Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.04.2013, 14:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

„Unser Stadtteil blüht auf, mal anders"

„Unser Stadtteil blüht auf, mal anders
 Petra Buschmann (Bild) LH Schwerin (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Vielen ist die Aktion „Unser Stadtteil blüht auf“ noch ein Begriff: Bewohnerinnen und Bewohner erhielten Frühblüher und Rosen, um die Vorgärten zu verschönern. „In diesem Jahr wollen wir andere Wege gehen“, sagt Reinhard Huß vom Amt für Stadtentwicklung. „Unter dem Motto ‚Unser Stadtteil blüht auf, mal anders’ verteilen wir Nutzpflanzen wie Kohlrabi, Spitzkohl, Schnittlauch, Petersilie oder Salat im Stadtteil Mueßer Holz.“ Wer Pflanzen erhalten möchte (bis zu 10 Stück pro Haushalt), hat dazu am 26. April Gelegenheit. In der Zeit von 10 bis 12 Uhr werden die Pflanzen je nach Wetterlage vor oder in der Keplerpassage ausgegeben. Die Pflanzen können im Balkonkasten oder um die Gebäude gepflanzt werden. Restbestände sind in der Woche danach im Stadtteilbüro Mueßer Holz, Keplerstraße 4 erhältlich.

Und die Aktion hat einen ganz bestimmten Grund, erklärt Huß: „In den letzten Jahren sind durch den Rückbau von Wohnungen und Schulen allein im Mueßer Holz 20 Hektar Brachland entstanden. Auf vielen Flächen davon ist eine Gartennutzung denkbar. Mit dieser Aktion wollen wir die Bürgerinnen und Bürger dafür sensibilisieren, brachliegende kleinere Flächen zum Anbau von Gemüse zu nutzen. Wenn sich genügend Gartenfreunde melden, können wir schon bald auf einem Areal an der Pawlowstraße und auf dem ehemaligen Schulgrundstück an der Ziolkowskistraße starten.“ Zur Förderung dieser Idee ist das Projekt „Brach und danach?“ entstanden.

Landschaftsarchitektin Petra Buschmann und Prof. Dr. Ulrich Schroeder werden im Rahmen dieses Projektes Garteninteressenten nach Kräften unterstützen. Interesse geweckt? Dann melden Sie sich telefonisch bei Reinhard Huß unter 545-2657 oder per E-Mail: rhuss@schwerin.de.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK