Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.10.2015, 14:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Mit Hochdruck gegen den Schmutz

Mit Hochdruck gegen den Schmutz
 maxpress/at (Bild) maxpress (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Algen, Moos und Staub haben einigen Gebäudefassaden stark zugesetzt. Bald erstrahlen sie wieder im neuen Glanz. Mit einem Spezialgerät lässt die WGS seit August zahlreiche Fassaden auf dem Großen Dreesch, in Lankow sowie in der Weststadt auf umweltschonende Art reinigen.

In Zusammenarbeit mit den städtischen Unternehmen WAG, SAE und Aqua reinigt die WGS insgesamt 30.000 Quadratmeter Fläche. Um das Grundwasser nicht zu verunreinigen, sind an den Gebäuden Auffangwannen angebracht worden. Das aufgefangene Wasser wird durch einen dreistufigen Schlammfang gefiltert. Durch diesen Prozess werden die Rückst.nde aufgefangen, sodass das gefilterte Wasser in geprüfter Laborqualität in das Entwässerungsnetz der Stadt fließt. „Ein erster Laborbericht bescheinigt, dass die Prüfparameter weit unter den Grenzwerten liegen”, sagt WGS-Betreuerin Petra Tolksdorf. Je nach Beschaffenheit der Fassade werden die Druckkraft des Spezialgerätes eingestellt und in Maßarbeit die Flächen gesäubert, wobei darauf geachtet wird, die Schwalbennester nicht zu beschädigen. Im Anschluss wird eine mooshemmende Beschichtung auf die Flächen aufgetragen, um eine schnelle Bildung und Ausbreitung der Algen weitestgehend zu vermeiden.

In der Dr.-Martin-Luther-King-Straße erstrahlen die Fassaden schon in neuem Glanz. Bis November sollen die Maßnahmen in der Andrej-Sacharow-Straße, Friedrich-Engels-Straße, Egon-Erwin-Kisch-Straße sowie in der Schleswiger Straße und der Willi-Bredel-Straße durchgeführt sein. „Mit dieser Fassadenreinigung führen wir die im vergangenen Jahr begonnenen Verschönerungsmaßnahmen in unseren Stadtteilen fort”, so Petra Tolksdorf.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK