Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.04.2016, 21:34 Uhr  //  Kultur

BUNKER EICHENTHAL: Das Museum der dramatischen Art

BUNKER EICHENTHAL: Das Museum der dramatischen Art
 wenzel (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Lindholz - Nach der Eröffnung der Ausstellung mit Fotos von Harald Hauswald am 15. März folgt nun die norddeutsche Premiere eines Films über den legendären Fotografen.

Fotografieren in  der Hauptstadt der DDR war sein Broterwerb! Seine Momentaufnahmen wollte wegen ihres Realismus im Osten aber keiner drucken – für Verlage in Deutschland-West hingegen waren diese Innenansichten exotisch! Grund genug, dass die Stasi den Fotografen Harald Hauswald zehn Jahre unter dem Tarnnamen „Radfahrer“ überwachte.

Der gleichnamige Film ist eine Dokumentation über den systemkritischen Fotografen, ein Meisterwerk aus Konserven. Die aus dem Off gesprochenen Passagen aus sprödem Stasi-Text belegen, wie das „Objekt Hauswald“ der Stasi aus der Kontrolle gerät.

Nach der Film-Vorführung stellt sich der "Radfahrer" Hauswald seinen Gesprächspartnern Dr. Volker Höffer (BStU-Außenstelle Rostock) und Jürgen Karney (Rundfunk- & Fernsehmoderator) sowie den Fragen unserer Gäste.

Die abschließende Führung durch die Galerie mit den legendären Fotografien aus dem Ost-Berlin der 1980er Jahre wird einer kleinen Zeitreise gleichen.

Zu diesem besonderen Erlebnis laden wir recht herzlich ein.

Wann:    23.04. 2016/13.00 UHR
Wo:        18334 Lindholz, Bunker Eichenthaler Weg 7


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK