Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
24.11.2015, 18:10 Uhr  //  Stadtgeschehen

Kulturjahr voller Jubiläen und Höhepunkte geht zu Ende

Kulturjahr voller Jubiläen und Höhepunkte geht zu Ende
 cm (Bild) LHS (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die Kulturstadt Schwerin blickt auf ein Jahr voller Jubiläen und Geburtstage zurück.

So konnte das Schleswig-Holstein-Haus im September 2015 seinen 20. Geburtstag feiern und mit den ersten Umgestaltungsmaßnahmen im Foyer beginnen. Das Filmkunstfest MV beging sein 25-jähriges Jubiläum, zum 25. Mal gab es die Interkulturellen Wochen, die Schweriner Literaturtage luden zum 20. Mal ein und die Kontakte-Konzerte des Konservatoriums gingen in die 10. Runde. Gefeiert wurde auch in der Schleifmühle, denn in dieser einzigartigen Schauanlage, in der im Oktober der 10.000. Besucher des Jahres begrüßt werden konnte, dreht sich seit 30 Jahren das Mühlrad. Und gar sein 70-jähriges Bestehen feierte das Schweriner Fachwerk des Kulturbundes.

Insbesondere in den Sommermonaten präsentierte Schwerin zahlreiche Veranstaltungen auf den Bühnen der Stadt sowie im Schlossgartenareal. Im Mittelpunkt der Eröffnung des Schweriner Kultur- und Gartensommers am ersten Maiwochenende stand die feierliche Übergabe des Jugendtempels im Schlossgarten. Darüber hinaus gab es rund um den Marktplatz eine große Kunst-Galerie unter freiem Himmel. Im Juli und August zogen die Schlossfestspiele des Mecklenburgischen Staatstheaters mit Verdis „La Traviata“ rund 28.000 Gäste zu 23 Vorstellungen auf den Alten Garten und das Schlossfest im Juni bot eine Zeitreise mit Festumzug, historischen Vorführungen und einem „Tag der offenen Tür im Landtag“. Feste und Märkte wie das „Sommermärchen“ oder der Töpfermarkt bescherten Einheimischen und Touristen gleichermaßen Kurzweil. Großer Beliebtheit erfreute sich auch das traditionelle Hoffest der Volkshochschule, das zur „Schwedischen Nacht“ lud.

75.000 KonzertbesucherInnen in der Kongresshalle und auf der Freilichtbühne

Zu den großen Konzertereignissen gehörten die Festspiele M-V, die in ihrer 25. Saison erstmals ein Fahrrad-Konzert veranstalteten, bei dem mehr als 1.500 Musikliebhaber an mehreren Spielorten in und um Schwerin 16 Bands und Interpreten genießen durften. Zum Open-air Angebot der Mecklenburgischen Staatskapelle gehörten erneut die Meckpromms, die nach einem umjubelten Auftaktkonzert mit rund 2.400 Besuchern auf der Schweriner Freilichtbühne auf Tour nach Klütz, Güstrow, Ludwigslust und Mirow gingen.

Allein bei Konzerten zählten die Freilichtbühne und die Sport- und Kongresshalle insgesamt 75.000 Gäste. Unter den Stars waren „Unheilig“, Max Raabe, Roland Kaiser, Nena oder „Revolverheld“. Nach zwei Jahren Pause war im Juli auch das Jazzfest des Konservatoriums wieder da und an zwei Tagen durfte das Publikum international gefeierte Musiker erleben. Unter ihnen die Jazzlegenden Vladislav Sendecki und Adam Baldych. Schließlich gab es im September zum 5. Mal das A-cappella-Festival, das diesmal über drei Tage reichte und große Stimmen aus dem In- und Ausland präsentierte.

Das Schweriner Club-Angebot an handgemachter Live-Musik ist vielfältig und international ausgerichtet. Dabei gehört der SPEICHER zu den interessantesten Orten. Obwohl diese überaus beliebte Kultureinrichtung in den letzten Jahren immer wieder in Frage gestellt wurde, kann der SPEICHER im nächsten Jahr seinen 20. Geburtstag begehen. Bis Ende Oktober kamen in diesem Jahr 11.730 Gäste zu 118 Veranstaltungen. Besondere Highlights waren u.a. die drei Abende mit Stammgast Uwe Steimle, das viertägige Kabarettfestival im August und die Veranstaltungen mit electra, Wingenfelder, Michy Reincke und Ulla Meinecke.

Ungebrochener Zuspruch für Musikschulen – sogar Warteliste nötig

Ungebrochen ist der Zuspruch, den die Kunst-und Musikschulen erfahren. Über 1.450 Schülerinnen und Schüler besuchen derzeit allein das Konservatorium, während weitere 260 noch auf der Warteliste stehen. Auch in diesem Jahr waren viele Schülerinnen und Schüler erfolgreich beim Bundes- und Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ und ihre Leistungen belegen die herausragende Qualität der musikalischen Ausbildung in der Landeshauptstadt.

Wenn es um Erwachsenenbildung geht, ist die Volkshochschule die erste Adresse in Schwerin. Ca. 9.100 Teilnehmende besuchen zurzeit Kurse unterschiedlichster Thematik. Neu sind monatliche Themenabende im Fremdsprachenbereich. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Seniorenarbeit. Derzeit gibt es 18 Seniorengruppen mit mehr als 400 Teilnehmenden und weil hier kürzere Wege immer wichtiger werden, gibt es seit diesem Jahr eine Seniorengruppe in Lankow, eine in der Weststadt und ab Januar wird es eine auf dem Dreesch geben. Doch auch zwischen den Generationen wird der Kontakt gepflegt und so besuchten die Teilnehmenden des generationenübergreifenden Theaterprojekts „Fundstücke – Auf den Spuren von Günter Grass“ den Literaturnobelpreisträger noch wenige Wochen vor seinem Tod in seinem Atelier bei Lübeck.

Freilichtmuseum mit Folk-Ausstellung und Windros-Festival

Im Freilichtmuseum Mueß haben seit Ostern rund 21.000 Besucherinnen und Besucher die Sonderausstellung, das Museumsgelände sowie zahlreiche Veranstaltungen wie den Pflanzenmarkt, die Ferienspiele, den Plattsnackerdag, das Windros-Folkfestival oder das Projekt „Gelebte Geschichte um 1900“ besucht. Hinzu kamen mehr als 100 Führungen und museumspädagogische Programme. Viele Veranstaltungen waren das Ergebnis von Partnerschaften, so das Fahrrad-Konzert der Festspiele M-V., das Sommertheater der Fritz-Reuter-Bühne oder die Märchenwelt des Figurentheaters von Magrit Wischnewski. Nun heißt es, die Objekte und Gärten winterfest zu machen und das letzte große Event des Jahres vorzubereiten, die wintersonnenWERKE am 19. und 20. Dezember 2015.

Mit Armin Müller-Stahl ins neue Ausstellungsjahr

Zahlreiche Ausstellungen prägen in Schwerin ganzjährig das Kultur- und Kunstangebot. Künstler wie Chagall, Miró und Picasso präsentierte die Galerie Alte & Neue Meister Schwerin von Juli bis Oktober. „Hermann Hesse – Vom Wert des Alters”, so der Titel der Sommerausstellung des Schleswig-Holstein-Hauses. Die Schau, welche Aquarelle von Hermann Hesse und Fotos seines jüngsten Sohnes Martin zeigte, entstand exklusiv für Schwerin. Die Besucherresonanz war groß und so konnte wenige Tage vor Ausstellungsende derr 2.500. Besucher begrüßt werden. Ein besonderer Anziehungspunkt ist auch die neue Ausstellung „Armin Mueller-Stahl – Arbeiten auf Leinwand und Papier“. Bis zum Ausstellungsende am 24. Januar 2016 begleiten Führungen, Lesungen, Konzert und Film die Schau im Schleswig-Holstein-Haus.

Staatstheater zählte 180.000 Besucherinnen und Besucher

Die Bilanz bei der Gesamtbesucherzahl der Spielzeit 2014/2015 am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin lag mit knapp 180.000 Theaterbesuchen leicht unter denen der Spielzeit 2013/2014. Allerdings wurden  in der zurückliegenden Spielzeit aufgrund von Einsparvorgaben insgesamt fast 190 Vorstellungen weniger gegeben. Die neue Spielzeit 2015/2016 präsentiert 23 Premieren vom Schauspiel, Musiktheater, Ballett und der Fritz-Reuter-Bühne sowie rund 50 Konzerttermine der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin und zahlreiche Wiederaufnahmen.

Im Herbst war Lesezeit und so gab es zu den 20. Schweriner Literaturtagen ein besonders umfangreiches Programm. Neben namhaften Autorinnen und Autoren präsentierten sich Debütanten und Literaten aus der Region. Die Inhalte der Lesungen spannten einen weiten Bogen, doch stand nach 25 Jahren deutscher Wiedervereinigung dieses Thema in seiner ganzen Fülle im Mittelpunkt. Dass sich Leseförderung auszahlt, zeigen gestiegene Leserzahlen in der Stadtbibliothek – allein in diesem Jahr waren bis Anfang November mehr als 7.000 Nutzerinnen und Nutzer zu verzeichnen. Diese besuchen die Bibliothek im Jahresdurchschnitt insgesamt bis zu rund 100.000 Mal.

Partnerschaften ermöglichten Kulturnacht und Welterbetag

Zahlreiche Projekte und Veranstaltungen des Kulturjahres 2015 kündeten vom stetig wachsenden Miteinander der Kultureinrichtungen über unterschiedliche Genres und Trägerschaften hinweg. Dazu gehören bewährte Veranstaltungen wie der Museumstag oder die KULTURNACHT, die erst im Oktober mit einem fulminanten Programm lockte und viel Zuspruch erhielt. Neue Veranstaltungen und Projekte zeugen von weiteren Partnerschaften, dazu gehören solche gemeinsamen Aktionen wie der Welterbetag im Juni oder die Kulturwoche rund um den Pfaffenteich. Aber auch in der täglichen Kulturarbeit zeigen sich die Früchte wachsender Partnerschaften. Zu diesem Miteinander gehören auch gemeinsame Verständigungen und Standortbestimmungen wie die 3. Schweriner KulturWerkStadt, die sich in diesem Jahr mit dem Thema Kunst im öffentlichen Raum befasste.

Kultureller Jahresendspurt im Zeichen der Weihnacht

Noch ist das Kulturjahr 2015 nicht zu Ende und so darf man sich am kommenden Wochenende auf den Kunsthandwerkermarkt „Advent im Hof" im Schleswig-Holstein-Haus freuen. Am 5. Dezember lädt die Kunst- und Musikschule ATARAXIA zur Weihnachtswerkstatt in den Speicher und eben dort heißt es am 12. Dezember mit JULVISOR „Weihnachten in Skandinavien“. Am 19. und 20. Dezember öffnet noch einmal das Freilichtmuseum in Mueß seine Tore zum Kunsthandwerkermarkt „WintersonnenWERKE“. Im Schleswig-Holstein-Haus gastiert am 22. Dezember Publikumsliebling Hilary O’Neill mit ihrer Weihnachtsshow „Celtic Christmas“ und das Weihnachtsmärchen des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin heißt in diesem Jahr „Schneewittchen“ und verzaubert in 44 Vorstellungen das jüngste Theaterpublikum. Wer mehr über diese und viele weitere Veranstaltungen wissen möchte, findet Hinweise unter www.schwerin.de.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK