Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.05.2016, 19:34 Uhr  //  Stadtgeschehen

„Älter werden in Schwerin“

„Älter werden in Schwerin“
 LHS (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Ab sofort ist die aktualisierte Neuauflage des beliebten Ratgebers für Senioren „Älter werden in Schwerin“ im BürgerBüro des Stadthauses erhältlich. „Jeder möchte nach einem langen und arbeitsreichen Leben sein Alter ohne Sorgen genießen können. Dazu gehört aber nicht nur die finanzielle Absicherung, sondern auch die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dabei kann unser Ratgeber helfen, der in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Landeshauptstadt entstanden ist “, so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.

Auf knapp 60 Seiten bietet die Broschüre „Älter werden in Schwerin“ umfangreiche Informationen zu den Themen Gesundheit, Sport, Wohnen im Alter, Kultur, Bildung und Unterhaltung. „Der Ratgeber bietet auch vieles Neues“, berichtet die Oberbürgermeisterin. „Neben Angeboten des Seniorenbüros, der Volkshochschule, des Konservatoriums oder des Stadtsportbundes finden Leserinnen und Leser dieses Nachschlagewerkes auch umfangreiche Gesundheitstipps für gesundes Älterwerden. Neu ist auch die Übersicht von öffentlichen Kantinen in der Stadt mit Informationen zu den Öffnungszeiten, Preisen und Angeboten.“ Darüber hinaus finden Interessierte Alt bewährtes wie beispielsweise Kontaktadressen von Krankenkassen, ärztlichen Notdiensten und Krankenhäusern. Auch erleichtert das Heft den Umgang mit Anträgen für einen Schwerbehindertenausweis oder eine Pflegestufe. Gerade das Wohnen gehört im Alter zu den wichtigsten Grundbedürfnissen. Wissenswertes zum betreuten Wohnen, zum Wohngeld oder zum selbstbestimmten Wohnen im Alter ist im Ratgeber übersichtlich aufgeführt. Vorgestellt wird auch der Pflegestützpunkt Schwerin, der Angehörigen kostenlose und trägerunabhängige Beratung zum Thema Pflege bietet. Im Kapitel „Wenn Hilfe nötig ist“ finden Leserinnen und Leser außerdem Informationen zu den verschiedenen Beratungsstellen der Wohlfahrtsverbände, zu ambulanten Pflegediensten, Selbsthilfegruppen, Mahlzeitendiensten und Hausnotrufen.

Auch die stationären Altenpflegeheime der Landeshauptstadt sind in der Broschüre zu finden. Um Sterbebegleitung, Vorsorgevollmachten, Betreuungsverfügungen, Patiententestamente und Erbschaftsfragen geht es im Kapitel „Gut, wenn alles geregelt ist“.

Zum Thema Sicherheit finden Sie Ansprechpartner der einzelnen Polizeiwachen, der Opferhilfe „Weißer Ring“, des Fundbüros und des Kommunalen Ordnungsdienstes.

Abschließend sind in der Broschüre die wichtigsten Telefonnummern übersichtlich aufgeführt.

Gefördert wurde der Seniorenratgeber aus dem Zuweisungsvertrag „Pflegesozialplanung“, der  zwischen dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Landeshauptstadt Schwerin in 2014 geschlossen wurde.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK