Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.12.2015, 09:12 Uhr  //  Sport

FC Hansa: Chef-Trainer Baumann und Sportdirektor Klein beurlaubt

FC Hansa: Chef-Trainer Baumann und Sportdirektor Klein beurlaubt
 objectivo/Marcel Krause (Bild) ar (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der FC Hansa Rostock hat die Konsequenzen aus der sportlichen Krise seiner Drittliga-Mannschaft gezogen. In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat des Vereins hat der Vorstand nach der 0:2-Niederlage beim Halleschen FC Chef-Trainer Karsten Baumann und Sportdirektor Uwe Klein mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

„Die Situation ist bekanntermaßen sehr ernst. Aufgrund der verheerenden Bilanz mit nur einem Sieg aus den vergangenen 15 Spielen und dem Abschluss der Hinrunde auf Tabellenplatz 18 sahen wir uns gezwungen, im Sinne des Vereins zu handeln. Nach Analyse der Entwicklung sind wir zu dem Schluss gekommen, dass im sportlichen Bereich ein personeller Neuanfang notwendig ist, um den drohenden Abstieg abwenden zu können. Wir bedanken uns bei Karsten Baumann und Uwe Klein für ihr Engagement und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute“, so Vorstandsvorsitzender Markus Kompp in einer Mitteilung des Vereins.

Das Training der Profimannschaft wird erst einmal der derzeitige Co-Trainer Uwe Ehlers leiten.

In den kommenden Tagen will die Vereinsführung Gespräche mit potentiellen Kandidaten für die Position des Cheftrainers führen. Eine Neubesetzung des Postens der sportlichen Leitung ist vorerst nicht vorgesehen.

FC Hansa: Vom Abstiegsplatz in die Rückrunde

Der FC Hansa Rostock startet am kommenden Sonntag von einem Abstiegsplatz in die Rückrunde der 3. Liga. Am letzten Spieltag der Hinrunde verlor das Team von Cheftrainer Karsten Baumann beim Halleschen FC vor 10573 Zuschauern mit 0:2 (0:1).

Baumann enttäuscht: „Wir hatten über weite Teile des Spiels das Geschehen im Griff. Aber wenn man es dem Gegner so einfach macht, Tore zu schießen, dann ist es wirklich schwer, ein Spiel zu gewinnen."

Ein folgenschwerer Fehler von Verteidiger Dennis Erdmann spielte schon nach 20 Minuten Schicksal. Erdmann spielte unbedrängt einen zu kurzen Querpass vor dem Strafraum, Sören Bertram nahm das Geschenk an und versetzte mit seinem Schuss dazu noch Torwart Marcel Schuhen – 1:0 für Halle in einer Phase, in der Hansa gut ins Spiel gefunden hatte, aggressiv zu Werke ging. Es folgten ein paar Minuten Schockstarre, ehe die Rostocker sich bis zur Pause erneut Chancen erspielten.

Nach dem Seitenwechsel gelang den Platzherren gleich mit der ersten Chance der zweite Treffer: Torwart Schuhen parierte einen Schuss aus kürzester Distanz, doch im Nachschuss war Dorian Diring erfolgreich – 2:0 für Halle! 

Baumann wechselte Stephan Andrist und Marcel Ziemer für Tobias Jänicke und Marcel Gottschling ein, wenig später noch Kai Schwertfeger für den gelb-belasteten Marco Kofler. Hans kämpfte, griff immer wieder an, schoss aus vielen Lagen – doch die siebte Saisonniederlage war nicht mehr zu verhindern.

Jetzt rangiert der FC Hansa auf Rang 18 mit einem Punkt Vorsprung auf die beiden Stuttgarter Klubs VfB II und Kickers. Nächster Gegner ist – auswärts am 13. Dezember - der ebenfalls abstiegsbedrohte Aufsteiger Werder Bremen II.

So spielten sie: 

Hallescher FC: Bredlow, Rau (88. Baude), Marco Engelhardt, Kleineheismann, Acquistapace, Diring, Banovic (73. Jansen), Bertram, Aydemir (64. Brügmann), Lindenhahn, Osawe

Hansa Rostock: Schuhen, Ahlschwede, Henn, Erdmann, Dorda, Jänicke (55. Andrist), Kofler (60. Schwertfeger), Baumgarten, Gardawski, Benyamina, Gottschling (55. Ziemer) 

Tore: 1:0 Bertram (21.) 2:0 Diring (51.)

Nord-Rivale Holstein Kiel beendete die Hinrunde mit einem 3:1 (2:1) bei Rot-Weiß Erfurt und ist nun Zwölfter in der Tabelle. Rene Guder, Steven Lewerenz und Manuel Schäffler (mit Foulelfmeter) schossen die Tore für die Störche.

Holsteins Trainer Karsten Neitzel: „3. Liga halt: Wir haben gekämpft, es war ein enges Spiel. Wir haben nicht unverdient gewonnen, haben auch noch einige Sachen liegen gelassen haben, da wir einige Male die falschen Entscheidungen getroffen haben. Wir standen defensiv gut für ein Auswärtsspiel. Wir sind froh, dass wir heute einen Auswärtssieg gelandet und uns weiter von unten weg gearbeitet haben. Ich freue mich sehr für die Mannschaft, dass sie den dritten Sieg in den letzten vier Spielen geholt hat.“ 

RW Erfurt: Domaschke, Erb, Laurito, Nikolaou, Hergesell (82. Szimayer), Pigl (77. Bichler), Tyrala, Menz, Aydin (58. Höcher), Kammlott, Uzan

Holstein Kiel: Jakusch, Patrick Herrmann, Schmidt, Hartmann, Kohlmann, Lewerenz, Siedschlag, Wirlmann (39. Schäffler), Guder (70. Weidlich), Saliou Sané (60. Heider), Schnellhardt

Tore: 0:1 Guder (2.) 0:2 Lewerenz (33.) 1:2 Menz (35.) 1:3 Schäffler (85.)

Zuschauer: 4500


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK