Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.01.2016, 00:00 Uhr  //  Sport

Erster kurzurlaub.de Cup ein voller Erfolg

Erster kurzurlaub.de Cup ein voller Erfolg
 Carsten Darsow (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Ganze 11 Jahre mussten vergehen, damit Schwerin „sein“ Turnier zurück bekommt. Kunstrasen, Bande, hochkarätige Mannschaften, Stimmung auf den Rängen – ja der Budenzauber hat wieder Einzug in die Landeshauptstadt gehalten.

Sagenhafte 3680 Zuschauer waren dabei als 8 Mannschaften um den Pokal und das Preisgeld spielten. Dabei trafen in der Gruppe A, Lokalmatador und Ausrichter FC Mecklenburg Schwerin, die TSG Neustrelitz, der Hamburger SV U23 und der polnische Erstligist Pogon Stettin aufeinander. In der Gruppe B spielten der Stadtnachbar MSV Pampow, der FC Schönberg 95, die Amateure des FC Hansa Rostock und der tschechische Erstligist FK Teplice um den Einzug in das Halbfinale.

Der Auftakt hatte es gleich in sich. Der FC Mecklenburg Schwerin traf dabei auf die Bundesligareserve des Hamburger SV. Und die Hamburger zeigten von Anfang an, dass sie gewollt sind, den Pott zu holen. Das Spiel endete 1:4 für den HSV. Den Ehrentreffer für den FCM gelang Sebastian Drews in der Schlusssekunde.

Im zweiten Vorrundenspiel traf der FCM auf die TSG aus Neustrelitz. Neustrelitz? Da war doch was… und das sollte sich auch wiederholen. Die TSG ging zwar nach einem Treffer von Rene Pütt in Führung aber Evgeni Pataman konnte noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich erzielen. In der zweiten Hälfte ein Schockmoment für den FCM.  Torhüter Mark Ellenschläger knickt bei einem Zweikampf mit Yves Brinkmann um und bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Teamarzt Dr.Behrendt äußert den Verdacht auf einen Außenbandriss. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Thomas Friauf erzielt die Führung. Den 3:1 Endstand markierte Enrico Karg.

Im dritten Spiel ging es nun für den FC Mecklenburg Schwerin um Sekt oder Selters. Da Mark leider nicht weitermachen konnte zog sich ohne zu zögern einer die Torwarthandschuhe über, der eben grade noch für das Tore schießen zuständig war. FCM Angreifer Enrico Karg stellte sich in den Kasten. Ein Sieg gegen den polnischen Erstligisten musste her um als zweiter in das Halbfinale einzuziehen. Und Thomas Friauf wusste worum es ging. Anpfiff – Tor Friauf! Das schnellste Tor des Turnieres. Aber Pogon konnte noch vor der Pause ausgleichen.  Auch die zweite Hälfte startete furios. So streckte ein Stettiner in „Zidane-Manier“ FCM Spieler Friauf nieder. Dieser erlitt dabei eine schwere Gehirnerschütterung und konnte wie Ellenschläger nicht weiter machen.  Klar zog Schiedsrichter Marco Semrau folgerichtig die Rote Karte und so musste Pogon für zwei Minuten in Unterzahl weitermachen. Das nutzten die Lokalmatadore aus und Tino Witkowski brachte den FCM in Führung. Evgeni Pataman machte nur eine Minute später den Deckel drauf zum 1:3 Endstand. Halbfinale für den FCM.

In der zweiten Gruppe kam die U21 des FC Hansa Rostock nicht richtig in Fahrt. Alle drei Spiele gingen leider verloren aber Hansa war auch nicht komplett mit den Amateuren angereist, so füllten Hansas  A-Junioren Kicker den Hansakader auf. Auch wenn es für die Hanseaten nicht gereicht hat, den Preis für den besten Support haben sich aber die Hansaanhänger verdient. Mit voller Energie und der einen oder anderen Choreo unterstützten sie Ihr Team wie es nur ging. Gänsehautfeeling in der Halle.

Der FC Schönberg 95  setzte sich souverän an die Tabellenspitze mit 3 Siegen aus 3 Spielen und  ging  ungeschlagen in das Halbfinale.

Spannender ging es um den zweiten Platz der Tabelle. Der MSV Pampow konnte sein Auftaktspiel gegen die U21 des FC Hansa durch drei Treffer von Alan Dudiev mit 3:2 gewinnen. Umso ärgerlicher die knappe 1:2 Niederlage gegen Schönberg wo  der MSV sogar in Führung ging. Also ging es auch hier im dritten Spiel um den Einzug ins Halbfinale. Den Pampowern hätte ein Unentschieden gegen den FK Teplice gereicht. Und lange sah es auch so aus, als könnte es gelingen. Erst in der Schlussminute konnte der tschechische Erstligist das entscheidende 2:1 erzielen. Somit war der MSV leider ausgeschieden.

Nach der Vorrunde gab es für die zahlreichen Zuschauer noch ein kleines Schmankerl zu sehen. Ein kleiner Promikick  zwischen Jürgen Brähmer & Friends (u.a. mit Christian Rahn, Martin Pieckenhagen und Jens Dowe)und den Dynamo Allstars (u.a. mit Andre Kort, Jens Fiete Bochert und Lutz Schwerinski) sorgte für den einen oder anderen Lacher auf den Rängen. Dexter Langen war es vorbehalten Brähmers Team zum 1:0 Sieg zu schießen.

Im ersten Halbfinale traf der HSV II auf FK Teplice. Auch hier zeigte die Hamburger Reserve, dass sie  heute nur ein Ziel haben. Gewinnen! 4:0 der Endstand.

Im zweiten Halbfinale wieder Spannung pur. Ein auf und ab, viele Chancen auf beiden Seiten. Aber der FCM hat ja die Interimskatze Enno Karg im Tor und der Kasten blieb sauber. Nun gab es auch auf den Rängen kein Halten mehr. Der FCM-Nachwuchs ist ja clever und schaute sich bei den „Grossen“  ab wie das mit dem Gesängen geht. Nun nahmen nämlich die  Jungs vom FCM Nachwuchszentrum das Stimmungszepter in die Hand und feuerten Ihre Männer vom FC Mecklenburg durchweg an. Das ging auf die Ränge über und Taktklatschen und ein Raunen nach dem anderen ging durch Halle. Sollte es beim Unentschieden bleiben, gäbe es im Anschluss gleich ein 9 Meter schießen. Aber da ist ja noch ein Tim Schmal. Der wollte seinem Sturmkollegen Enno das 9 Meter Duell ersparen und brachte das Leder drei!!! Sekunden vor Schluss über die Schönberger Torlinie! Finale für den FCM!

Im Finale wiederholte sich das Auftaktspiel zwischen der HSV Reserve und dem FCM Schwerin. Eigentlich eine klare Sache. Aber dieses Mal hatten die Landeshauptstäder einen Plan um das große Wunder zu schaffen. Zwar konnten die Hamburger durch den siebten Treffer (was auch zeitgleich die Torjägerkanone bedeutete) von Rafael Brand in Führung gehen aber FCM-Kapitän Christopher Kaminski konnte in der 6 min. den Ausgleich erzielen. Und so war es weiterhin spannend. Immer wieder baute der FCM sein Spiel aufs Neue auf. Und immer wieder konnte der HSV in seinem Aufbauspiel gestört werden. Die Männer vom FCM machten das sehr gut und mit Überblick. Bis zur 12. Spielminute. In einem FCM Aufbau attackiert der Hamburger Nico Charrier den bis dahin im Finale glänzend haltenden Sturmkeeper Enrico Karg. Dabei schnitzt ihm Charrier den Ball ab und schiebt ins leere Tor. 2:1 Nun versucht der FCM wieder einen schnellen Ausgleich zu erzielen aber dadurch entstehen natürlich dem HSV Konterchancen, die sie auch Eiskalt ausnutzen. Zwar kann Tino Witkowski noch einmal auf 4:2 verkürzen aber ändern tut das nichts mehr. Am Ende steht es 5:2 für die Bundesligareserve. Vielleicht etwas zu hoch aber keineswegs enttäuschend aus FCM Sicht.

Alles in einem ein gelungener kurzurlaub.de Cup Einstand. Auch wenn noch nicht alles Rund lief sind wir sehr zufrieden. Danke an 3680 Zuschauer. Vielen Dank auch an das Schiedsrichter Trio Dietmar Tackmann, Marco Semrau und Norman Schulze! Danke an die Sponsoren und Unterstützer. Und natürlich Danke an die ganzen freiwilligen Helfer ohne die es nicht möglich gewesen wäre diesen Hallencup durchzuführen. Der FC Mecklenburg Schwerin hätte diese Mammutaufgabe niemals ohne seine Helfer realisieren können! Man kann es nicht oft genug erwähnen - dieses Turnier wurde zum allergrößten Teil durch ehrenamtliche Arbeit gewuppt! Vielleicht führte das zu ein paar kleinen, ungewollten Wacklern im Turnierverlauf - dafür ist aber alles mit Herzblut gemacht worden. DANKE!

Statistik:
Vorrunde, Gruppe I:
FCM Schwerin - HSV U23 1:4
TSG Neustrelitz - Stettin 1:0
FCM Schwerin – TSG Neustrelitz 3:1
HSV U23 - Stettin 2:2
Stettin – FCM Schwerin 1:3
HSV U23 – TSG Neustrelitz 7:3.

Tabelle:
1. Hamburger SV U 23 13:6  7
2. FC Mecklenburg Schwerin 7:6  6
3. TSG Neustrelitz 5:10 3
4. Pogon Stettin 3:6   1

Gruppe II:
MSV Pampow - Hansa U21 3:2
FC Schönberg - Teplice 4:0
MSV Pampow – FC Schönberg 1:2
Hansa U21 - Teplice 1:2
Teplice - MSV Pampow 2:1
Hansa U21 – FC Schönberg 0:2.

Tabelle:
1. FC Schönberg 95 8:1  9
2. FK Teplice 4:6  6
3. MSV Pampow 5:6  3
4. FC Hansa U 21 3:7  0

Halbfinals:
Hamburger SV U23 - FK Teplice 4:0
FC Schönberg 95 - FCM Schwerin 0:1

Spiel um Platz 3:
FC Schönberg 95 - FK Teplice 4:2

Finale:
FCM Schwerin - HSV U23 2:5

Bester Spieler und Torschütze:
Rafael Brand (HSV U 23, 7 Treffer).
Bester Torwart: Johannes Kreidl (HSV U 23).

Platzierung:
1. Hamburger SV U23
2. FC Mecklenburg Schwerin
3. FC Schönberg 95
4. FK Teplice
5. MSV Pampow
6. TSG Neustrelitz
7. Pogon Stettin
8. FC Hansa Rostock U21

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK