Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.07.2015, 10:10 Uhr  //  Stadtgeschehen

Muss Schwerin die Verkaufspläne für die Paulshöhe auf Eis legen ?

Muss Schwerin die Verkaufspläne für die Paulshöhe auf Eis legen ?
 stm (Bild) dr/akr (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Ein Antrag auf Denkmalschutz für die Paulshöhe durch Dirk Rosehr ( Mitglied der Partei „ Die Linke“ und des Ortsbeirates Altstadt, Feldstadt, Paulsstadt, Lewenberg ) ergab, dass der Sportplatz bereits seit dem Jahr 2011 als Bestandteil des Denkmalbereichs Ostorfer Hals denkmalgeschützt ist.

Begründet wurde dieses mit der Geschichte, die mit dieser Anlage in Verbindung steht. Im Jahr 1922 fand die Einweihung des Sportplatzes durch den Schweriner Fußball-Klub von 1903 e.V. statt, nachdem dieser als Park, nach der Aufgabe der Brauerei Paulshöhe, erworben und mit Hilfe von Spenden sowie von der Stadt zur Verfügung gestellten Geldern zur Sportanlage aufgebaut wurde. Der Sportplatz in seiner heutigen Erscheinung spiegelt die Entwicklung des Stadtteils als Wohngebiet mit hohem Freizeitwert wieder.

Nun hängt es von der Stadtvertretung und der Stadtverwaltung ab, zu entscheiden, inwiefern die Tatsache des bereits bestehenden Denkmalschutzes, auf die Verkaufspläne für die Paulshöhe Einfluss nimmt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK