Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.09.2015, 08:45 Uhr  //  Stadtgeschehen

Spielzeitstart mit dem „Stück des Jahres“

Spielzeitstart mit dem „Stück des Jahres“
 Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Mit der Premiere des Schauspiels "Die lächerliche Finsternis", das von Kritikern der renommierten Fachzeitschrift "Theater heute" zum deutschsprachigen "Stück des Jahres" gewählt wurde, eröffnet das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin seine neue Spielzeit am 12. September 2015 im E-Werk. Der Autor Wolfram Lotz nutzt bekannte Motive aus Joseph Conrads Erzählung "Herz der Finsternis" und Francis Ford Coppolas Anti-Kriegsfilm "Apocalyse Now", um mit großer Komik, Skurrilität und leiser Tragik zu fragen, auf welchem Fundament unsere Zivilisation steht. Ursprünglich als Hörspieltext konzipiert, gelingt es dem Stück, nicht nur eine schnelle, wahnwitzige Geschichte zu erzählen, sondern gibt dem Theater die Möglichkeit, es mit all seinen Mitteln zu entdecken und zu entschlüsseln. Für Schwerin inszeniert Alice Asper das Stück. Sie hat u.a. in Bamberg, Ingolstadt, Nürnberg, Paderborn, Gießen und Halle (Saale) Regie geführt. Mehrfach ausgezeichnet wurde ihre Regiearbeit "Die Kopien" in Nürnberg. Nach ihrer Inszenierung "Die neuen Leiden des jungen W" von Ulrich Plenzdorf zeigt sie ihre zweite Regiearbeit im E-Werk des Mecklenburgischen Staatstheaters.

Im Großen Haus gibt es zu Beginn der Spielzeit aus Anlass der "Woche der historischen Theater" am 15. September 2015 eine historische Sonderführung mit exklusiver Besichtigung und Vorführung der einmaligen Bühnenorgel sowie im Konzertfoyer eine Gesprächsrunde mit Vortrag zum Thema "Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin im Weltkulturerbe-Ensemble Schwerin - Chancen und Potentiale".

Die erste Premiere im Großen Haus präsentiert das Ballettensemble am 18. September mit einer der berühmtesten Komödien William Shakespeares: "Der Widerspenstigen Zähmung". Der Ballettdirektor und Chefchoreograph des Anhaltischen Theaters Dessau, Tomasz Kajdanski, ist der Schöpfer dieses spritzigen Handlungsballetts, für das er Musik von Dmitri Schostakowitsch wählte. Er arbeitet zum ersten Mal mit dem Schweriner Ballettensemble zusammen.

Das Musiktheater startet mit der Wiederaufnahme von "Winter. Reise."
nach Franz Schubert am 19. September im E-Werk in die neue Spielzeit.

Die Schauspielerin und Sängerin Josefin Ristau, die gemeinsam mit zwei Solisten aus dem Musiktheater auf der Bühne im E-Werk zu erleben ist, wurde u.a. für die Rolle in "Winter. Reise." mit dem Conrad-Ekhof-Preis ausgezeichnet.

Am 22., 23. und 25. September ist das diesjährige inklusive Theaterfestival "Dialoge 2015", das diesmal mit verschiedenen Kooperationspartnern in Schwerin und Rostock stattfindet, mit mehreren Veranstaltungen im E-Werk vertreten.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK