Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
31.05.2016, 07:32 Uhr  //  Kultur

Großer Orgelsommer in der St. Paulskirche

Großer Orgelsommer in der St. Paulskirche
 Oliver Borchert (Bild) Susanne Wöhlke (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Zum fünften Mal findet an der St. Paulskirche Schwerin die Reihe „Großer Orgelsommer“ statt. In sieben individuell gestalteten Konzerten steht dabei wieder die romantische Orgel von Friedrich Friese aus dem Jahr 1869 im Mittelpunkt. Die Leitung obliegt Paulskantor Christian Domke.

Den fulminanten Beginn markiert am kommenden Sonnabend, 4. Juni um 18 Uhr die getanzte Aufführung der „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky für Orgel, Pauken und Ballett. Das fantastische musikalische Werk  interpretieren 30 junge Tänzerinnen der Ballettcompagnie Balancé aus Berlin in einer Choreographie von Sabine Schlösser.  Den  Orgelpart in der Fassung von Maurice Ravel hat  Paulskantor Domke übernommen, unterstützt vom renommierten Schlagwerker Herman Naehring, dem ehemaligen Paukenisten des Berliner Rundfunkorchesters. Zu hören sind  begleitende Texte von Sir Peter Ustinov.

Mit Werken der Romantik im zweiten Konzert am 19. Juni um 17 Uhr ist die „Orgel im Dialog“ mit  Gedichten von William Shakespeare in den Vertonungen von Robert Schumann für Sopran und Klavier. „Orgel besungen“, am 3. Juli um 17 Uhr, lädt ein zu Werken von Komponistinnen für zwei Singstimmen und Orgel. Am 17. Juli um 17 Uhr wird meditative Musik für Tenor, unterschiedliche Gitarren und Orgel dargeboten. „Orgel modern“ heißt es im Improvisationskonzert am 31. Juli um 17 Uhr, wenn Marimbaphon, Schlagwerk und Orgel miteinander um die Wette spielen. Klassisch dagegen das Konzert am 14. August um 17 Uhr „Orgel im Trio“: klangvolle Werke für Trompete, Sopran und Orgel stehen auf dem Programm. Das Abschlusskonzert am 28. August um 17 Uhr werden in der mehrteiligen Abendveranstaltung Werke von Renaissance bis Moderne im „Orgel Kammerkonzert“ zu hören sein.

Die Konzerte beginnen mit einer kurzen Werkeinführung. Im Nachklang  besteht die Gelegenheit zum Gespräch. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Weiterführende Informationen sind in der Tourist-Information am Markt, über die Paulsgemeinde und an den Aushängen  erhältlich.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK