Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.09.2016, 15:07 Uhr  //  Stadtgeschehen

Erfreuliche Entwicklung in der Jugendarbeit

Erfreuliche Entwicklung in der Jugendarbeit
 Freiwillige Feuerwehr Schwerin-Mitte/FS (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Am 9.September begann für die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Schwerin-Mitte das 2. Halbjahr der Ausbildungsdienste. Insgesamt waren 15 Kinder da, wovon 2 aus der Bambinifeuerwehr aufgrund ihres Alters in die Jugendabteilung wechselten. In den nächsten Wochen stehen auch 3 weitere Übertritte an.

Die Wehrführungen der Freiwilligen Feuerwehr Schwerin-Mitte und Wüstmark gründeten ab 2010 die Bambinifeuerwehren, nach dem die gesetzlichen Grundlagen vom Land geschaffen wurden.

Das diese wegweisende Entscheidung, der Wehr eine Bambinifeuerwehr zu gründen, eine richtige war zeigen die heutigen Fakten. Ohne diesen wichtigen Baustein wird eine Freiwillige Feuerwehr nicht mehr überleben. Die Jugend- und Bambiniwarte bilden sich auch in regelmäßigen Schulungen fort. Sodass auch hier Maßstäbe gesetzt werden.

In den letzten 2 Jahren gab es 5 Übertritte von der Jugend in die Einsatzabteilung, somit konnte die Wehr im Bereich der Personalplanung aus den Vollen Schöpfen. 2 weitere werden dieses Jahr noch folgen. Es zeigt einmal mehr, das die Kette zwischen Bambinifeuerwehr über die Jugendfeuerwehr bis hin zu den Aktiven funktioniert.

Ein erfreuliche Entwicklung ergibt sich auch bei den Arbeitgebern und Ausbildungsträgern, die mit individuellen Lösungen den jungen Kameraden zur Seite stehen, damit diese in einem vertretbaren Maße ihren Aktivitäten der Wehr weiterhin nachgehen können.

Mit aktuell 112 Kameraden aus allen Abteilungen gehört die Freiwillige Feuerwehr Schwerin-Mitte seit 1863 zu einer der größten der Stadt. Damit das auch so bleibt steht auch weiterhin für jeden Quereinsteiger die Tür offen, sich für den Dienst am Strahlrohr zu melden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK