Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.08.2015, 11:19 Uhr  //  Stadtgeschehen

49 Mal hieß es für die Drachen: GO!

49 Mal hieß es für die Drachen: GO!
 Drachenbootfestival/BA (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Für 74 Drachenbootteams hieß es am Sonnabend „Ready. Attention. Go!“ Die Teilnehmer der Wertungsläufe in der Mixed-Klasse, bei den Business-Rennen, den Damen und der offenen Wertung bekamen nach Rennstart um 10 Uhr nicht nur Spritzwasser von unten, sondern auch den einen oder anderen Regentropfen von oben ab. Die Kulisse stimmte trotzdem: Die Schweriner Drachenbootsportfans ließen sich selbst von einigen Schauern nicht abhalten, die rund 2500 Sportler anzufeuern. Ab Mittag füllten sich die Ränge des Schweriner Wasserstadions zunehmend. Rund um den Pfaffenteich und am Südufer drängten sich begeisterte Menschen und unterstützten lautstark auf der Langstrecke (900 Meter) die Paddler in der Business-Klasse, bei den Damenteams und auch in der offenen Wettfahrt. Bis zur Siegerehrung am frühen Abend verzeichneten die Veranstalter der Kanurenngemeinschaft Schwerin e.V. (KRG) einen Besucherstrom von knapp 20.000 Menschen. Bei tollem Wetter und bei bester Stimmung.

Sportlich gesehen zeigten sich alle Teams von einer hervorragenden Seite. Kraftvoll wurden die Paddel eingestochen, um gute Platzierungen und starke Zeiten zufahren. Allein in der Mix-Klasse auf der 900 Meter-Distanz waren 56 Teams im Rennen. Am Ende hatten die Vorjahressieger vom Team Pommernexpress mit einer Zeit von 4:11,63 das Nachsehen und gaben unter lautem Applaus und bedingungsloser Anerkennung den Gesamtsieg an die Mannschaft HKC Unitas ab. Die derzeit auf dem siebten Rang in der 1. Drachenbootliga platzierten Paddler vom Hannoverschen Kanuclub verschafften sich bis ins Ziel einen Vorsprung von rund vier Metern. Ihre Zeit von 4:10,57 gehört absolut in den Bereich der Top-Leistungen auf dem Wasser, schätzt Alexander Bachmann von der KRG ein. Wer den Vergleich nicht scheuen mag, weiß das Resultat einzuordnen: Für die gleiche Strecke braucht ein normal konditionierter Läufer in etwa diese Zeit. Wohlgemerkt mit den Beinen auf dem Boden und nicht mit Armkraft auf dem Wasser.

KRG-Vorstand Christoph Richter nutzte die Siegerehrung, um ausdrücklich der großen Helferschar zu danken. „Ein solches Ereignis ist nicht ohne die Hilfe vieler ehrenamtlicher Unterstützer möglich. Sie haben einen tollen Job gemacht.“ Die 49 Rennen des Festivalsamstags konnten trotz des langen Wettkampftages von 10 bis 19 Uhr ohne Verzögerungen durchgezogen werden. Und dann ging es nahtlos in die Party über. „Das geht ab, wir feiern die ganze Nacht“ war nicht nur ein beliebter Song zum Abtanzen am Südufer des Pfaffenteichs und weit bis in die Mecklenburgstraße, wo rund 10.000 Menschen sich versammelt hatten. Es wurde auch zum Motto eines wunderbaren Sommerabends, der mit einem gigantischen Feuerwerk von Matthias Hörr und seinen Mitstreitern beim Open Air einen weiteren, fantastischen Höhepunkt erlebte. Unter lautem Jubel und Applaus bewunderten schätzungsweise 15.000 Menschen dicht gedrängt und um den gesamten Pfaffenteich eine effektvolle Pyro-Show der Extraklasse. Im Tivoli feierten Drachenbootsportler und Schweriner bei der After Show-Party weiter.

Am Sonntag beginnt der Wettkampftag wieder um 10 Uhr. Dann werden die Besten in der Sportklasse sowie in der Championsklasse ermittelt. Besucher können sich erneut über kurzweilige Unterhaltung auf der ganzen Festivalmeile freuen. Ab 11 Uhr sind auf der Hauptbühne De Schweriner Klönkopp zu erleben. Das 24. NDR Drachenbootfestival geht um 16 Uhr mit der großen Siegerehrung zu Ende.

Ergebnisse:

Business 900 m
1 Rail Dragons
2 Gigalift
3 Schweriner Stadtdrachen

Damen 900 m
1 SCN Ladies
2 Medusen Zauber
3 Ladies First

Open 900 m
1 Team Schwerin
2 Renngemeinschaft SCN
3 Dragon Hunter

Mix 900 m
1 HKC Unitas
2 Pommernexpress
3 SpreeCoyoten

(Alle Ergebnisse finden sich online unter www.drachenbootfestival.de)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK