Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
31.01.2016, 12:13 Uhr  //  Sport

FC Hansa: Auch eine Nullnummer lässt hoffen

FC Hansa: Auch eine Nullnummer lässt hoffen
 objectivo/Marcel Krause (Bild) FCH/+ar (Text) // www.snaktuell.de


Rostock – Der FC Hansa bleibt in der 3. Liga im neuen Jahr sieglos. Doch das 0:0 gegen den Aufstiegsaspiranten VfL Osnabrück lässt hoffen. Das Team von Trainer Christian Brand bot vor 14000 Zuschauern vor allem in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung, war gegenüber dem 1:5 bei Fortuna Köln nicht wiederzuerkennen.

Eine famose Tribünen-übergreifende Choreo zum 50. Hansa-Geburtstag bewies einmal mehr
„Hansa hat die besten Fans der Welt!" und erfüllte den Zweck, dem Team einen Schub im Abstiegskampf zu geben.

Florian „Hexe“ Esdorf stand das erste Mal von Beginn an in der Rostocker Startelf. Und dann war da noch Ronny Garbuschewski – erst zwei Tage vor dem Spiel verpflichtet. Er gab dem Rostocker Spiel schnell Profil, setzte mit einem Pfostenschuss schon früh ein Zeichen.

Trainer Christian Brand stellte die Hansa-Grundformation wieder auf Viererkette um und überraschte davor mit Dennis Erdmann (Foto), der in der neuen Rolle vor der Abwehr abräumen sollte.

Die Hansa-Spieler zeigten ein anderes Gesicht als zuletzt in Köln. Doch Osnabrück machte es dem Brand-Team nicht einfach. Aber erst nach dem Seitenwechsel sollte Hansa so richtig ins Spiel kommen – und hatte Chancen. Es entwickelte sich ein wesentlich spannenderes Spiel als in der ersten Hälfte, auch die Niedersachsen setzten Nadelstiche. Doch es blieb beim 0:0.

Der FC Hansa rangiert weiterhin auf einem Abstiegsplatz vor den beiden Stuttgarter Klubs. Am Sonnabend könnten sie mit einem Erfolg bei den Stuttgarter Kickers indes schon den Abstiegsrang verlassen. Dennis Erdmann (10. gelbe Karte) und Matthias Henn (5. gelbe Karte) werden dabei jedoch fehlen.

Christian Brand sprach von „einer schwierigen Woche nach der 1:5-Niederlage“ und kommentierte: „Aber die Mannschaft hat sich selbst aus dem Sumpf des Spiels in Köln wieder herausgearbeitet. Heute haben wir kein Gegentor bekommen und der Gegner hatte nur eine gute Chance. Wir haben es taktisch gut gelöst, aber müssen aus den gefährlichen Situationen mehr machen. Mental war es aber ein großer Fortschritt, Kompliment dafür an die Mannschaft - und auch großes Kompliment an die Fans für diese Choreo. Da hat man schon eine Gänsehaut, bevor es losgeht."

Osnabrücks Trainer Joe Enochs stellte fest: „Wir sind sehr zufrieden mit diesem einen Punkt gegen eine sehr gute Mannschaft. Wir waren nach der ersten Druckphase von Hansa gut im Spiel, haben angefangen gut Fußball zu spielen und hatten eine sehr gute Chance von Ornatelli. Danach hatte ich das Gefühl, dass wir das Spiel im Griff haben. Nach der Pause kam es etwas anders. Hansa hat viel Druck gemacht und wir sind ein bisschen geschwommen. Hansa hatte drei bis vier gute Gelegenheiten, aber auch diese Phase haben wir überstanden und den Punkt mitgenommen."

So spielten sie:
FC Hansa Rostock: Schuhen – Esdorf, Hoffmann, Henn, Ahlschwede - Gardawski (80. Andrist), Schwertfeger, Erdmann, Garbuschewski (84. Ülker), Jänicke – Ziemer

VfL Osnabrück: Schwäbe, Falkenberg, Pisot, Syhre, Dercho – Ornatelli (82. Sembolo), Taskesen (61. Chahed), Groß, Hohnstedt – Alvarez (65. Menga), Savran

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK