Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.05.2016, 12:18 Uhr  //  Sport

Begeisterung beim Spiel gegen Mecklenburger Stiere

Begeisterung beim Spiel gegen Mecklenburger Stiere
 BA (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Bützow - Da hat Handballabteilungsleiter Thomas Blum noch einmal Glück gehabt: Für das Benefizspiel der meckpommGas-Promotiontour der Mecklenburger Stiere konnte der TSV-Verantwortliche im letzten Moment doch noch eine bunt gemischte Auswahl auf die Platte bringen. Die eigenen Handballschuhe musste er demnach nicht schnüren. Denn von A-Jugendlichen des Bützower Traditionsvereins bis hin zu den schon gestandenen Herren präsentierten sich die Handballer in der von Morten Renner und Alexander Kieslich geleiteten Partie mehr als respektabel.

Sie trotzen in sehenswertem Kampf den Schweriner Drittligisten nach dem Vorjahresergebnis von 16:42 nun ein 17:41 (7:21) ab. Und das mit charmanter Verstärkung: Katrin Horke von den in der MV-Liga spielenden TSV-Damen stellte sich dem Fight der Männer und erzielte im kerzengeraden Sprung sogar ihren Ehrentreffer. „Glückwunsch. Dazu gehört schon eine Menge Mut“, zollte Thomas Blum seinen Respekt. Auch der Präsident des SV Mecklenburg Schwerin e.V., dessen erste Männermannschaft die Mecklenburger Stiere sind, gratulierte der 34-Jährigen zu ihrem sehenswerten Auftritt. Katrin Horke nahm’s gelassen. „Um einsatzfähig zu sein, wurde nach Verstärkung gefragt.

Als aktive Spielerin und Co-Trainerin dachte ich mir, dass diese Partie sicher eine Menge Spaß bringen wird und ’mal eine Abwechslung zum Alltag darstellt.“ Sie sollte Recht behalten. Das TSV-Team fand recht gut zu einer Linie und suchte nach Geschlossenheit gegen den überlegenen Gast. Das aus Sicht des Drittligisten eher gemäßigte Tempo im Spiel kam den Bützower gerade recht und ermöglichte auch den TSV-Youngstern, ihre Züge hier und da durchzuspielen. „Natürlich muss man schon gucken, in welchen Zweikampf man gehen kann. Aber die Männer haben ein wenig Milde walten lassen“, schätzte Katrin Horke lächelnd ein, nachdem sie von Stiere-Kreisläufer Raki Marangko eher in den Arm genommen statt kraftvoll abgewehrt worden war.

„So soll es sein. Wir möchten den Handballern in befreundeten Vereinen der Region zum Saisonabschluss noch ein Spiel ermöglichen, dass jede Menge Begeisterung weckt. Natürlich auch auf den Rängen. Immerhin legen wir als Tourpartner pro Zuschauer zwei Euro in die Vereinskasse“, sagt Aurel Witt von der Stadtwerke Schwerin GmbH. Bei 160 Gästen, welche die gastgebende Mannschaft lautstark immer wieder motivierten, sind das unterm Strich 320 Euro für die Nachwuchsarbeit. Dazu spendieren die Stadtwerke Schwerin zum Beginn der neuen Saison noch ein kompletten Trikotsatz. „Den werden die Mädchen und Jungen unserer E-Jugend bekommen. Sie starten als gemischte Mannschaft in den Spielbetrieb“, so Thomas Blum

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK