Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.06.2015, 08:14 Uhr  //  Stadtgeschehen

Festspiele MV erwarten mehr als 25.000 Besucher

Festspiele MV erwarten mehr als 25.000 Besucher
 FMV (Bild) Festspiele MV (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Mehr als 25.000 Besucher erwarten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern auch in ihrer 25-jährigen Jubiläumssaison, die noch bis zum 19. September geht, in Ludwigslust, Redefin und dem gesamten Landkreis Ludwigslust-Parchim. Beim „Kleinen Fest im großen Park“ im Schlosspark Ludwigslust am 7. und 8. August entführen insgesamt 32 hochkarätige Ensembles und Walking Acts aus aller Welt große und kleine Besucher in die Welt der Märchenwesen, Akrobaten, Komiker und Fantasiegestalten. Auf das Landgestüt Redefin locken die Stargeiger Daniel Hope, Joshua Bell und Anne-Sophie Mutter. Außerdem feiern die Festspiele ein „Fest für die Ludwigsluster Klassik“ und weihen in Wittenburg und Grabow neue Spielstätten ein. „Junge Elite“-Musiker sind ebenso zu hören wie berühmte „Meisterpianisten“ und die Preisträger in Residence Quatuor Èbène.

Das Programm der Veranstaltungen in Ludwigslust und Umgebung stellten Intendant Dr. Markus Fein und der Künstlerische Direktor vom „Kleinen Fest im großen Park“ Harald Böhlmann heute gemeinsam mit dem Ludwigsluster Bürgermeister Reinhard Mach sowie dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin Kai Lorenzen vor. Markus Fein betonte: „Die Veranstaltungen in Redefin und Ludwigslust sind unverzichtbare Klassiker im Festspielprogramm und machen ein Drittel unserer Gesamtbesucherzahl aus! Darüber hinaus zeigen sie die Bandbreite unseres Festivals. Vom ,Kleinen Fest‘ über die Picknick-Konzerte mit Weltstars in Redefin bis zu den ‚Meisterpianisten‘ und Jazzkonzerten mit Quatuor Ebène, unseren grandiosen Preisträgern in Residence.“

Bürgermeister Reinhard Mach sagte: „Als kultureller Höhepunkt ist das ‚Kleine Fest im großen Park‘ für unsere Stadt unverzichtbar. Man kann sagen, dass das ‚Kleine Fest im großen Park‘ eine der Marken ist, die man automatisch mit Ludwigslust in Verbindung bringt. Der hohe Qualitätsanspruch der veranstaltenden Festspiele Mecklenburg-Vorpommern passt sehr gut zum Image unserer Stadt.“

32 Ensembles aus 15 Ländern beim „Kleinen Fest im großen Park“

Bereits zum 21. Mal verwandelt sich der Schlosspark Ludwigslust am Freitag, den 7. und Samstag, den 8. August, jeweils ab 18:00 Uhr beim „Kleinen Fest im großen Park“ wieder in eine weitläufige Bühne für Comedy und Akrobatik, Artistik und Zauberei, Fantasiewesen und Märchenfiguren aller Art. Bereits jetzt sind die Karten für den Samstag ausverkauft. Für die Veranstaltung am Freitag sind noch Karten verfügbar. Harald Böhlmann, Künstlerischer Direktor vom „Kleinen Fest im großen Park“ ist voller Vorfreude: „Der Vorverkauf läuft sensationell! Wer dabei sein möchte, sollte sich schnell die letzten Karten sichern – und kann gespannt sein auf eine vielversprechende Mischung aus alten Bekannten, zum Teil mit neuen Shows, und spannenden Neuentdeckungen.“ 32 Ensembles mit mehr als 60 Künstlern aus 15 Ländern unterhalten das Publikum als Walking Acts im Park und auf 25 Bühnen auf dem gesamten Gelände. Seit dem ersten „Kleinen Fest“ dabei ist Frans, der kleine Clown, der mit traurigen Augen seinen riesigen Koffer durch den Park schleppt. Aus Australien kommt Betty Brawn, die stärkste Frau der Welt, um ihren Partner Reuben Dotdotdot und andere freiwillige Opfer in die Luft zu stemmen. Eddy Eighty aus Spanien zeigt in einer temporeichen Straßenshow „The power oft the 80ies“, und Carillon, der weiße Flügel, fährt mit seinem Pianisten und der Ballerina durch den Park. Mit der französischen Reiter-Equipe „Les Horsemen“ kehren absolute Publikumslieblinge nach Ludwigslust zurück (sämtliche Künstler, siehe Liste in der Anlage). Krönender Abschluss beider Abende ist ein prächtiges Barockfeuerwerk über dem Schlosspark.

„Auch in diesem Jahr erhält das ‚Kleine Fest im großen Park‘ finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin. Unser gelebtes Engagement für Kunst und Kultur erreicht aber nicht nur die Publikumsmagneten. Auch weitere Festspiel-Konzerte in Redefin und Schwerin gehören dazu“, berichtete Kai Lorenzen, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin. „Wir sind stolz auf die vielfältige Kulturlandschaft der Region. Dazu gehört auch die große Festspiel-Familie, die mit erstklassigen Künstlern und unvergesslichen Konzerterlebnissen einen großen Beitrag leistet. Ich freue mich, dass wir als verlässlicher Partner weiterhin an der Seite der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern stehen. Wir schreiben die Erfolgsgeschichte in partnerschaftlicher Zusammenarbeit fort“, so Lorenzen abschließend. Weitere Unterstützer des „Kleinen Festes“ sind die Stadt Ludwigslust, der Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Provinzial Versicherungen, das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg mbH.

Das „Kleine Fest im großen Park“ zieht bereits im 21. Jahr Tausende Besucher in die Region, 2013 und 2014 waren die Veranstaltungen mit insgesamt 18.000 Besuchern komplett ausverkauft. Seit 2010 veranstalten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern das Open Air unter der Künstlerischen Leitung von Harald Böhlmann.

Weltstars in Redefin: Daniel Hope, Joshua Bell und Anne-Sophie Mutter

Bei den Konzerten in Redefin können die Besucher bereits ab 13:00 Uhr auf den Wiesen vor dem klassizistischen Portal des Landgestüts picknicken und eine Pferdeshow sehen. Danach verwandelt sich die Reithalle in einen Konzertsaal, wenn um 18:00 Uhr Weltstars der Klassik und renommierte Orchester auftreten. Auch in diesem Jahr laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wieder zu drei Spitzenveranstaltungen in Redefin ein. Den Auftakt gestaltet Daniel Hope mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und ihrem Chefdirigenten Paavo Järvi am Samstag, den 27. Juni. Auf dem Programm stehen das berühmte Violinkonzert e-Moll von Mendelssohn und die vierte Sinfonie von Brahms. Weiter geht es mit dem amerikanischen Geiger Joshua Bell und der britischen Academy of St Martin in the Fields, die ein abwechslungsreiches Programm von Bach über Tschaikowski bis zu Piazzolla spielen (18.07.). Den krönenden Abschluss der Redefin-Konzerte in diesem Sommer bildet am 5. September der Auftritt von einer der bekanntesten Geigerinnen überhaupt: Anne-Sophie Mutter. Mit ihrem exzellenten Stipendiatenensemble „Mutter’s Virtuosi“ bringt die Spitzenmusikerin Bachs Doppelkonzert d-Moll und Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ auf die Bühne. Außerdem erklingt ein Nonett von André Previn, das erst kurz zuvor seine Uraufführung feiert.

Meisterpianisten und Preisträger erobern neue Spielstätten

Seinen Einstand als Spielstätte bei den Festspielen MV feiert das Schützenhaus Grabow mit dem litauische Akkordeonisten und Festspielpreisträger Martynas, der mit seinem Streichquartett Sinchronic Quartet für diese ungewöhnliche Besetzung arrangierte Werke von Bach, Vivaldi und Piazzolla präsentiert (04.09.). Mit dem Ausnahmekünstler Evgeni Koroliov weiht ein „Meisterpianist“ die St.-Bartholomäus-Kirche in Wittenburg als neue Spielstätte ein (28.08.).

Weitere große Namen sind in der Reihe „Meisterpianisten“ zu erleben: Der türkische Pianist Fazil Say, der vorher im persönlichen Gespräch über Mozart zu hören ist, spielt Mozart, Debussy und eine Eigenkomposition in der Stadtkirche Ludwigslust (02.08). Der junge Pianist und Festspielpreisträger Kit Armstrong interpretiert in der Kirche in Zarrentin u. a. Bachs Goldberg-Variationen und gibt vorher eine Einführung in das Programm (06.08.).

Von der Jungen Elite bis zum Jazz mit den Preisträgern in Residence

Mit gleich drei Konzerten sind die Preisträger in Residence Quatuor Ebène zu Gast. In der Kirche in Zarrentin präsentiert das französische Streichquartett im Rahmen des „Friends-Projekts“ mit den Pianistinnen Shani Diluka und Akiko Yamamoto mitreißende Werke von Kodály, Bartók und Dvořák (10.07.). „Quatuor Ebène goes Jazz“ heißt es beim Konzert mit der Jazz-Sängerin Stacey Kent im Kulturhaus Mestlin (21.08.) und beim Open Air im Kloster Dobbertin, bei dem die Musiker mit dem Percussionisten Richard Héry und Jazz-Klassikern von Charles Mingus, Miles Davis und anderen für gute Stimmung sorgen (23.08.).

Das ganztägige „Fest für die Ludwigsluster Klassik“ feiert in der ehemaligen Residenzstadt die Hofmusik aus Mecklenburg-Vorpommern, Höhepunkt ist die Aufführung des Messias in der „Ludwigsluster Fassung“ (18.09.). Musiker der Reihe „Junge Elite“ präsentieren sich in der Alten Synagoge Hagenow (09.08.) und im Schloss Basthorst (19.07., 06.08., 13.09.). In Sternberg tritt der Festspielpreisträger und Trompeter Gábor Boldoczki mit der Organistin Iveta Apkalna auf (03.09.). Beim jährlichen Abstecher ins Nachbarland, dem Open Air in Bleckede, gastiert Ulrich Tukur mit seinen „Rhythmus Boys“ (03.07.).

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK