Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.05.2016, 12:38 Uhr  //  Sport

Dynamo mit starkem Comeback

Dynamo mit starkem Comeback
 sg-dynamo-schwerin-ev (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Der TSV Goldberg versuchte es von Beginn an mit langen Bällen und die SG Dynamo Schwerin lauerte auf Konter. In der 17. Minute ging ein Goldberger Abwehrspieler einem Querpass nur halbherzig entgegen und so konnte sich Dynamos Stürmer Daniel Klein den Ball erkämpfen. Den letzen Abwehrspieler vor ihm spielte er mit 4 Haken schwindelig, wollte es dann aber zu genau machen und schoss ganz knapp am linken Pfosten vorbei. Goldbergs Nico Hülsewig versuchte es in der 28. Minute aus der Distanz. Sein Schuss ging rechts vorbei. Nach einem langen Pass schoss Goldbergs Stürmer Steffen Maas in der 40. Minute ans Außennetz. Goldberg kam nun besser ins Spiel. Alec Jasiak, Goldbergs bester Spieler an diesem Tag, lief in der 43. Minute einfach an Hafez Alshehab und Michael Langer vorbei, scheiterte mit seinem Schuss aber an Daniel Leistikow. So ging es torlos in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann gleich kurios. Der TSV Goldberg erarbeitete sich einen Eckball. Der Eckball kam auf den kurzen Pfosten. In einem Spieler-Knäuel von Dynamo sprang der Ball hin und her und schließlich rollte er Richtung Linie ehe Daniel Leistikow den Ball festhielt. Zur Verwunderung der Dynamos zeigte der Linienrichter Tor an und so entschied der Schiedsrichter auch auf Tor. Nach dem Spiel gaben auch einige Goldberger zu, dass der Ball nicht annähernd hinter der Linie war. Das Tor wurde Steffen Maas gutgeschrieben. Auf der anderen Seite ging in der 51. Minute ein Freistoß von Maik Kochan links vorbei. Einen Distanzschuss von David Gelabert Gomez wehrte Goldbergs Torwart Philipp Kusche per Fuß ab. In der 62. Minute gab es dann den nächsten Aufreger. Alec Jasiak schnappte sich Höhe Mittellinie den Ball und setzte sich danach gegen 3 Dynamos durch.

Was der Schiedsrichter und sein Assistent dabei übersahen war, dass Alec Jasiak den Ball mit der Hand am letzten Dynamo Spieler vorbeilegte. Dazu kam noch, dass nach seinem Pass Steffen Maas aus abseitsverdächtiger Position zum 2:0 traf. Nach einer Flanke von Daniel Klein köpfte Daniel Pfeiffer in der 66. Minute rechts am Tor vorbei. Dynamo mit einer Menge Wut im Bauch ging nun mehr Risiko, während der TSV Goldberg zwei Mal wechselte und nun versuchte das Ergebnis zu verwalten. In der 80. Minute setzte sich Maik Kochan schön auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch und seine scharfe Hereingabe beförderte ein Goldberger ins eigene Tor. Das Tor wurde Maik Kochan gutgeschrieben. Dynamo glaubte nun wieder an sich. Nur zwei Minuten später ging ein Distanzschuss von Andre Liebl links am Tor vorbei. Der viel umjubelte Ausgleich der ca. 60 mitgereisten lautstarken Dynamo-Fans fiel dann in der 84. Minute. Maik Kochan schoss den Ball aus der Drehung einfach mal mit dem Vollspann als Bogenlampe auf den langen Pfosten und der Ball schlug unhaltbar im Tor ein. Die Goldberger wirkten nun stehend K.O. und so hätte Dynamo in der 91. Minute fast noch das Siegtor gemacht. Nach einem Doppelpass von David Gelabert Gomez mit Maik Kochan tauchte dieser frei vor Philipp Kusche auf. Ihm versagten aber die Nerven und so traf er nur den linken Pfosten. Der Ball kam wieder zu David Gelabert Gomez, der Daniel Pfeiffer schön freispielte, aber dessen Schuss konnte Philipp Kusche abwehren. So blieb es bei der Punkteteilung, mit der beide Mannschaften leben können.

Zuschauer: 183

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK