Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.10.2015, 09:30 Uhr  //  Stadtgeschehen

Kunst im Bündnis - Vielfalt und Stärke für Kinder und Jugendliche

Kunst im Bündnis - Vielfalt und Stärke für Kinder und Jugendliche
 Daniela Melzig Dip.Bildende Künstlerin/Kunstpäd.FineArtist/ArtEducator (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Im Herbst 2014 erlebten die Kinder aus dem Hort „Future Kids“ begeisterte die erste Ferienfreizeit „Experimentelles Weben“, die nun im Herbst 2015 mit den Erfahrungen aus dem Vorjahr erneut im Freilichtmuseum Schwerin-Mueß begonnen hat.

Das Vermitteln alter Traditionen, Lebensweisen und Techniken stieß bei den Teilnehmer*innen auf großes Interesse, da ein direkter Lebensbezug zu den Kindern im historischen Freilichtmuseum hergestellt wurde. Wie wurde früher gelebt? Wie leben wir heute? ist im direkten Erfahren, Tasten und Sehen besser zu verstehen als im studieren von Dokumentationen.

Die scheinbar einfachsten Dinge wie Knoten wurden zur Herausforderung, die gerne angenommen wurde, da man mit den neuen erlernten Techniken wunderbare Dinge wie zum Beispiel eine Schaukel erfinden konnte. Zusammenhänge erkennen lernen und selber zum Erfinder werden, ist das Hauptanliegen in dem künstlerischen Projekt „Gewebte Landschaft“.

Das Freilichtmuseum mit seinen großzügigen Außenanlagen bietet genügend Raum, um auch großformatige LandArt Projekte entstehen lassen zu können und das Arbeiten mit Naturmaterialien fördert die Sensibilität und Feinmotorig der Teilnehmer *innen. Mit Textilien, Recyclingmaterialien und Naturstoffen wird die alte Technik neu widerbelebt und ihre Grundelemente erlernt. Das philosophische Arbeiten mit den Geschichten der Fundmaterialien, der Einsatz aller Sinne und der sensible Umgang mit den zerbrechlichen Materialien stehen im Vordergrund dieses Workshops. Eigene Webstühle werden mit Kreativität und einfachen Mitteln gebaut und geben den Ideen ihren Rahmen. Strukturen und Oberflächen werden erforscht, neu zusammengefügt zu eigenen Bildern und Geschichten.

„Geschichten ertasten, lose verbinden und Dinge sprechen lassen“

„Experimentelle Webtechniken“ erzeugen nicht Gebrauchsfertige Produkte, sondern es entstehen Objekte mit einer eigenständigen und einzigartigen Aussagekraft.

Der Klöndör e.V. begleitet und unterstützt dieses und die folgenden Projekte mit Orts- und Geschichtskenntnissen, um die Vergangenheit ins Heute zu bringen.

Die empfindlichen Kunstobjekte werden dokumentarisch digital erfasst und aus den Ergebnissen entsteht ein Jahreskalender für 2016 als Andenken für die Teilnehmer*innen.

Am Ende der Projektwoche ist eine Präsentation im Freilichtmuseum für die Öffentlichkeit angedacht.

Freitag 30. Oktober 2015 von 10 bis 14 Uhr auf dem Gelände des Freilichtmuseums Schwerin Um Anmeldung wird gebeten unter 0385-2084116.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK