Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.05.2016, 10:33 Uhr  //  Sport

Sieg der Moral für den FCM Schwerin

Sieg der Moral für den FCM Schwerin
 Carsten Darsow (Bild) Günter Wöhl (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven.  Im FCM – Lager war man sich durchaus der Schwere der Auswärtsaufgabe bewusst. Allerdings hatten die wenigsten der 260 Zuschauer mit solch einer Spieldramatik in diesem Westmecklenburg – Derby gerechnet. Die Ausgangssituation für beide Mannschaften war klar. Für die SG Aufbau Boizenburg musste im Abstiegskampf gepunktet werden, der FCM wollte als Tabellenzweiter die Tuchfühlung zum Greifswalder FC nicht verlieren.

Das Spiel in der Sportarena „ Am Fliesenwerk „ begann furios. Schon nach 4 Minuten das 1:0 für den FCM. Evgeni Pataman wurde im Boizenburger Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Christopher Kaminski zur Führung. Sicherheit zog dadurch aber nicht in das FCM – Spiel ein. Ganz das Gegenteil trat ein. Die Hausherren hatten in der 16. Spielminute ihre erste richtig gute Torchance und es stand 1:1. Patrick Bahl war es, der die zu zögerlich agierende Abwehr des FCM überwinden konnte. Danach durchaus gute Möglichkeiten für die Gäste, in Führung zu gehen. Doch Evgeni Pataman und zweimal Felix Michalski konnten gute Chancen nicht nutzen. Es kam, wie es zu diesem Zeitpunkt kommen musste. Konter der SGA Boizenburg, präzise Flanke und einmal mehr war es Daniel Kruse, der die 2:1 Führung für die Heimmannschaft erzielte. Dass es bis zur Halbzeit aus FCM – Sicht nicht noch schlimmer kam, war Martin Olejnik zu verdanken, der gegen einen frei durchlaufenden Boizenburger gerade noch zur Ecke klären konnte.

Die 2. Spielhälfte begann schon in der 48. Spielminute mit dem Ausgleich für den FCM. Evgeni Pataman nutzte ein unnötiges Herauslaufen des Boizenburger Torhüters Jens von Severen und konnte aus spitzem Winkel verwandeln. Danach druckvolles Spiel des FCM mit hochkarätigen Chancen zur Führung. Es sollte aber  anders kommen - 62. Spielminute und wieder war es Daniel Kruse, der mit einem Konter seine SGA in Führung brachte. Was dann kam, war seitens des FCM, Leidenschaft, Kampfgeist und kollektives Zusammenwirken pur, vor der man nur den Hut ziehen kann. Zwar hatten die Platzherren sogar noch eine Möglichkeit, auf 4:2 zu erhöhen, dann spielte aber nur noch der FCM und drehte in der Schlussphase verdientermaßen noch das Spiel. In der 74. Spielminute Evgeni Pataman mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze und dann mit seinem insgesamt 18. Saisontor Tino Witkowski 4 Minuten vor Spielschluss aus der Bedrängnis heraus, erzielten den am Ende verdienten 4:3 Sieg für die Gäste aus der Landeshauptstadt.

Der FCM hat mit diesem Auswärtserfolg keinen Boden gegenüber dem Greifswalder FC verloren und sollte im kommenden Heimspiel gegen den Tabellenletzten VFC Anklam weiter punkten.

FCM: Ellenschläger, Laumann, Drews, Olejnik, Laudan (90.+3 Walter), Kaminski, Bohmann, Karg (75. Schmandt), Witkowski, Pataman, Michalski

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK