Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.08.2015, 14:00 Uhr  //  Sport

Riesenlob von Youngster Kölling: Jürgen Brähmer ist wie ein Lehrmeister

Riesenlob von Youngster Kölling: Jürgen Brähmer ist wie ein Lehrmeister
 SE (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Köln - In knapp zwei Wochen muss Jürgen Brähmer seinen WM-Titel im Halbschwergewicht gegen den Kölner Konni Konrad in der EnergieVerbund Arena in Dresden (live ab 22.30 Uhr in SAT.1) verteidigen. Momentan bereitet sich Brähmer zusammen mit den Sauerland-Youngsters Tyron Zeuge und Enrico Kölling sowie Coach Karsten Röwer in Schwerin auf den anstehenden Weltmeisterschafts-Kampf vor. Wenn es nach Enrico Kölling geht, hat Herausforderer Konni Konrad die schwerste sportliche Aufgabe seines Lebens vor sich!

Der sympathische Berliner lobt Trainingskollegen Brähmer: „Andere behaupten, sie seien hart - Jürgen ist es wirklich!“ Tagtäglich „lernt“ Enrico Kölling im Training mit dem Weltmeister dazu. „Keiner schlägt präziser, kann den Gegner und dessen Angriffe besser ausrechnen und kontern als Jürgen. Dieser Instinkt ist beeindruckend“, schwärmt Kölling. Der elf Jahre jüngere Halbschwergewichtler, der am 26. September auf der 35-jährigen Sauerland-Jubiläums-Gala in der Berliner Max-Schmeling-Halle, wieder in den Ring steigen wird, ist glücklich über die Trainingsgruppen-Konstellation mit Brähmer und Kumpel Zeuge. „Jürgen möchte nie Trainer werden, aber seine Ratschläge im Training und Sparring sind sowohl für Tyron als auch für mich sehr wertvoll. Er ist wie ein Lehrmeister!“

Das hört Trainer Karsten Röwer gern, der stolz auf den Teamgeist seiner Truppe ist. „Sie ergänzen sich sehr gut. Jürgen wird von den Jüngeren gefordert - Enrico, Tyron und auch Stefan Härtel können im Gegenzug viel von Jürgen lernen. Das passt perfekt!“

Und wie geht der Kampf Brähmer gegen Konrad aus? Enrico Kölling: „Jürgen gewinnt, da bin ich mir ganz sicher! Kaum einer kann Jürgen im Halbschwergewicht gefährlich werden. Ich hoffe, dass ich irgendwann mal an seine Klasse herankomme.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK