Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.07.2016, 16:01 Uhr  //  Stadtgeschehen

Schwerin zeichnete 178 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler aus

Schwerin zeichnete 178 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler aus
 © LHS (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Überraschung für den Radsportler Carl Hinze vom Schweriner Sportclub: Der Nachwuchssportler wurde gestern im Rahmen des Sommerfestes des Schweriner Stadtsportbundes mit dem Nachwuchsförderpreis der Landeshauptstadt Schwerin geehrt. Carl Hinze  hatte im letzten Jahr völlig überraschend den Titel bei den Deutschen Omnium-Meisterschaften gewonnen und sich in diesem Jahr mit absoluten Spitzenzeiten und sehr guten Platzierungen bei internationalen Wettkämpfen für die Juniorenweltmeisterschaft in der Schweiz qualifiziert, wie Stadtpräsident Stephan Nolte bei der Übergabe des Nachwuchspreises  betonte. Insgesamt ehrten Oberbürgermeisterin Gramkow, Stadtpräsident Nolte und der Vorsitzende des Stadtsportbundes Torsten Mönnich am Donnerstag 178 Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Landeshauptstadt bei der traditionellen Sportlerehrung.

„Wir können  in diesem Jahr noch mehr Sportlerinnen und Sportler für ihre Spitzenleistungen auszeichnen. Das zeigt, dass wir in der Landeshauptstadt hochmotivierte Athletinnen und Athleten, hervorragende Trainerinnen und Trainern und ausgezeichnete Bedingungen für die Arbeit im Spitzen- und Breitensport haben“, so Angelika Gramkow.

Zu den Prämierten gehörten der Schlagmann des Deutschland Achters Hannes Ocik von der Schweriner Rudergesellschaft, der mit seinen Teamkollegen an den  Olympischen Spielen in Rio teilnehmen wird, die aktuelle Deutsche Meisterin im Stabhochsprung Martina Strutz vom Schweriner Sportclub und  viele weitere Sportlerinnen und Sportler aus insgesamt 15 Sportarten.

Joachim Dreifke als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet
Auf Vorschlag der Sportvereine hat sich die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Stadtsportbund für Joachim Dreifke von der Schweriner Rudergesellschaft als „Trainer des Jahres“ entschieden. „Als ehemals selbst international erfolgreicher Ruderer hat Joachim Dreifke 2004 die Geschicke des Schweriner Rudersports in die Hand genommen.  Der anerkannte Schweriner Ruderstützpunkt delegiert regelmäßig Nachwuchs  in das Landesleistungszentrum nach Rostock. Mit Finn Knüppel,  der heute auch für seine Leistungen ausgezeichnet wird, sitzt einer seiner Schützlinge im U23-Deutschlandachter und startet im August bei der U23 Weltmeisterschaft. Zu guter Letzt: Joachim Dreifke ist der Entdecker und erste Trainer von Olympiateilnehmer Hannes Ocik“, so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow in ihrer Laudatio.

Schwerins Oberbürgermeisterin würdigte während der Sportlerehrung darüber hinaus das Engagement der Trainerinnen und Trainer, Übungsleiterinnen und Übungsleiter, der Eltern sowie der zahlreichen Helferinnen und Helfer im Hintergrund.  Die Basis für die sportlichen Leistungen wird in den über 108 Vereinen und Klubs der Landeshauptstadt gelegt. Mehr als 17.400 Sportlerinnen und Sportler treiben hier regelmäßig Sport. „Sportveranstaltungen wie der Fünf-Seen-Lauf, der Schlosstriathlon, das Langstreckenschwimmen oder das Drachenbootfestival prägen den hohen Freizeitwert und das sportliche Flair der Landeshauptstadt“, so die Oberbürgermeisterin. An der Verbesserung der sportlichen Infrastruktur Schwerins wird auf Basis der mit dem Land abgeschlossenen Konsolidierungsvereinbarung weiter gearbeitet: So konnten  in diesem Jahr zahlreiche Planungen  in Auftrag gegeben werden, darunter für den Bau einer neuen Boxhalle, einer neuen Beach-Volleyball-Anlage im Sportkomplex Lambrechtsgrund und den Bau von Funktionsgebäuden im Sportpark Lankow.  „Mit dem Bau der Halle, der Plätze und der Gebäude im neuen Fußballzentrum Lankow soll noch in diesem Jahr begonnen werden. Dies alles wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung des Bundes und des Landes. Dafür meinen herzlichen Dank.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK