Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.07.2015, 15:02 Uhr  //  Stadtgeschehen

Airbeat- Festival weitgehend störungsfrei

Airbeat- Festival weitgehend störungsfrei
 SN-Aktuell (Bild) POL-LWL (Text) // www.snaktuell.de


Neustadt- Glewe (ots) - Das Musikfestival "Airbeat One" in Neustadt- Glewe verlief aus polizeilicher Sicht bislang weitgehend störungsfrei. Laut Veranstalter waren zwischen Mittwoch und Sonntag über 27.000 Besucher auf das Flugplatzgelände gekommen. Die Polizei hatte bereits im Vorfeld umfangreiche Drogen- und Alkoholkontrollen angekündigt und bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt rund 70 Verstöße wegen des Besitzes illegaler Drogen registrieren müssen.

20 Autofahrer stehen nach durchgeführten Vortests im Verdacht, unter Rauschgifteinfluss gefahren zu sein. Bei sechs weiteren Fahrzeugführern fielen Atemalkoholtests positiv aus. Bei zwei Verkehrsunfällen im direkten Umfeld der Veranstaltung mussten Rettungskräfte Verletzte vor Ort ambulant behandeln. So war ein noch unbekannter Autofahrer auf einer Zufahrtstraße zum  Festgelände in eine Fußgängergruppe gefahren. Dabei wurden vier Personen leicht verletzt.

Der Autofahrer flüchtete nach dem Vorfall, nach ihm wird derzeit noch gefahndet.  Bei einem weiteren Verkehrsunfall ist ein 23-jähriger Autofahrer am Eingang des Festivalgeländes mit seinem Wagen in den Kassenbereich gefahren. Es kam zu Sachschäden. Der aus der Region stammende Autofahrer wies einen Atemalkoholwert von über 1,6 Promille auf. Gegen ihn wird jetzt strafrechtlich ermittelt.

Erfreulicherweise blieben Staus bei der Anreise zur "Airbeat One" weitgehend aus. Maßgeblichen Anteil daran hatte der Veranstalter, der durch eine veränderte Logistik anreisende Besucher in den Kassenbereichen schneller abfertigen konnte und zusätzlich Wartezonen für Autos vor dem Veranstaltungsgelände geschaffen hatte. Derzeit läuft die Abreise der Besucher auf Hochtouren.

Dementsprechend ist seit Sonntagmittag ein hohes Verkehrsaufkommen in Neustadt- Glewe zu verzeichnen. Die Polizei ist hierzu regulierend im Einsatz und führt parallel bis zum Montagnachmittag Alkohol- und Drogenkontrollen bei abreisenden Autofahrern durch. Seit Mittwoch sind in Spitzenzeiten bis zu 100 Polizeibeamte im Einsatz.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK