Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.04.2016, 10:29 Uhr  //  Stadtgeschehen

Tierischen Kinderfest im Zoo Schwerin

Tierischen Kinderfest im Zoo Schwerin
 Rico Prauss (Bild) Juliane Fuchs (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Furchtlose Löwen-Dompteure, geschickte Handwerker und mutige Wikinger erleben am Donnerstag, 5. Mai, im Schweriner Zoo tierische Abenteuer. Der Landesverband der Volkssolidarität stellt von 13 bis 17 Uhr ein Kinderfest mit vielfältigem Programm für die ganze Familie auf die Beine.

So wie sich die Volkssolidarität seit mehr als 70 Jahren für Menschen in Armut einsetzt, richtet sich auch dieses Zoo-Fest besonders an Kinder aus sozial schwächeren Familien. In MV ist Studien zufolge jedes dritte Kind von Armut betroffen. „Aus diesem Grund wollen wir Mädchen und Jungen im Kindergartenalter den Eintritt in den Zoo kostenlos ermöglichen“, sagt Landesvorsitzende Petra Billerbeck. Auf diese Weise wolle die Volkssolidarität außerdem für die Rechte der Kinder sensibilisieren.

Das Zoofest und die Idee dahinter fand Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow so überzeugend, dass sie ohne weiteres die Schirmherrschaft übernommen hat. Ministerpräsident Erwin Sellering wird ebenfalls im Zoo vorbeischauen. Da hat sich auch das Petermännchen nicht zweimal bitten lassen. Der Schlossgeist ist mit dabei, um alle Gäste willkommen zu heißen und ihnen Mut zuzusprechen, bevor sie sich ins große Abenteuer stürzen.

Bei der Löwenaktion kommen kleine Dompteure ganz groß raus. Hier basteln die Kinder Löwen mit Deko Patch, einer Papierbasteltechnik. Aber wer wohnt eigentlich außer den Löwen noch alles im Zoo? Bei einer Zooführung und Fahrten mit dem Zoo-Mobil lernen die Heranwachsenden die tierischen Bewohner kennen. Nach dem vielen Gucken dürfen die kleinen Zoo-Gäste dann auf dem Kinderhandwerkermarkt selbst Hand anlegen. Richtig heiß her geht es am Schmiedefeuer, wenn die Nachwuchs-Handwerker am Amboss den Hammer schwingen. Ihre Kreativität können geschickte Künstler beim Bearbeiten eines Specksteins ausleben. Wer lieber mit Holz arbeitet, kann hier auch seinen eigenen Schmuck anfertigen oder Kerzen für Zuhause ziehen. Etwas rauer geht es dagegen beim Seile drehen zu.

Durchaus etwas Schneid brauchen Kinder auf dem Wikingerkarussell, beim Kistenklettern und Rollrutschen. Wer sich richtig herausputzen will, kann am Kinderschminktisch Platz nehmen und Glückspilze können bei der Tombola coole Preise abräumen. Kleiner Tipp: Wer mal wieder etwas Neues im Schrank braucht und nicht so viel dafür ausgeben will, der sollte mal über den Kinderflohmarkt trödeln.

Das viele Gucken und Kreativ-sein macht natürlich ordentlich Hunger. Den knurrenden Magen können die Zoo-Gäste im Café mit Kuchen, Grillgut und selbst hergestelltem Knüppelbrot besänftigen. Dazu werden Kaffee, Tee, Obstsaft und Wasser gereicht. Da es sich um ein interkulturelles Café handelt, lernen Kinder hier auch schnell andere Kulturen kennen.

Das Beste dabei: Am großen Tag im Zoo zahlen Kinder bis zwölf Jahre keinen Eintritt. Wie das geht und wo sich der Landesverband sowie der Kreisverband Schwerin-Nordwest-Mecklenburg der Volkssolidarität noch so stark machen, erfahren Neugierige ausführlich an den Info-Ständen.

In der Volkssolidarität Mecklenburg-Vorpommern sind aktuell etwa 38 000 Mitglieder organisiert. Wie beim Zoofest in Schwerin macht sich der Verband seit Jahren für Kinder stark. Außerdem betreibt die Volkssolidarität im Nordosten 68 Kindertagesstätten, in denen etwa 7500 Kinder betreut werden und mehr als 800 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK