Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.09.2016, 08:44 Uhr  //  Sport

Niederlage für FC Mecklenburg in Charlottenburg

Niederlage für FC Mecklenburg in Charlottenburg
 FCM Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Circa 30 Unentwegte machten sich mit auf den Weg um ihren FC Mecklenburg in Berlin beim Auswärtsauftritt gegen die CFC Hertha 06 zu unterstützen. Lautstark gaben sie alles, sorgten über 90 Minuten für ausgelassene Fußballstimmung. Genutzt hat es leider nichts- der FCM verlor das Spiel 0:3.

Auf dem kleinen Sportplatz, der seine besten Jahre schon sehr sehr lange hinter sich haben muss, stieß die Pieckenhagen-Elf schon früh an eigene Grenzen. Nach kurzer Abtastphase klingelte es schon zum ersten Mal im Kasten von Mark Ellenschläger, der diesmal den Vorzug erhalten hatte. Im Liegen konnte Charlottenburgs Hassan Salhab zum 1:0 abstauben. (12.) Schwerin versuchte über viel Ballbesitz in die Partie zu finden. Das klappte zumindest in der ersten Halbzeit noch phasenweise, vor allem zum Ende der ersten 45 Minuten lag ein Ausgleichstreffer im Bereich des Möglichen. Nach dem Seitenwechsel gab es schon früh die kalte Dusche für den FCM: Duc Anh Nguyen´s 2:0 zerstörte früh die Schweriner Hoffnungen, hier irgendwie etwas mitnehmen zu können. Die Entstehung dieser Treffers war sinnbildlich für die Kräfteverhältnisse an diesem Tag: Trotz Überzahl gelang es der Schweriner Hintermannschaft nicht das Leder entscheidend zu klären, während die Gastgeber mit vollem Einsatz nachsetzten und diesen Treffer erzwangen. Als Collins Folarin in der gegnerischen Hälfte den Ball verlor, zeigten die Charlottenburger, wie konsequent man in dieser Liga kontern muss: Der sehr bewegliche Mohamed Toure überlief am rechten Flügel die Schweriner Abwehr und passte schön in Rücken der Hintermannschaft. Ali Ayvaz bedankte sich und machte mit seinem 3:0 den Deckel drauf.

Das junge FCM-Team bekam heute eine echte Lehrstunde in puncto Zweikampfhärte, Entschlossenheit und Passgenauigkeit. Die Hertha aus Charlottenburg dürfte in diesen Punkten Ligaspitze darstellen und am Ende der Saison weit oben landen. Die Pieckenhagen-Schützlinge müssen möglichst schnell aus den Fehlern lernen und entschlossener in die Zweikämpfe gehen. Das die Truppe Fußballspielen kann, hat man auch in diesem Spiel ansatzweise gesehen. Aber in der Oberliga reicht das eben nicht mehr aus. Die nächste Chance es besser zu machen bietet sich schon am kommenden Samstag: Ab 14 Uhr ist dann der SV Germania Schöneiche zu Gast im Lambrechtsgrund.

FCM: Ellenschläger - Schmal, Schilling, Gorkow, Laudan – Kaminski, Bohmann (46.Stubbe), Popov – Friauf, Witkowski (74. Pataman), Folarin (74. Michalski) 

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK