Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.08.2016, 13:13 Uhr  //  Stadtgeschehen

Waldgeister bekommen Kinderkarussell zum 30-jährigen Bestehen

Waldgeister bekommen Kinderkarussell zum 30-jährigen Bestehen
 Kita gGmbH (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Am Geburtstag kommen Gäste. Am Geburtstag gibt es Geschenke. Am Geburtstag steigt eine Party. Die Kinder und Erzieher der Kita Waldgeister haben am Freitag mit einem Empfang und einem großen Fest das 30-jährige Bestehen ihrer Einrichtung gebührend gefeiert. Seit der Eröffnung im Jahr 1986 gab es eine Vielzahl von Veränderungen – immer mit dem Ziel, den Kindern eine schöne und fördernde Lernumgebung zu ermöglichen.

Mit dem Namen „Dreesch 19" wurde am 26. August 1986 ganz am Rande des großen Neubaugebiets ein Kindergarten eröffnet. Dieser bot Platz zur Betreuung von 240 Kita- und 72 Krippenkindern, erinnert sich Bärbel Pröhl, seinerzeit Erzieherin und seit 1991 Leiterin dieses Hauses. Zehn Jahre später, nach gemeinsamer Entscheidungsfindung von Kindern, Eltern und Kita-Mitarbeitern, bekam der Kindergarten einen neuen, viel schöneren Namen: „Waldgeister". Und dieser Name ist Programm. „Der angrenzende Wald prägt unser pädagogisches Konzept, er ist unser zweiter Spielplatz und ein faszinierender Ort zum Lernen", sagt Bärbel Pröhl. Seit dem Jahr 2001 gehören die „Waldgeister" zur Kita gGmbH. Unter diesem Dach gelang es, auch schwierige Zeiten zu bewältigen. Die Kinderzahlen waren rückläufig, eine Schließung drohte. Das vom damaligen Sozialdezernenten Jochen Rößler geprägte Motto „Kurze Beine, kurze Wege" und viel Engagement seitens der Kita gGmbH machten es möglich, den Standort nicht nur zu erhalten, sondern durch Rückbau und Sanierung weiter zu entwickeln. 2003 erfolgte die Grundsteinlegung, im Mai 2004 die Übergabe eines wunderbaren Platzes für heute 90 Kinder, 13 Erzieher und eine Sozialpädagogin. „Unser neues Konzept setzt auf die Förderung selbstlernender Kräfte, wir regen die Kindern an, ihre Kompetenzen selbstständig zu entwickeln", beschreibt die Kitaleiterin den pädagogischen  Ansatz.

„Es gibt hier durchaus andere Sorgen und Probleme als in anderen Stadtteilen, jedoch ist das Zusammenwirken von Eltern und pädagogischen Fachkräften stets von Dankbarkeit und Wertschätzung geprägt", stellte Anke Preuß, Geschäftsführerin der Kita gGmbH im Beisein vieler ehemaliger Erzieherinnen sowie Gästen aus Politik und dem Umfeld fest. Um allen Kindern gleichermaßen eine individuelle Entwicklung und Förderung zu ermöglichen, ist es elementar wichtig, mit neuen Impulsen auf Veränderungen hinzuwirken. Dazu gehört der Gesprächsaustausch mit den Eltern genauso wie die sozialpädagogische Begleitung derer, um jedem Kind die besten Entwicklungschancen auf dem Weg zu geben.

Die Geburtstagsgäste wurden von einer Kindergruppe mit Gesang und Tanz freudig begrüßt. Der Feiertag klang mit einem großen Kinderfest am Nachmittag in der bunt geschmückten Kita aus.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK