Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.08.2016, 09:27 Uhr  //  Sport

Dynamo mit nächstem Derbysieg

Dynamo mit nächstem Derbysieg
 SG Dynamo Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Von Beginn an kam die SG Dynamo Schwerin etwas besser ins Spiel als Neumühle. Während Dynamo versuchte den Ball laufen zu lassen, setzte Neumühle vor allem auf lange Bälle auf ihren Gaolgetter Nuredin Besiri. Bereits in der 3. Minute ging ein Freistoß von Daniel Klein knapp über die Latte. Auf der anderen Seite schoss Christian Schröder in der 6. Minute von der Strafraumgrenze rechts vorbei. Einen Distanzschuss von Daniel Klein hielt Hans Friedrich Schramm in der 11. Minute ohne Probleme fest. Daniel Klein war es auch, der in der 15. Minute von der Strafraumgrenze knapp über das Tor schoss. Nach einem Eckball von Dynamos Neuzugang Mathias Hopp, der ein sehr gutes Debüt gab, köpfte Daniel Klein in der 19. Minute ganz knapp drüber. Michael Langer versuchte es in der 24. Minute aus der Distanz. Sein Schuss ging weit links vorbei. Christian Schröder versuchte es in der 36. Minute auf der Gegenseite ebenfalls aus der Distanz. Auch sein Schuss ging links vorbei. Den Schuss von Nico Leistikow in der 42. Minute konnte Hans Friedrich Schramm abwehren. Nach einer Flanke nahm Hafez Alshehab den Ball in der 44. Minute an und traf dann nur die Unterkante der Latte. Nur eine Minute später vertändelte Neumühles letzter Spieler Max Schöwe den Ball an Daniel Klein, der daraufhin allein auf das Tor von Hans Friedrich Schramm zulief. Dieser konnte ihn nur mit einem Foul stoppen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 1:0. So ging es auch in die Kabinen.

Der Neumühler SV hatte sich für die zweite Halbzeit merklich vorgenommen zu versuchen mehr Fußball zu spielen und so entwickelte sich ein offenes Spiel. Nuredin Besiri versuchte es in der 52. Minute aus der Distanz. Doch Daniel Leistikow hielt den Ball ohne jegliche Probleme. In der 55. Minute ging ein Freistoß von Lucas Ollhoff nur ganz knapp drüber. Tobias Tarnow passte in der 64. Minute auf Nico Leistikow und dessen Schuss hielt Hans Friedrich Schramm im Nachfassen. Nach einer Ecke ließ ein Neumühler Spieler in der 67. Minute mit einer Finte zwei Dynamo Spieler auf der Grundlinie stehen, traf dann aber aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten. Christian Schröder versuchte es in der 83. Minute mal wieder aus der Distanz. Sein Schuss ging hoch drüber. Ein erneuter Freistoß von Lucas Ollhoff in der 86. Minute ging diesmal hoch drüber. Nach einer unnötigen Gelb/Roten Karte von Dynamos Daniel Klein, nach einem Gerangel in der 88. Minute, musste Dynamo das Spiel erneut nur zu Zehnt beenden. Doch der Neumühler SV konnte die numerische Überzahl nicht für das herausspielen von Chancen nutzen. In der 93. Minute tankte sich Tobias Tarnow gekonnt zur Grundlinie. Seinen Pass zurück zur Strafraumgrenze konnte der aufgerückte Linksverteidiger Andre Liebl aber nicht nutzen und schoss weit links vorbei. Kurz danach pfiff der souveräne Schiedsrichter Hannes Ventzke die Partie ab.

Zuschauer: 102

Schiedsrichter: Hannes Ventzke
1. Assistent: Tobias Blank
2. Assistent: Roberto Voß

Gelbe Karten SG Dynamo Schwerin: 75. Nico Leistikow, 82. Daniel Klein (beide Foulspiel)

Gelb/Rote Karte SG Dynamo Schwerin: 88. Daniel Klein (Rangelei)

Gelbe Karten Neumühler SV: 45. Hans Friedrich Schramm (Foulspiel), 70. Nuredin Besiri, 86. Christian Heinrichs (beide Meckern), 87. Phillip-Arpad Konyha (Foulspiel)

SG Dynamo Schwerin: Daniel Leistikow – Philipp Krause, Dennis Baumann, Marco Gruen, Michael Langer (verl., 63. Andre Liebl) – Mathias Hopp, Tobias Tarnow – Hafez Alshehab, Maik Kochan (verl., 30. Daniel Pfeiffer), Nico Leistikow – Daniel Klein

Des Weiteren im Kader: Christopher Liebs

Neumühler SV: Hans Friedrich Schramm – Henning Steinbeck, Johannes-Lukas Buggenhagen, Simon Baruschke (59. Florian Hoffmann), Henrik Kojetin, Nuredin Besiri, Christian Schröder, Konrad Strauß (75. Christian Heinrichs), Phillip-Arpad Konyha, Max Schöwe, Lucas Ollhoff

Des Weiteren im Kader: niemand

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK