Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.06.2015, 17:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Teebeutel zum kalt Aufgießen für kleine Kinder geeignet?

Teebeutel zum kalt Aufgießen für kleine Kinder geeignet?
 rkr (Bild) NVZMV (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Trinken ist wichtig - besonders bei hochsommerlichen Temperaturen sollte man auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Wasser, Fruchtsaftschorlen und Tees gelten als ideale Durstlöscher.

Nun findet man seit einiger Zeit im Handel Früchte- und Kräutertees, die man mit kaltem Wasser (15 bis 20 °C) aufgießen kann. In den letzten Tagen häuften sich die Anfragen von besorgten Eltern bei der Verbraucherzentrale MV, ob diese Teegetränke gesundheitsschädlich sein könnten. Denn normalerweise findet man auf sämtlichen Früchte- und Kräuterteepackungen folgenden Hinweis "Immer mit sprudelnd kochendem Wasser aufgießen und mindestens 5 bis 8 Minuten ziehen lassen! Nur so erhalten Sie ein sicheres Lebensmittel."

Da es sich bei Kräuter- und Früchtetees um Naturprodukte handelt, die weitestgehend unbehandelt bleiben, um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten, fehlen Prozessschritte zur sicheren Abtötung von Mikroorganismen. Vor einigen Jahren wurden besonders in Kräutertees vermehrt pathogene Keime, wie Salmonellen oder EHEC-Bakterien gefunden. Das stellt insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder und immungeschwächte Personen eine Gesundheitsgefahr dar. Ein sicheres Abtöten dieser Keime wird durch den Aufguss des Tees mit kochendem Wasser und durch eine ausreichende Ziehdauer gewährleistet. Bei abweichender Zubereitung birgt der Tee das Risiko einer Keimbelastung. Nach Rückfrage der Verbraucherzentrale MV bei zwei Herstellern gaben diese an, dass bei ihren Früchte- und Kräutertee-Mischungen zum kalt Aufgießen ein spezielles Heißdampf-Keimreduktionsverfahren angewendet wird, das auf die jeweiligen Zutaten abgestimmt ist. Hierdurch wird der natürliche Keimgehalt deutlich gesenkt, so dass diese Produkte auch mit kaltem Wasser aufgegossen werden können.

Da Säuglinge und Kleinkinder (bis 3 Jahre) jedoch aufgrund des noch nicht vollständig entwickelten Immunsystems eine besondere Risikogruppe darstellen, empfiehlt Antje Degner von der Verbraucherzentrale MV, ihnen diese Tees nicht zum Trinken zu geben. Je nach persönlichem Geschmack oder für Menschen mit einem schwachen Immunsystem kann der Tee - laut Hersteller - auch mit kochendem Wasser aufgegossen werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK