmbH (Bild) WEMAG (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin/Rostock - Die WEMAG AG und der Rostocker Windparkentwickler UKA Nord treiben zusammen die Energiewende in Mecklenburg voran. Über das Gemeinschaftsunternehmen „Erneuerbare Energie Mecklenburg GmbH & Co. KG“ werden die Partner vom Standort Rostock aus künftig Windenergievorhaben in den Landkreisen Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim entwickeln.

Die Zusammenarbeit schließt die detaillierte Planung von Windparks inklusive Standortsicherung und -erschließung ein sowie das Einholen aller erforderlichen Genehmigungen. Und schließlich streben die Partner auch bei der betriebsbereiten Fertigstellung der Windparks eine enge Zusammenarbeit an.

Besonderen Wert legen UKA und WEMAG bei ihren Projekten auf  die Einbeziehung der Gemeinden. „Von unserer Zusammenarbeit profitieren vor allem die Kommunen und die Bürger vor Ort. Sowohl die WEMAG als auch UKA verfügen über eine hohe Fachkompetenz bei Bürger- und Kommunalbeteiligungen. So tragen wir dazu bei, die lokale Akzeptanz der Energiewende zu erhöhen“, betont Thomas Pätzold, Technischer Vorstand der WEMAG.

Einige Windparkprojekte in Zusammenarbeit mit Kommunen sind über die Erneuerbare Energie Mecklenburg-Vorpommern GmbH & Co. KG  bereits in der Planung.

„Diese Kooperation ist ein Gewinn für Mecklenburg-Vorpommern. Mit der WEMAG und UKA Nord sorgen zwei Unternehmen aus der Region dafür, dass sowohl Windparkplanung als auch die Versorgung mit erneuerbarer Energie  im Lande erfolgen“, ergänzt Klaus Heckenberger, Geschäftsführer der UKA Nord Projektentwicklung GmbH & Co. KG.

Geschäftsführer der neuen Gesellschaft sind Klaus Heckenberger von der UKA und Torsten Hinrichs von der WEMAG.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK