Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.06.2015, 09:28 Uhr  //  Sport

Eine Woge der Begeisterung ausgelöst

Eine Woge der Begeisterung ausgelöst
 SV Mecklenburg Schwerin e.V./ba (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Zweieinhalb Wochen lang waren die Handball-Drittligisten des SV Mecklenburg Schwerin auf Tour. Fünf Mal traten sie gegen Vertretungen befreundeter Vereine in Mecklenburg an – immer für einen guten Zweck. Die Stadtwerke Schwerin als Partner der Mecklenburger Stiere unterstützten dabei beispielhaft die Nachwuchsarbeit vor Ort und verdoppelten in Bützow die Spenden für die Tornadohilfe auf stolze 6600 Euro.

Mehr als 1400 Zuschauer, exakt 292 Tore und mehr als 5000 Euro Unterstützung für die Region – sind die Organisatoren mit dem Ergebnis der meckpommGas-Tour „Gas geben für die Region“ zufrieden? „ Ja, damit sind wir sehr zufrieden. Vor allem freuen wir uns über die Begeisterung, die diese Aktion ausgelöst hat“, sagt Dr. Josef Wolf, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwerin. „Es waren Emotionen pur – der Handball der Mecklenburger Stiere hat überzeugt und war eine herausragende Werbung für unseren Sport. Das haben wir in Bützow, Sternberg, Hagenow, Goldberg und Wittenburg gespürt“, ergänzt Friedrich Diestel, Geschäftsführer Leistungshandball beim SV Mecklenburg Schwerin. Für die einen war es einfach nur schön, das Leistungsvermögen der Stiere vor Ort zu erleben. Andere zeigten sich fasziniert von nahezu akrobatischen Einlagen, welche die Stiere in die freundschaftlichen Partien einbauten.

Gemeinsam mit den Vereinen vor Ort ermöglichten die Mecklenburger Stiere und die Stadtwerke Schwerin echte Handball-Highlights. „Für uns bedeutet die Partnerschaft mit den Stadtwerken Schwerin eine kontinuierliche Zusammenarbeit. Die hört nicht einfach auf, wenn das letzte Liga-Spiel abgepfiffen ist. Das Tolle an dieser Aktion ist, dass überall großes Interesse geweckt wurde. Und zwar für die Ziele und Ideen beider Seiten“, so Friedrich Diestel. Die Stiere konnten mit einem Gesamtergebnis von 225:67 Toren in fünf Spielen sportlich überzeugen und präsentieren, wozu sie in der Lage sind. Sie haben neue Fans gefunden, die in der nächsten Saison ganz sicher den Weg in die Sport- und Kongresshalle finden werden. „Die Stadtwerke Schwerin haben sich abermals als starker Verbündeter erwiesen. Das blieb nicht unbemerkt. Selbst große Vereine“, so Friedrich Diestel, hätten zum Erfolg dieser bemerkenswerten Tour gratuliert.

Natürlich verfolge das Unternehmen in diesem Zusammenhang auch wirtschaftliche Interessen. „Mit der meckpommGas-Tour haben wir ein neues Produkt für Mecklenburg vorgestellt. Eine gute Vermarktung unserer Produkte ist nun einmal die Basis dafür, vielfältig Unterstützung leisten zu können“, so Dr. Josef Wolf. Diese Unterstützung hat bei der Promotionstour Zählbares für die Förderung des Handballnachwuchses gebracht: 700 Euro in Wittenburg, 400 Euro in Hagenow, 500 Euro in Sternberg und 360 Euro in Goldberg. In Bützow wurde das Spendenaufkommen des Handballabends auf 6600 Euro für die Tornadohilfe verdoppelt.

Was bleibt von dieser Tour? „Eine große Zahl toller Eindrücke. In Goldberg hat sogar der Bürgermeister mitgespielt und wurde von Fußballern lautstark unterstützt“, zeigt sich Dr. Josef Wolf begeistert. Friedrich Diestel unterstreicht den gemeinsamen Erfolg der Tour-Partner. „Ganz klar kann man da nur auf eine Wiederholung im nächsten Jahr hoffen.“ 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK