Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.08.2016, 08:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Experimente für kleine und große Einsteins

Experimente für kleine und große Einsteins
 ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Die Phänomenta Teil 2 ist eine Wander-ausstellung, die vom 29.08. bis 10.09.2016 im Schlosspark-Center Schwerin gastiert.

Die wissenschaftlichen Experimente laden zum Staunen und For-schen ein. Nicht nur Kinder, auch Erwachsene sollen die Ausstel-lung im wahrsten Sinne des Wortes begreifen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Ausstellungen heißt es hier nicht „Berühren verboten!“. Im Gegenteil, die Ausstellung lädt ein, Experimente durchzuführen. Die Botschaft lautet: „Fassen Sie an, ziehen und schieben Sie an den Ausstellungsstücken herum. Kommen Sie mit anderen Besuchern ins Gespräch und forschen Sie zum Beispiel, weshalb eine Kugel bergauf zu rollen scheint. Oft sind die Resultate verblüffend. Aber passen Sie auf: Ihre Sinne werden immer wieder in die Irre geführt!“, so Center Manager Klaus Banner. Es ist der ganz normale Irrsinn im Schlosspark-Center, aber wenn man am Ende die Lösung herausfindet, darf man sich wie ein kleiner Einstein fühlen.

Das Konzept:

entdecken
... Sie Neues und bisher Unbekanntes. Kommen Sie den Phäno-menen durch eigenes Handeln auf die Spur. Versuchen Sie bei-spielsweise das Resonanzpendel mit geringer Kraft zum Schwingen zu bringen!
erleben
... Sie mit allen Sinnen. Tauchen Sie ein in die spannende Welt der Wissenschaft und vertiefen Sie Ihr vorhandenes physikalisches Wissen auf spielerische Weise. Rollt die Kugel bei der Kugelauf-laufbahn tatsächlich bergauf?
verstehen
... Sie technisch-naturwissenschaftliche Zusammenhänge, indem Sie diese selbst aufdecken! Nur eigene Erfahrung begründet siche-res Wissen.

Die Ausstellung:
Die ECE-Gemeinschaftsaktion PHÄNOMENTA geht weiter. Der große Erfolg und die durchweg sehr guten Kritiken der Besucher haben die Verantwortlichen motiviert, den Aktionszeitraum der PHÄNOMENTA zu verlängern und eine weitere interaktive Ausstel-lung mit neuen thematischen Schwerpunkten zu entwickeln. Die Erfahrungen aus der ersten Ausstellung, welche an mehr als 100 Standorten gezeigt wurde, haben deutlich gemacht, dass mit den ausgewählten Inhalten und ihrer Darstellung bei unterschiedlichsten Zielgruppen gleichermaßen Interesse geweckt werden kann.

Die neue PHÄNOMENTA wird ebenfalls exklusiv für die ECE entwi-ckelt und gebaut und ist ab sofort buchbar.

Bereits aus der Ferne bemerken Besucherinnen und Besucher, dass es sich um eine besondere Ausstellung handelt: Statt Ruhe herrscht eine ausgesprochene Dynamik. Es wird probiert und experimentiert!

Ungewöhnliche Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik können entdeckt und erforscht werden. Die Ausstellungen bieten eigenes Welterleben mit allen Sinnen.
Besucherinnen und Besucher, Kinder und Erwachsene beschäfti-gen sich gemeinsam mit Wellen und Schwingungen. Sie rätseln um die Form der schnellsten Rollbahn, erfahren den Einfluss der Form auf die Stabilität von Brücken, lösen knifflige Aufgaben und gewinnen dabei sicher die eine oder andere neue Erkenntnis.

Zum Hintergrund:

Vielen Menschen einen ungewöhnlichen Zugang zu Phänomenen aus Naturwissenschaft und Technik noch näher zu bringen und ei-ne der Möglichkeiten für außerschulisches Lernen zu zeigen, waren nur zwei der Leitgedanken, die die ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG und EuroScience ermutigt haben das Projekt PHÄNO-MENTA fortzusetzten und eine weitere Ausstellung zu diesem Thema zu bauen.

Von Beginn an wurden die Flächen in Einkaufszentren für Ausstel-lungen und Events genutzt - vom Weihnachtsmarkt bis hin zur Prä-sentation von Oldtimern. Obwohl man sich in den Häusern nicht über mangelnden Zuspruch beklagen können, sieht man in den La-denstraßen der Einkaufszentren die Chance, sehr vielen Menschen zu zeigen, dass eine Beschäftigung mit naturwissenschaftlich-technischen Themen Spaß machen kann. An den interaktiven Stationen, an denen man vielfältig probieren und experimentieren kann, können viele interessante Gespräche über Ursache und Wir-kung initiiert werden.

So lässt sich die schwere Tonne des Resonanzpendels nur mit Hil-fe von ganz kleinen Magneten zum Schwingen bringen. Dies funkti-oniert aber nur wenn man im richtigen Moment an der Schnur zieht. Also nur im Resonanzfall. Als Resonanz werden in der Physik Vor-gänge bezeichnet, bei denen ein schwingungsfähiges System mit seiner Eigenfrequenz durch Energiezufuhr angeregt wird. Mit dabei ist auch wieder der beliebte und bekannte „Kartesische Taucher“, aber in einer Größe, in der sich der Effekt gut beobachten und dis-kutieren lässt. In der neuen PHÄNOMENTA II sind erstmalig zwei Flächen mit Sonderthemen integriert. So gibt es ein Bereich mit speziellen Kinderexponaten, die durch Thema, Form und Farbe auf eine junge Zielgruppe abgestimmt sind und einen Bereich rund um das Thema Rätseln und Knobeln, wo der Besucher eingeladen wird sich an mathematischen Experimenten zu versuchen.
Die Aktion PHÄNOMENTA tourt seit 2006 durch Einkaufszentren im In- und Ausland und wurde bisher an mehr als 100 Standorten ge-zeigt. Die ECE wird mit diesem Projekt dem selbst gesetzten An-spruch gerecht, Besucherinnen und Besuchern interessante Aus-stellungen und neue Ansätze zu präsentieren, die Shopping-Malls beleben, zu lebendigen Markplätzen und zu Orten des Austausches und der Diskussion zu entwickeln.

Führung für Schulklassen und Kita-Gruppen
Die Ausstellungsexponate der Phänomenta laden zum stundenlan-gen Verweilen ein. Beim Spielen und Experimentieren geht die Zeit wie im Fluge vorbei. Wer die Hintergründe der ausgestellten Phä-nomene ganz genau erforschen möchte, hat die Gelegenheit, an einer kostenlosen Führung teilzunehmen, die von fachkundigen Betreuern angeboten werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK