Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.04.2013, 20:00 Uhr  //  Kultur

13,70 Millionen Zuschauer: ZDF holt neuen Saisonrekord

13,70 Millionen Zuschauer: ZDF holt neuen Saisonrekord
 SN-Aktuell (Bild) Media Control (Text) // media-control.de


Baden-Baden - Mit einem bärenstarken 4:1 bezwang Borussia Dortmund am Mittwochabend den spanischen Rekordmeister Real Madrid – und steht bereits mit einem Bein im Finale der Champions League. Beide Beine im Quotenhimmel hatte zweifellos das ZDF: Die Live-Übertragung des Halbfinal-Hinspiels lockte ab 20.45 Uhr rund 13,70 Millionen Zuschauer ab drei Jahren vor die Bildschirme und erdribbelte 43,8 Prozent Marktanteil. Jürgen Klopps Jungs bescherten dem Sender damit nicht nur den Reichweiten-Tagessieg und die bislang höchste Einschaltquote im laufenden Jahr, sondern auch einen neuen Zuschauerrekord für die laufende Champions-League-Saison. Die bisherige Bestmarke lag bei 11,55 Millionen und wurde während des Viertelfinal-Rückspiels zwischen Juventus Turin und Bayern München erreicht.

In der werberelevanten Zielgruppe stieg der Marktanteil am Mittwoch auf starke 40,5 Prozent an. Knapp 5,09 Millionen 14- bis 49-Jährige sahen Robert Lewandowskis Gala-Auftritt, der alle vier Borussia-Treffer schoss. Männer ab 14 Jahre (Marktanteil: 55,8 Prozent) waren insgesamt deutlich interessierter als Frauen, die 32,8 Prozent erreichten. Wie eine media control Bundesländerauswertung zeigt, schossen die Werte in Hessen mit 50,4 Prozent am höchsten nach oben. Auch die Einwohner von Nordrhein-Westfalen (49,6 Prozent) und Rheinland-Pfalz (48,0 Prozent) zeigten überdurchschnittlich viel Begeisterung. Die Schlusslichter bildeten Brandenburg (31,7 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (33,7 Prozent).

Der Pay-TV-Sender Sky übertrug die Begegnung parallel und kam auf 910.000 Fans. Größter ZDF-Konkurrent am Mittwoch war die „Tagesschau“ (4,47 Millionen Zuschauer) und das anschließende TV-Drama „Bloch: Die Lavendelkönigin“ im Ersten. 4,36 Millionen Gesamtzuschauer (Marktanteil: 13,7 Prozent) verfolgten den letzten „Bloch“-Fall des mittlerweile verstorbenen Dieter Pfaff.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK