Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.05.2016, 18:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Herzkissen für Krebspatientinnen

Herzkissen für Krebspatientinnen
 LHS (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Diese Kissen sind im wahrsten Sinne des Wortes eine Herzensangelegenheit: Herzkissen sehen nicht nur schön aus. Wenn die frisch operierten Brustkrebspatientinnen die Kissen mit der besonderen Herzform unter ihre Achsel klemmen, lindern sie den Wundschmerz nach dem chirurgischen Eingriff. Bis zu 15 dieser Herzkissen werden jede Woche auf der Krebsstation der Schweriner Helios-Kliniken verschenkt. Nach der OP liegen sie auf dem Bett. Mit einem netten Gruß von den Frauen der Wittenfördener Patchworkgruppe, die sie in ihrer Freizeit nähen. Inzwischen sind es so viele, dass die Gruppe um Katrin Staak auch Spenden für den Materialnachschub benötigt. Zwei Euro Materialkosten rechnen die Frauen für ein Herzkissen. Kürzlich hat die Leiterin der Patchworkgruppe  einen Aufruf über die Facebook-Gruppe „Schweriner helfen Schwerinern“ gestartet: „Das hat uns viel Aufmerksamkeit und Unterstützung gebracht“, berichtet Katrin Staak bei einem Besuch von Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.

„Für die benötigten 600 Herzkissen im Jahr brauchen wir ständig Stoffe und Füllwatte.“ Am besten geeignet sei Bettwäsche, die die Frauen oft von Einrichtungsgeschäften geschenkt bekommen, wenn diese die ausgestellten Kollektionen wechseln. Die letzte Füllwatte habe eine große Möbelkette gespendet. Denn dort ist Katrin Staak wegen ihrer besonderen Herzensangelegenheit inzwischen Großkundin – denn ein bestimmtes Kissenmodell  dieses Händlers liefert die preiswerteste Füllwatte, die zudem noch bei 60 Grad waschbar ist.

Auch Helios spendet regelmäßig. Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow verspricht,  bei der weiteren Sponsorensuche in der Landeshauptstadt behilflich zu sein. „Ich bin beeindruckt, was die Frauen in ihrer Freizeit für andere Frauen tun. Diese Herzensangelegenheit möchte ich unbedingt unterstützten.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK