Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.12.2015, 11:48 Uhr  //  Sport

Hansa-Fans randalieren im Zug – Weiterfahrt mit Polizeibegleitung

Hansa-Fans randalieren im Zug – Weiterfahrt mit Polizeibegleitung
 POL-ME (Bild) ar (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Anhänger des FC Hansa Rostock haben auf der Rückreise vom Auswärtsspiel in Halle in einem Regionalexpress randaliert. Nach Angaben der Bundespolizeidirektion Berlin musste im Bahnhof Oranienburg ein Großaufgebot von mehr als 200 Einsatzkräften mehrerer Bundesländer und der Bundespolizei eingreifen. Drei Beamte wurden verletzt.

In dem Zug gab es am Sonnabend gegen 21.30 Uhr erhebliche Sachbeschädigungen und Vandalismus. Wie die Polizei weiter berichtet, war ein Regionalexpress mit etwa 300 Anhängern des FC Hansa Rostock auf dem Weg vom Berliner Hauptbahnhof zum Bahnhof Oranienburg, als es in den ersten beiden Wagen des Zuges zur Randale kam. Das Verhalten der Randalierer machte eine Weiterfahrt unmöglich, so dass der Zug in Oranienburg gestoppt wurde und die Personen den Zug verlassen sollten. „Ein Großaufgebot von über 200 Beamten der Bundespolizei, Landespolizei Brandenburg und Berlin war notwendig um den Fahrtausschluss durchzusetzen und die strafrechtlichen Ermittlungen einzuleiten“, heißt es weiter.

Vor Ort flüchteten Randalierer über die Gleise, dabei kam es durch die Polizeikräfte zum Einsatz von Pfefferspray. Drei Berliner Polizisten verletzten sich leicht. Beamte zweier Berliner Hundertschaften stellten die Personalien von 270 Personen fest. Für die Weiterfahrt dieser Personen mussten 70 Beamte zur Begleitung eingesetzt werden.

Ab dem Bahnhof Neustrelitz übernahmen Einheiten der Bundespolizei und der Polizei des Landes Mecklenburg-Vorpommern die Überwachung im Zug, sowie bei der Ankunft am Rostocker Hauptbahnhof. Am Zielbahnhof stellten die Einsatzkräfte weitere Straftaten fest. Die Bundespolizei hat nun Ermittlungen wegen mehrerer Straftaten aufgenommen unter anderem wegen Landfriedensbruchs.

Lemmer beschreibt Anforderungsprofil für Baumann-Nachfolger

Zum Thema Beurlaubung von Trainer Baumann und Sportchef Klein hat sich der Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Lemmer in einem Zeitungsinterview geäußert. Er möchte schnellstmöglich einen neuen Trainer für den FC Hansa finden, damit dieser die Mannschaft und das Umfeld kennenlernt. Das Anforderungsprofil an den idealen Trainer laut Lemmer: dynamisch, jung, klug und einer der „vielleicht auch die Mannschaft so anspricht, wie sie es noch nicht gewohnt ist sowie innovative Ideen hat.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK