Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.07.2015, 15:11 Uhr  //  Stadtgeschehen

„Schwerin. Magische Momente ganz nah“ - Neue Kampagne startet

„Schwerin. Magische Momente ganz nah“ - Neue Kampagne startet
 STADTMARKETING Gesellschaft Schwerin mbH (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Mit „Magischen Momenten ganz nah“ wirbt Schwerin seit dem 14. Juli 2015 in Schleswig-Holstein um neue Gäste. Bis Ende Juli machen insgesamt 120 Großflächen-Plakate in Lübeck sowie in den Kreisen Stormarn, Herzogtum Lauenburg und Segeberg Lust auf einen Schwerin-Ausflug. Im Lübecker Hauptbahnhof wird das Motiv sogar ein ganzes Jahr hängen.

Die Plakataktion ist ein Bestandteil der groß angelegten Marketing-Kampagne, die Unternehmer der Marketinginitiative der Wirtschaft, Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin, IHK sowie Landeshauptstadt in diesem Jahr erneut gemeinsam auf den Weg gebracht haben. Während im vergangenen Jahr die Großstädte Hamburg und Berlin im Fokus der Werbemaßnahmen standen, richtet sich die diesjährige Kampagne insbesondere an Tagesgäste aus dem Raum zwischen Hamburg und Lübeck. Hier sehen die Macher der Aktion großes Wachstumspotenzial. „Unser Nachbarland liegt so nah und doch haben uns viele Einheimische und Urlauber als Ausflugsziel noch nicht auf dem Schirm. Das wollen wir ändern“, so Jan Gebert, Vorsitzender des Fachbeirates der Marketinginitiative.

Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es zusätzlich zu den Plakaten rund 100 Radiospots bei RSH und Radio Nora sowie Onlinemarketing-Maßnahmen bei Google und Facebook.

Herzstück der Kommunikation ist eine Landing Page, eine separate Seite des Tourismusportals www.schwerin.info. Hier erhalten Interessierte thematisch und saisonal aufbereitete Angebote für Schwerin. Neben Ideen für einen Tagesausflug für Kulturgenießer, Familien, Aktive oder Einkaufsliebhaber gibt es auch individuelle Reiseangebote mit Übernachtungen.

Zudem wurde eine Postkarte mit dem Kampagnenmotiv und einem speziellen „Magische Momente“-Arrangement produziert. Sie wird über die Stadtmarketing GmbH an über 1.000 ehemalige Schwerin-Gäste im norddeutschen Raum verschickt, um einen erneuten Kurzurlaub in Schwerin anzuregen. Auch die Unternehmer der Marketinginitiative nutzen das Motiv für Ihre Vertriebsmaßnahmen. Auf diese Weise erreicht die Kampagne eine stärkere Wiedererkennung und größere Reichweite.

Wiedererkennung gibt es auch vor Ort. An den Zufahrtsstraßen nach Schwerin sowie am Altstadtparkplatz des Schweriner Nahverkehrs in der Werderstraße werden Besucher in den kommenden Wochen mit dem stimmungsvollen Kampagnenmotiv willkommen geheißen.

Dass das umfassende Marketingpaket realisiert werden konnte, ist der gemeinsamen Finanzierung der beteiligten Partner zu verdanken. So wurde ein Großteil der Aktionen aus dem gemeinsamen Kooperationsbudget der Marketinginitiative der Wirtschaft und der Stadtmarketing Gesellschaft finanziert.

Der Topf wird von beiden Institutionen zu gleichen Teilen zur Verfügung gestellt und steht für gemeinsam abgestimmte Aktionen bereit, die der Steigerung der Bekanntheit Schwerins dienen. Mit ihren privaten Mitteln unterstützen die Unternehmer der Marketinginitiative so das Außenmarketing der Stadt und gestalten es aktiv mit. Die Kosten der Plakat-Kampagne konnten dank des Stadtwerbevertrages der Landeshauptstadt mit der Firma Ströer auf die reinen Produktionskosten reduziert werden und die Plakat-Standorte in Schwerin wurden vom Nahverkehr Schwerin und der Landeshauptstadt Schwerin kostenfrei zur Verfügung gestellt.

"Durch die enge Zusammenarbeit mit der Marketinginitiative der Wirtschaft wurden gemeinsame Aktionen angeschoben und auch bereits erfolgreich umgesetzt, die jeder Einzelne niemals mit eigenen Mitteln hätte realisieren können. Die Jahreskampagne ist ein hervorragendes Beispiel dafür und die Landeshauptstadt Schwerin stellt für diesen Zweck sehr gern für einen abgestimmten Zeitraum die Begrüßungsanlagen an den Ortseingängen zur Verfügung“, lobt Bernd Nottebaum, Beigeordneter Dezernent für Wirtschaft, Bauen und Ordnung und 1. Stellvertreter der Oberbürgermeisterin, die gemeinsame Aktion.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK