Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.08.2015, 11:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Schweriner UNICEF-Gruppe zeigt Ausstellung „Kinder in Not“ im Stadthaus

Schweriner UNICEF-Gruppe zeigt Ausstellung „Kinder in Not“ im Stadthaus
 rkr (Bild) LH Schwerin (Text) // snaktuell.de


Schwerin - „Kinder in Not“ heißt  eine von der UNICEF-Arbeitsgruppe Schwerin initiierte Ausstellung,  die ab 3. September im Endgeschoss des Stadthauses zu sehen ist. Im Mittelpunkt steht ein UNICEF-Projekt für Kriegskinder im Kongo, für das beim diesjährigen 19. Schweriner UNICEF-Lauf am 19. September 2015 um den Pfaffenteich Spenden gesammelt werden.

Über eine Million Flüchtlingskinder haben wegen der immer wieder aufflammenden Konflikte im rohstoffreichen Osten des Kongos ihr Zuhause verloren. Jungen werden von Milizen als Kindersoldaten gefangengenommen und als Kämpfer missbraucht, Mädchen vergewaltigt. UNICEF ist es in vielen Regionen schon gelungen, Kindersoldaten zu befreien und zu ihren Familien zurückzubringen oder in Übergangszentren zu betreuen. Dafür werden Spenden benötigt – bereits  mit zehn Euro können sechs Schlafmatten für Flüchtlingsfamilien finanziert werden.

Die Ausstellung wird am 3. September um 10 Uhr durch Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow eröffnet. Gleichzeitig stellt sich die Schweriner Arbeitsgruppe im Stadthaus vor. „Die ehrenamtliche UNICEF- Arbeitsgruppe engagiert sich bereits seit 1991 für das Wohl der Kinder in aller Welt. Zur Gruppe gehören Schüler und Rentner, Berufstätige und Hausfrauen. Was mit dem Grußkartenverkauf auf einem Tapeziertisch beim Schweriner Weihnachtsmarkt begann, ist inzwischen zu einem Jahresprogramm angewachsen: Neben dem jährlichen UNICEF-Lauf unterstützt die Arbeitsgruppe z. B. Schulen, Kindergärten bei UNICEF-Projekten und bietet die Grußkarten regelmäßig zu den Sinfoniekonzerten im Mecklenburgischen Staatstheater an. Und natürlich ist es auch beim  Weihnachtsgrußkartenverkauf geblieben - an einem Stand im Schlosspark-Center Schwerin“, würdigt Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow das Engagement der Ehrenamtlichen

Die Ausstellung „Kinder in Not“ wird bis Ende September im Stadthaus gezeigt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK