Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.07.2016, 10:13 Uhr  //  Sport

Die Kleinsten waren die Erfolgreichsten

Die Kleinsten waren die Erfolgreichsten
 Patrick Dettmann/BSC 95 Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - 8 Nachwuchsspieler des BSC 95 Schwerin traten am Samstag zusammen mit ihren Trainern den Weg nach Neubrandenburg an. Der SV Motor Süd hatte zum 2. Vier-Tore-Pokal eingeladen. Hier sollten sich vor allem die Kleinsten beweisen dürfen – für einige war es sogar das erste Turnier.

In der Altersklasse U15 vertrat diesmal nur Frederik Hewelt den BSC 95. In der A-Klasse verlangte er seinen Kontrahenten stets alles ab. Zu einem Sieg reichte es allerdings noch nicht. Dennoch kann er mit seinen Leistungen zufrieden sein. In der U13 wollten Tomke Schäfer, Milena Boelssen (beide A-klasse) und Eileen Swillims (B-Klasse) nach einem der begehrten Pokale greifen. Tomke und Milena zeigten teilweise grandioses Badminton. Für eine Platzierung reichte es trotzdem noch nicht. Spielerisch sind sie aber dran am Vorderfeld. Eileen hatte hingegen noch viel Lehrgeld zu bezahlen. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl in ihrer Spielklasse (die U13er B mit den U15ern B zusammengelegt) durfte sie sich am Ende aber noch über den 3. Platz freuen.

Einen sprichwörtlichen Medaillenregen gab es bei den Jüngsten. Nach überzeugender Leistung ließ Angelique Wendt (U11 A) die gesamte Konkurrenz hinter sich und erkämpfte sich den Turnierssieg. In der B-Klasse zeigte Neuling Alina Reinholdt (7 Jahre) über ganze 6 Spiele hinweg eine überzeugende Leistung, ließ sich nicht von ihren teils einen Kopf größeren Gegnerinnen einschüchtern und gewann sogar eine Begegnung. Am Ende sprang für sie ein löblicher 6. Platz heraus. Bei den Jungs sorgte Mark Dauangauar für eine Überraschung indem er sich in der B-Klasse aufs höchste Podest katapultierte. Luca Lissenheim, erst ein paar Wochen beim BSC 95, konnte sich auf den dritten Platz vorkämpfen. Im vereinsinternen Duell gegen Mark verlor er nur denkbar knapp im dritten Satz mit 21:23.

Abschließend bleibt zu konstatieren, dass sich alle Spieler empfehlen konnten. Sie haben gezeigt, dass sie ihr Training ernst nehmen und bereit sind, Gelerntes umzusetzen. Als nächstes steht für sie die Vereinsmeisterschaft an. Mal schauen, ob sie noch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Vielen dank an dieser Stelle auch an den gastgebenden SV Motor Süd Neubrandenburg. Bei extrem heißen Temperaturen in der Halle organisierten die guten Seelen des Vereins jede Menge Eiswürfel zur Abkühlung. Ohne diese und die als Fächer umfunktionierten Pappteller, hätte der ein oder andere das Turnier wohl nicht so gut überstanden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK