Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.05.2016, 19:16 Uhr  //  Ratgeber

Nach der Ausbildung ohne Job?

Nach der Ausbildung ohne Job?
 Agentur für Arbeit/ML (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Für viele Azubis stehen die Abschlussprüfungen an. Wer sie besteht, hat seinen Berufsabschluss in der Tasche. Wer aber bereits weiß, dass er von seinem Ausbildungsbetrieb nicht übernommen wird oder bei wem die Übernahme noch unsicher ist, sollte sich schnellstmöglich bei der Agentur für Arbeit melden.

„Gerade für frisch ausgelernte Fachkräfte ist es wichtig in einen festen Job zu kommen. Denn je länger ein Fachmann/eine Fachfrau ohne Job da steht, umso schwieriger wird es in dem gelernten Beruf wieder Arbeit zu finden. Viele Unternehmen suchen qualifizierte Mitarbeiter/innen. Die jungen Leute haben also gute Chancen und können mit ihrem ‚frischen Wissen‘ punkten. So kann direkt ‚Job-to-Job‘ vermittelt werden: Ohne arbeitslos zu sein und damit ohne finanzielle Einbußen“, erklärt Guntram Sydow, Chef der Schweriner Arbeitsagentur.

Wichtige Gründe also, sich rechtzeitig bei der Agentur für Arbeit zu melden. Die Vermittlungsfachkräfte nehmen sofort die persönlichen Daten auf und können gleich nach freien Arbeitsstellen suchen. Und wenn eine neue Stelle in einem anderen Betrieb in Aussicht ist, kann man dem Ende der Ausbildungszeit deutlich gelassener entgegensehen.

Wer sich bei der Agentur für Arbeit melden will, kann telefonisch einen Termin - auch für nachmittags nach der Arbeit oder Berufsschule - unter der gebührenfreien Service-Rufnummer: 0800 4 5555 00 (Montag-Freitag von 8-18 Uhr) vereinbaren.

Weitere Informationen gibt es unter www.arbeitsagentur.de und der Auswahl „Bürgerinnen & Bürger“ > „Arbeitslosigkeit“.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK